Kitzingen

Schwarzach und die Bayern liefern sich rassiges Duell

Offensiv ausgerichtete Kitzinger überraschten ihren zunächst im Duell der beiden Bezirksliga-Absteiger. Nach der ersten Halbzeit stand es aber 2:2. Nach 90 Minuten auch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dominik Laudenbach (Schwarzach, links) und Bayern-Akteur Tom Reiner kämpfen verbissen um das Leder. Das Spiel endete 2:2.
Kreisliga Würzburg 1

 

TSV Güntersleben – TSG Estenfeld 1:3  
ETSV Würzburg – SV Heidingsfeld 0:1  
SC Schwarzach – Bayern Kitzingen 2:2  
TSV Reichenberg – SpVgg Giebelstadt 3:2  
SG Buchbrunn/Mainstockheim – SV Sonderhofen 0:1  
SSV Kitzingen – SV Bütthard 2:0  
FC Eibelstadt – SB DJK Würzburg 3:0  
SV Sickershausen – SB Versbach 2:1  

 

 

1. (1.) SSV Kitzingen 7 6 1 0 17 : 4 19  
2. (2.) FC Eibelstadt 7 5 1 1 14 : 5 16  
3. (7.) SV Heidingsfeld 6 4 1 1 14 : 6 13  
4. (3.) SC Schwarzach 7 4 1 2 18 : 12 13  
5. (8.) SV Sonderhofen 7 4 1 2 11 : 12 13  
6. (5.) Bayern Kitzingen 7 3 3 1 14 : 7 12  
7. (4.) ETSV Würzburg 7 4 0 3 10 : 8 12  
8. (6.) SV Bütthard 7 3 1 3 19 : 14 10  
9. (11.) TSG Estenfeld 7 3 0 4 17 : 18 9  
10. (9.) SB Versbach 7 3 0 4 14 : 15 9  
11. (10.) SB DJK Würzburg 6 2 1 3 9 : 17 7  
12. (15.) SV Sickershausen 5 1 1 3 5 : 7 4  
13. (12.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 6 1 1 4 5 : 10 4  
14. (14.) SpVgg Giebelstadt 7 1 1 5 14 : 24 4  
15. (13.) TSV Güntersleben 7 1 1 5 7 : 17 4  
16. (16.) TSV Reichenberg 6 1 0 5 7 : 19 3  

 

TSV Reichenberg – SpVgg Giebelstadt 3:2 (3:0). Im sechsten Anlauf hat es für Reichenberg geklappt. Gegen die ebenso hinten drin steckenden Giebelstädter legte der TSV den Grundstein dazu in der ersten Hälfte, wo der Ex-Giebelstadter Brian Vincent gegen seinen früheren Klub traf (15.). Lukas Brand setzte jeweils nach Zuspielen von Nico Drexel zwei Tore drauf, alles schien für die Platzherren zu laufen. Im zweiten Abschnitt machte Giebelstadt mächtig Druck und verkürzte innerhalb weniger Minuten auf 2:3. Auch weil TSV-Angreifer Tobias Hölzken die Gelegenheit zum vierten Tor ausließ (63.), blieb es bis zum Ende spannend, bis der TSV jubeln durfte.

Tore: 1:0 Brian Vincent (15.), 2:0 Lukas Brand (24.), 3:0 Lukas Brand (45.+2), 3:1 Nils Lange (50.), 3:2 Nils Lange (55.).

FC Eibelstadt – DJK Würzburg 3:0 (0:0). Von einer eher mäßigen Partie mit vielen Ballverlusten und Fehlpässen auf beiden Seiten sprach FC-Spielertrainer Fabian Gärtner. Er sah die DJK zunächst überlegen und mit Pech beim Freistoß an die Latte von Mirco Pfeuffer (30.) sowie bei einer Kopfballchance. Eibelstadt fing sich dank seiner Stärke bei Standards. Benjamin Zierold gleich war per Doppelschlag innerhalb von drei Minuten zur Stelle, was bereits die frühe Vorentscheidung bedeutete.

Tore: 1:0 Benjamin Zierold (54.), 2:0 Benjamin Zierold (57.), 3:0 Thorbjörn Köhne (87.).

