„Klein aber fein“ lautet das Motto des jährlich von der Schwimmabteilung der TG Kitzingen ausgerichteten Dreikampfes. Seit 2012 ist mit den Sprints um die Main-Post-Pokale ein Wettbewerb neu im Programm, der zum Abschluss noch einmal für Spannung sorgt. Insgesamt sechs Gastvereine hatten in diesem Jahr den Weg nach Kitzingen gefunden.

Durch Elisabeth Eitel (Jahrgang 2004), Viktoria Kolb (2002), Julian Hiebl (2001), Elisabeth Koch (2001), Carina Hiebl (1999), Johannes Hiebl (1999) und David Weinig (1998) blieben sieben der fünfzehn Goldmedaillen im Dreikampf (Rücken, Brust und Freistil) beim Gastgeber.

USA-Rückkehrerin Mariel Robert (1997 und älter) gelang über 100 m-Brust die Tagesbestzeit, in der Endabrechnung musste sie sich aber knapp Katrin Anderlohr vom TSV Lohr geschlagen geben. Weitere Silbermedaillen gingen an Pauline Zöller (2004), Gabriel Stöckl (2003), Antonia Düll (2002), Johanna Eitel (2001) und Jonathan Lauß (2000).

Bronze gewannen Hannah Voll (1997 und älter) und Maximilian Kunkel (1998). Elisabeth Eitel, Gabriel Stöckl, Anna Migula und Pauline Zöller landeten außerdem in der 4x50 m Freistil-Staffel einen ungefährdeten Sieg.

Der Sprint um die Main-Post-Pokale wurde im Ausscheidungsrennen über 25 m entschieden. Der Sieger des vorherigen Rennes durfte jeweils aus den verbliebenen Schwimmarten den nächsten Sprint wählen, der Verlierer schied aus. In der Jugend (Jahrgänge 2000 und jünger) kam es zum Schluss zu vereinsinternen Duellen, die Julian Hiebl (gegen Jonathan Lauß) und Elisabeth Koch (gegen Viktoria Kolb) für sich entschieden. In der offenen Wertung ging der Sieg bei den Männern an Uwe Böer von der TSG Nürnberg.

Bei den Frauen fiel die Entscheidung erneut zwischen Mariel Robert und Katrin Anderlohr. Nachdem der vierte und letzte Sprint (Freistil) ein totes Rennen war, musste eine weitere Schwimmart ausgelost werden. Weil die Wahl auf Rücken und damit die stärkste Lage der Lohrerin fiel, musste sich Robert geschlagen geben. Beide teilten fair Pokal und Gutschein untereinander auf.

In der Mittagspause konnten sich über 50 Nachwuchs- und Hobbyschwimmer in einem Breitensportabschnitt ohne DSV-Lizenz und strenge Wettkampfregeln sportlich messen. Hier machten aus Sicht der TG Kitzingen Anouk Fuchs (2006) und Noel Kohles (2005) auf sich aufmerksam, die ihre drei Rennen (25 m Freistil, Rücken und Beine mit Brett) deutlich gewannen.