Sieben junge Mitglieder der Schützenabteilung des SV-DJK Sommerach sind mit erfreulichen Ergebnissen vom Schüler- und Jugendcoup im Landesleistungszentrum Frankfurt/Schwanheim zurückgekehrt. Insgesamt 29 Schützen aus ganz Deutschland beteiligten sich an dem Nachwuchs-Schießwettbewerb, der sich nach Auskunft des Sommeracher Trainers Franz Völk auf hohem Niveau bewegte.

So übertrafen sämtliche Sportler in der Konkurrenz „Laufende Scheibe 10 Meter“ die Limitzahlen zur deutschen Meisterschaft des vergangenen Jahres deutlich. Und keinem bayerischen Teilnehmer, so wunderte sich Völk, gelang der Sprung aufs Treppchen, obwohl immerhin zwei amtierende deutsche Vizemeister der Sommeracher Schützenriege am Start waren. Völk sprach von einer „sehr hohen Belastung“, da an einem Tag von 9.30 bis 18 Uhr zwei volle Programme mit je vierzig Schuss zu absolvieren waren.

In der Schülerklasse (bis 14 Jahre) hatte Julian Gebauer aus Sommerach bis zum sechzigsten Schuss auf Rang zwei gelegen. Zwei nicht ganz so konzentrierte Schüsse führten im letzten Durchgang aber dazu, dass er auf den vierten Platz zurückfiel. Simon Breitschopf, amtierender deutscher Vizemeister mit der Mannschaft, belegte im ersten Durchgang Rang zehn, steigerte sich und landete hinter Vereinskollege Julian Gebauer auf Platz fünf. Beide zeigten laut Trainer Völk, dass sie in der deutschen Spitzenklasse angekommen sind.

Zufrieden zeigte sich der Sommeracher Erfolgstrainer auch mit seinem Schützling Niklas Ort. Der war furios gestartet, lag zunächst auf Platz drei und wurde Neunter. Auch Peter Troll erzielte ein solides Ergebnis. In der Jugendklasse kam die beste bayerische Sportlerin ebenfalls aus Sommerach: Sophie Jakob wurde Fünfte. Gute Resultate erzielten auch die amtierende deutsche Vizemeisterin Isabell Brunner sowie Noemie Braun. Die beiden Mädchen steigerten sich im Vergleich zur unterfränkischen Meisterschaft deutlich.