SV Sickershausen – SB Versbach 2:1 (0:1). Erst in der Nachspielzeit belohnte sich Aufsteiger Sickershausen mit dem 2:1-Siegtor nach Julian Rahmanns feiner Einzelleistung. Bereits in den Minuten zuvor lag der Treffer nicht nur bei Philipp Dapperts Kopfball-Möglichkeit regelrecht in der Luft. Versbach war zunächst nach einer Ecke in Führung gezogen und hatte später Pech, dass Johannes Stauders Schuss nur den Innenpfosten erwischte (76.). In der Schlussphase nahm Sickershausens Druck mehr und mehr zu, was sich spät doch noch auszahlte.

Tore: 0:1 McKenzie Myhres-Kukuk (33.), 1:1 Julian Burger (56.), 2:1 Julian Rahmann (90.+2).

SC Schwarzach – Bayern Kitzingen 2:2 (2:2). Ein rassiges, impulsiv geführtes Derby bekamen die Zuschauer von beiden Mannschaften geboten. Dabei überrumpelten die Kitzinger mit ihrer offensiven Ausrichtung zu Beginn die Gastgeber regelrecht. „Wir sind mit deren Dreierkette in der Abwehr überhaupt nicht klar gekommen“, sagte SC-Trainer Frank Wettengel. Zwei unnötige Fouls halfen den Schwarzachern, im im Spiel zu bleiben. Tobias Bürkner verwandelte zunächst einen Freistoß aus 20 Metern. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Patrick Gutsche der Ausgleich per Elfmeter, nachdem Patrick Weber gefoult worden war. Das 2:2 wertete Trainer Wettengel bis dato als glücklich. „Über einen 0:3-Rückstand zur Halbzeit hätten wir uns nicht beschweren brauchen“, gab SC-Trainer Frank Wettengel zu. Erst als er die Taktik umstellte, wurde seine Elf besser und überlegen. Chancen zum Sieg besaßen beide Klubs noch, doch es blieb beim Unentschieden.

Tore: 0:1 Marcel Solick (8.), 1:1 Tobias Bürkner (29.), 1:2 Christoph Hofmann (36.), 2:2 Patrick Gutsche (45.+3, Foulelfmeter nach Foul an Patrick Weber).

SG Buchbrunn/Mainstockheim – SV Sonderhofen 0:1 (0:1). Ein Treffer, der Patrick Reuß per Abstauber nach einem von SG-Torwart Karl abgewehrten Eckball gelang, entschied das umkämpfte, über weite Strecken ausgeglichene Spiel. Sonderhofen hatte zu Beginn leichte Vorteile. Die SG monierte zum Wieder-Einstieg von Trainer Thorsten Selzam eine Szene kurz nach der Halbzeit. Dabei soll Patrick Brenneis beim Schussversuch aus wenigen Metern klar gefoult worden sein. Der Elfmeterpfiff blieb aber aus. Der Ball von Brenneis ging deswegen über das Tor (53.). In der Folge drängten die Gastgeber. Nicht nur Pascal Gedrat hatte später noch Möglichkeiten zum Ausgleich (70., 87.).

Tor: 0:1 Patrick Reuß (32.).

SSV Kitzingen – SV Bütthard 2:0 (0:0). Der SSV Kitzingen musste sich gegen den forschen Aufsteiger Bütthard ganz schön strecken. Allerdings ließen die Kitzinger auch manch gute Gelegenheit aus. Zunächst hatte der wieder einmal recht umtriebige Vincent Held bei einem Pfostentreffer Pech (9.). Kurz darauf sahen viele den Ball bereits im Tor, nachdem Jan Kleinschrod abgezogen hatte. Sein Ball prallte von der Latte nach unten und wieder ins Feld (20.). In der Folge forderte Bütthard den SSV. Dessen Torwart Michael Kümmel verhinderte kurz vor der Pause nach einem Eckball gerade so die Führung der Gäste (43.). Schließlich gelang Dennis Ketturkat das wichtige 1:0, als er nach einem Freistoß von Vincent Held zur Stelle war (49.). Erst in der Schlussphase besorgte der eingewechselte Korbinian Kiemer das vorentscheidende 2:0 (80.).

Tore: 1:0 Dennis Ketturkat (49.), 2:0 Kor-binian Kiemer (80.).

Restprogramm

TSV Güntersleben – TSG Estenfeld 1:3 (0:0). Tore: 1:0 Johannes Weth (51.), 1:1 Peter Heil (60.), 1:2 Sven Burkard (82.), 1:3 Sven Burkard (88., Foulelfmeter nach Foul an ihm selbst).

ETSV Würzburg – SV Heidingsfeld 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Rene Hartmann (68.). Rote Karte: Tobias Erhart (ETSV, 45.+1, Notbremse).



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.