Fußball-Kreisklasse Würzburg 2

Schwarzenaus Nihad Celic erhöht Quote auf 13 Treffer

Der Torjäger nimmt die Geschenke an und besiegt Kellerkind Winterhausen praktisch im Alleingang ab
Artikel drucken Artikel einbetten
„13“ als Glückszahl: Nihad Celic hat 13 von bisher 20 Schwarzenauer/Stadtschwarzacher Treffern erzielt. Foto: Foto: Andreas Stöckinger
Kreisklasse Würzburg 2

TSG Sommerhausen – SpVgg Gülchsheim 0:1  
Winterhausen – Schwarzenau/Stadtschwarzach 1:5  
SV Sickershausen – SV Gaukönigshofen 1:2  
FC Iphofen – TSV Biebelried 3:3  
SV Sonderhofen – FG Marktbreit/Martinsheim II 0:1  
SpVgg Giebelstadt – Ochsenfurter FV 2:3  
SV Erlach – Bayern Kitzingen II 0:2  

1. (2.) SV Gaukönigshofen 11 7 1 3 24 : 15 22  
2. (3.) Bayern Kitzingen II 11 7 0 4 21 : 9 21  
3. (1.) SpVgg Giebelstadt 11 6 2 3 31 : 19 20  
4. (6.) Ochsenfurter FV 11 5 5 1 22 : 21 20  
5. (7.) Schwarzenau/Stadtschwarzach 10 6 1 3 20 : 12 19  
6. (5.) FC Iphofen 11 5 4 2 24 : 18 19  
7. (4.) SV Sonderhofen 12 5 3 4 26 : 19 18  
8. (9.) SpVgg Gülchsheim 11 5 1 5 27 : 18 16  
9. (8.) TSV Biebelried 10 4 3 3 19 : 22 15  
10. (13.) FG Marktbreit/Martinsheim II 11 4 1 6 17 : 21 13  
11. (10.) SV Sickershausen 12 3 4 5 15 : 19 13  
12. (11.) SV Erlach 11 3 2 6 22 : 23 11  
13. (12.) SV Gelchsheim 10 3 2 5 15 : 20 11  
14. (14.) FC Winterhausen 11 2 1 8 13 : 37 7  
15. (15.) TSG Sommerhausen 11 1 2 8 13 : 36 5  

TSG Sommerhausen – SvVgg Gülchsheim 0:1 (0:1). „Da war heute viel drin für uns“, resümierte Sommerhausens Informant Bernd Geisendörfer. Die Gastgeber hätten ein tolles Spiel hingelegt, doch fehlt dem Schlusslicht ein Vollstrecker. Ralf Dehm traf nur einmal, bescherte seinen Gülchsheimern damit aber drei Punkte.

Tor: Ralf Dehm (24.).

FC Winterhausen – FV Schwarzenau/Stadtschwarzach 1:5 (0:2). Winterhausen präsentierte sich insgesamt verbessert, schlug sich durch individuelle aber fast selbst. Schwarzenaus Torjäger Nihad Celic nahm die Geschenke dankend an und war mit vier Treffern der Mann des Tages. Die Schwarzacher kommen mit dem Auswärtssieg in die Spitzengruppe der Tabelle zurück.

Tore: 0:1 Nihad Celic (8.), 0:2 Nihad Celic (17.), 0:3 Nihad Celic (47.), 1:3 Matthias Buinder (57., Foulelfmeter), 1:4 Nihad Celic (75.)., 1:5 Tobias Bürkner (83.). Gelb-Rot: Marco Heunisch (89., Schwarzenau).

SV Sickershausen – SV Gaukönigshofen 1:2 (1:1). „Heute hätten wir Gaukönigshofen schlagen können“, fand Sickershausens Sportleiter Thomas Köhler. Doch Anton Sizou brachte zweimal Großchancen aus der Nahdistanz nicht unter. Sehenswert war Martin Köhlers Freistoß-Ausgleichstreffer aus 30 Metern, doch es klappte nicht mit dem zweiten Treffer gegen den neuen Tabellenführer.

Tore: 0:1 Jonas Gramlich (20.), 1:1 Martin Köhler (45.), 1:2 Oliver Bätz (72.).

FC Iphofen – TSV Biebelried 3:3 (1:1). Iphofen führte 3:1, musste aber am Ende mit einem Punkt zufrieden sein. „Wir haben nicht die Qualität für die Spitze“, erklärte Spielertrainer Manuel Endres. Er sprach davon, dass in der Abwehr zu viele Fehler gemacht würden. Da müssten die jungen Spieler noch lernen.

Tore: 1:0 Lukas Weigand (22.), 1:1 Andreas la Rosa (35.), 2:1 Lukas Weigand (58.), 3:1 Marcus Bausenwein (65.), 3:2 Michael (71., Foulelfmeter), 3:3 Carsten Breunig (88.).

SV Sonderhofen – FG Marktbreit-Martinsheim II 0:1 (0:0). Sonderhofen kassierte die dritte Niederlage in Folge und muss sich langsam aus der Spitzengruppe verabschieden. Dass Johannes Haaf mit einem Foulelfmeter an Marktbreits Torhüter Florian Mader scheiterte, passte ins Bild. „Die Jungs können es derzeit nicht besser“, meinte Trainer Wolfgang Beischmidt, der seine Mannschaft „drückend überlegen aber verunsichert“ sah.

Tor: Volker Wirsing (65.). Besonderheit: Marktbreits Torwart Florian Mader hält Foulelfmeter von Johannes Haaf (40.).

SpVgg Giebelstadt – Ochsenfurter FV 2:3 (2:1). Giebelstadt konnte sich nur eine Woche über die Tabellenführung freuen, die nach der Pleite gegen Ochsenfurt dahin ist. „Es unsere unnötigste Niederlage des Jahres“, meinte Informant Volker Knobloch. Seine Mannschaft traf dreimal nur das Aluminium (13. bis 17.) und vergeigte nochmals nach dem Wiederanpfiff. Derweil traf Ochsenfurts Alexander Knauer dreimal und erledigte damit Giebelstadt.

Tore: 1:0 Benjamin Kemmer (9.), 1:1 Alexander Knauer (19.), 2:1 Benjamin Kemmer (45.), 2:2 Alexander Knauer (61.), 2:3 Alexander Knauer (81.).

SV Erlach – Bayern Kitzingen II 0:2 (0:1). „Die Kitzinger waren uns in der ersten Hälfte technisch und taktisch überlegen“, resümierte Erlachs Informant Steffen Forstner. Erlach traute sich im zweiten Abschnitt mehr zu, scheiterte aber an der massierten Bayern-Defensive. Vor allem der junge Torwart Andre Machwart konnte sich in der Schlussphase bei drei dicken SV-Chancen auszeichnen.

Tore: 0:1 Marcel Reuther (12.), 0:2 Jerome Brandtner (81.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.