Juniorenfußball

SSV Kitzingen gelingt erster Heimsieg

Im zehnten Versuch schafft der SSV Kitzingen den ersten Heimsieg in der Bayernliga. Trotz des 0:2 gegen den 1. FC Nürnberg ist der Abstieg nicht zu verhindern.
Artikel drucken Artikel einbetten
U15 Bayernliga Nord

SSV Jahn Regensburg – SpVgg Bayreuth 1:0  
SG Quelle Fürth – FC Schweinfurt 05 3:1  
SK Lauf – FSV Erlangen-Bruck 0:5  
SSV Kitzingen – 1. FC Nürnberg II 2:0  
DVV Coburg – TSV Kareth-Lappersdorf 0:1  
Viktoria Aschaffenburg – SpVgg Ansbach 3:4  

1. (1.) SSV Jahn Regensburg 18 14 2 2 43 : 13 44  
2. (2.) FSV Erlangen-Bruck 19 12 4 3 50 : 25 40  
3. (3.) FC Schweinfurt 05 18 12 0 6 49 : 25 36  
4. (4.) 1. FC Nürnberg II 19 11 3 5 40 : 30 36  
5. (5.) SG Quelle Fürth 19 10 3 6 36 : 20 33  
6. (6.) SpVgg Ansbach 19 10 2 7 45 : 30 32  
7. (7.) Viktoria Aschaffenburg 19 7 4 8 29 : 30 25  
8. (9.) TSV Kareth-Lappersdorf 18 7 3 8 22 : 28 24  
9. (8.) SpVgg Bayreuth 18 6 5 7 16 : 19 23  
10. (10.) DVV Coburg 19 2 5 12 18 : 43 11  
11. (11.) SSV Kitzingen 19 2 2 15 14 : 43 8  
12. (12.) SK Lauf 19 1 3 15 12 : 68 6  

SSV Kitzingen – 1. FC Nürnberg II 2:0 (0:0). Wochenlang hat der Kitzinger Bayernliganachwuchs gerackert und gekämpft, stets erfolglos. Wenn es an die Ernte ging, fielen die Punkte immer den anderen zu. Nun, da der Abstieg feststeht, hat sich der Aufwand doch noch einmal gelohnt, und dass dies zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg gelungen war, machte die Sache um so schöner. Im zehnten Versuch hatte das Team den ersten Heimsieg geschafft.

Was für ein Kontrast: Eine Woche zuvor, nach der herben Niederlage in Lappersdorf, hatten die Siedler nach Abpfiff sprachlos auf dem Rasen verharrt. Diesmal lagen sie sich jubelnd in den Armen. Man soll die Feste feiern, wie sie fallen – allzu häufig werden sie in der Bayernliga nicht mehr die Gelegenheit dazu haben. Drei Begegnungen stehen noch an, dann ist das Abenteuer zunächst vorbei. Nach den Festtagen auf bayerischer Bühne, wo zuvor noch nie ein Team des SSV aufgetreten ist, hat sie von Herbst an der Alltag in der Bezirksoberliga wieder. Statt 1. FC Nürnberg, SpVgg Bayreuth oder Jahn Regensburg geht es dann wieder gegen Kickers Bachgau, Jahn Winkels oder die JFG Kreis Karlstadt.

Bei sommerlichen 26 Grad nutzte der seit langem erfolgreichste Siedler-Jahrgang die Gunst der Stunde, sich ausgerechnet gegen den Nachwuchs des 1. FCN von seiner besten Seite zu zeigen – nicht nur spielerisch ansprechend, wie es die Kitzinger schon in vielen Spielen zuvor gewesen waren, sondern hoch konzentriert vor dem eigenen Tor und – zumindest in zwei Szenen – endlich einmal effektiv und entschlossen vor dem gegnerischen.

Die Gäste versuchten, den Ball lange zu halten und das Spiel zu kontrollieren, aber sie trafen auf eine aggressive Kitzinger Elf, die sich die Bälle immer wieder erkämpfte und gefährlich vor das Nürnberger Tor kam. Schon nach vier Minuten setzte Nils Lange einen Kopfball nach einer Ecke knapp vorbei. Beim Weitschuss Angelo Gnircks zeigte sich der Gästetorwart auf dem Posten (14. Minute), ebenso wie nach einem Alleingang Nils Langes (25.). Auf der anderen Seite bot Kitzingens Abwehrreihe mit Jannik Unger, Özer Gisi und Daniel Veeh hinhaltenden Widerstand.

Vielleicht dachte mancher, die Kitzinger würden nach dem Wechsel resignieren. Aber sie standen weiter gut geordnet im Mittelfeld, trieben noch immer und unermüdlich die Bälle in die Spitze, und was sie in drei Spielen zuvor nicht vermocht hatten, gelang ihnen in dieser 47. Minute. Aus dem Gewühl des Strafraums gelangte der Ball zu Nils Lange, der ihn kühl zum 1:0 ins Netz schoss. Die Nürnberger steckten nun mehr und mehr Fleiß in ihre Angriffe, es sah bemüht aus, aber auch durchschaubar für den SSV-Abwehrblock.

Die Entscheidung in dem von den Siedlern mit viel Herzblut geführten Spiel ging erneut von Nils Lange aus. Nachdem der Torhüter der Nürnberger den Schuss des Kitzinger Kapitäns nur hatte abprallen lassen, war Niklas Günther zur Stelle: Er vollendete aus acht Metern die Aktion (60. Minute). Der SSV hatte genug, und so konzentrierten sich fortan auch die Angreifer darauf, den kostbaren Vorsprung und den ersten Heimsieg dieser Saison zu verteidigen.

Tore: 1:0 Nils Lange (47., Schuss aus dem Strafraumgewühl), 2:0 Niklas Günther (60., aus acht Metern nach abgewehrtem Schuss von Nils Lange).

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren