FUßBALL: KREISLIGA WÜRZBURG

Schwarzacher Traumstart

Aufsteiger entführt mit zwei Toren in der zweiten Halbzeit die drei Punkte beim FC Eibelstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Nachsehen hatten Pascal Woller und seine Eibelstadter. Gegen Aufsteiger Schwarzach (im Vordergrund Mannschaftsführer Bernd Keilholz) gab es zum Auftakt eine 0:2-Heimniederlage. Foto: Foto: Alexander Rausch

Der SC Schwarzach macht dort weiter, wo er am Ende der vergangenen Spielzeit aufgehört hat, nämlich in der Tabellenspitze. Im Auftaktspiel der neuen Kreisliga-Saison gelang dem Aufsteiger gegen den FC Eibelstadt ein Auftakt nach Maß. Vor stimmungsvoller Kulisse besiegten die Gäste die Mainpark-Kicker verdient mit 2:0 und setzten gleich im Eröffnungsspiel ein erstes Ausrufezeichen.

Dabei hatte lange wenig darauf hingedeutet, dass diese Partie überhaupt einen Sieger sehen würde. Zwar übernahmen die Gastgeber zu Beginn das Zepter, wirkten präsenter und angriffslustiger, brachten das Schwarzacher Gehäuse aber nur selten ernsthaft in Bedrängnis. Denn der Aufsteiger agierte diszipliniert und offenbarte kaum Lücken im Defensivverbund. Lediglich Edwin Aber, der aus Eisingen an den Mainpark gewechselt war, in der Anfangsphase und der ehemalige Heidingsfelder Philipp Eismann kurz vor dem Pausenpfiff besaßen gute Einschussmöglichkeiten, vergaben aber jeweils knapp. „Wir haben viel zu schlampig gespielt und haben nach vorne kaum etwas zustande gebracht. Heute war noch sehr viel Sand im Getriebe“, konstatierte Eibelstadts Interimstrainer Stefan Hiller, der den abwesenden Fabian Gärtner vertrat.

Zu ungenau war aber nicht nur das Spiel der Heimelf, auch der Aufsteiger tat sich zunächst schwer im Ballvortrag. „Mit vielen Bällen im Spielaufbau war ich nicht zufrieden, wodurch wir in Räumen Zweikämpfe bekamen, die wir nicht wollten und immer wieder verloren“, war SC-Übungsleiter Wolfgang Schneider nicht ganz zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. So musste auch FC-Schlussmann Maximilian Geißendörfer nur selten eingreifen. Als er dann aber gebraucht wurde, war er zur Stelle. Denn nach einem ungestümen Einsteigen Leon Bareithers gegen Markus Weckert hielt der 28-Jährige gegen Tobias Bürkner bravourös und verhinderte damit einen Rückstand. Den Nachschuss setzte Bernd Keilholz ans Außennetz. Neben Florian Soldners Freistoß, der aus 18-Metern in der Mauer hängen blieb, waren dies die einzigen Schwarzacher Möglichkeiten.

Diese sollten sich auch im zweiten Durchgang nicht häufen, denn die Heimelf kam mit deutlich mehr Zielstrebigkeit aus der Kabine. Während Eibelstadt durch Philipp Eismann und Michael Merker gute Gelegenheiten besaß, strahlte der Aufsteiger gänzlich beinahe keine Torgefahr aus. „Erst nach der Pause sind wir besser in die Begegnung gekommen und waren am Drücker. Hinten haben wir kaum noch etwas zugelassen, so dass es lange nach einem 0:0 aussah“, wähnte Stefan Hiller seine Elf auf einem guten Weg, bis eine Reihung von Fehlern dem Aufsteiger die Führung ermöglichte. Nach einem vermeidbaren Foul nahe der Eckfahne brachte Florian Soldner das Leder flach in den Fünfmeterraum. Dort schlug Ricardo Geffke beim Klärungsversuch über den Ball und irritierte damit seinen Schlussmann Maximilian Geißendörfer, während am zweiten Pfosten Tobias Bürkner Marco Holzhäuser entwischte und das Leder unter die Latte nagelte.

Der Treffer brachte die Gastgeber nun völlig aus dem Konzept und spielte den weiterhin konsequent und souverän verteidigenden Schwarzachern in die Karten. Deren Blatt sollte sich weiter verbessern, als ein Pass Peter Links über Umwege zu Dominik Laudenbach gelangte, der Maximilian Geißendörfer im Eins-gegen-Eins keine Chance ließ. Zwar waren die Rotweißen um eine Antwort bemüht, alleine es fehlten die Mittel, so dass der Neuling letztlich verdient die Punkte vom Mainpark entführte. „Das Niveau ist aber deutlich höher als im Vorjahr. Dennoch war der Sieg verdient und mit Blick auf die kommenden Aufgaben sehr wichtig“, resümierte SC-Kapitän Bernd Keilholz nach dem Schlusspfiff. Denn mit drei Punkten im Rücken spielt es sich gegen die Absteiger aus Güntersleben und Margetshöchheim sicher leichter. Eibelstadt hingegen muss sich deutlich steigern, um die Tabellenspitze nicht frühzeitig aus den Augen zu verlieren.

Die Statistik zum Spiel

FC Eibelstadt – SC Schwarzach 0:2 (0:0)

Eibelstadt: Maximilian Geißendörfer, Dominik Schenk, Leon Bareither (46. Marco Holzhäuser), Thorbjörn Köhne, Ricardo Geffke, Marcel Woller, Michael Merker (88. Tim Steinruck), Pascal Woller, Philipp Eismann, Edwin Aber, Marcel Neis (62. Cornelius Link).

Schwarzach: Rene Schnur, Tobias Schulz, Tobias Bürkner, Dominik Laudenbach (88. Michael Philipp), Markus Weckert, Christian Unger (74. Julian Bohlender), Julian Müsch, Florian Soldner, Niklas Romanovskis, Bernd Keilholz, Nico Eichelbrönner (37. Peter Link)

Zuschauer: 220

Schiedsrichter: Jimmy Genheimer (Würzburg).

Gelbe Karten: Bareither, Merker, M. Woller – Eichelbrönner, Bürkner, Weckert, Philipp.

Tore: 0:1 Tobias Bürkner (71.), 0:2 Dominik Laudenbach (82.).

ONLINE-TIPP

Mehr Bilder vom Spiel unter www.inFranken.de

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.