Mainstockheim

SG Buchbrunn/Mainstockheim wechselt den Trainer

Mit sofortiger Wirkung haben die Spielgemeinschaft und ihr Trainer Martin Markowski den bestehenden Vertrag aufgelöst. Der neue Mann ist ein Altbekannter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Thorsten Selzam übernimmt erneut die SG Buchbrunn/Mainstockheim. Zunächst bis zum Saisonende.

Das Aus kam für Martin Markowski beim Fußball-Kreisligisten SG Buchbrunn/Mainstockheim nach vier Spielen. Der Klub und der Spielertrainer einigten sich darauf, den bestehenden Vertrag mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Nachfolger des 30-Jährigen wird ein alter Bekannter in Buchbrunn und Mainstockheim. Mit Thorsten Selzam (41) holte die Spielgemeinschaft einen Mann auf die Trainerbank zurück, der dort bereits zweimal gesessen war. Von 2008 bis 2013 hatte Selzam bei der SG das Sagen, in der Saison 2015/2016 kehrte er noch einmal für eine Runde zurück.

Enttäuschender Saisonauftakt

SG-Sportleiter Manfred Trinklein äußerte sich zu den Gründen der Ablösung Markowskis, wie auch zur erneuten Rückkehr Selzams. „Vier Spiele, ein Punkt, das bringt uns nicht weiter. Martin war in den letzten vier Wochen fast nicht beim Training, wegen seiner Arbeitsstelle. In der Vorwoche, als wir sprechen wollten, war er krank. Jetzt haben wir uns darauf verständigt, das Ganze aufzulösen“, so Trinklein. Markowski war vergangenen Sommer zum Kreisligisten gekommen und landete am Saisonende auf Platz sechs. Die neue Runde begann mit drei Niederlagen und nur einem Unentschieden sowie 2:8 Toren eher enttäuschend.

„Natürlich hatten wir andere Vorstellungen, Markowski auch. Es hat sportlich nicht so funktioniert, dann kam das mit seiner Arbeit auch noch. Martin konnte uns nicht garantieren, dass er in den nächsten Wochen beim Training sein kann. Das bringt beide Seiten nicht weiter. Das sah er ein“, schilderte Trinklein. Markowski ist als Koch bei Brose in Würzburg angestellt. Zuletzt musste er jedoch häufiger am Firmensitz in Coburg aushelfen.

Nun springt Thorsten Selzam wieder einmal als Nothelfer bei der SG ein. Der Waigolshäuser erreichte dort zwei Meistertitel, doch sowohl nach dem Aufstieg in die Bezirksliga 2011, als auch später 2016 stieg Buchbrunn/Mainstockheim nach nur einem Jahr wieder ab. Bereits am letzten Sonntag nahm Sportleiter Trinklein Kontakt mit Selzam auf, der aktuell keine Trainerstelle hat. Im April wurde er vom Bezirksligisten FV Karlstadt als Nachfolger von Tamer Yigit als neuer Trainer vorgestellt . Im Mai bat er um eine Auflösung seines Trainervertrages, möglicherweise bedingt durch die zahlreichen Abgänge .

Selzam weilt gerade mit seiner Familie im Urlaub in Italien und gab seinem Ex-Verein die Zusage von dort aus. „Ich bin der Meinung, dass er der Richtige ist, der uns weiter bringen kann.“ Bis der Übungsleiter aus den Ferien zurück ist, wird mit Christian Jakoby der Trainer der Zweiten auch für die Erste verantwortlich sein.

Personelle Probleme

Warum es bisher nicht so recht laufen wollte, hat aus Trinkleins Sicht mehrere Gründe. Zum einen fehlt derzeit nicht nur der vom Landesligisten Rimpar zurück gekehrte Maximilian Eberhardt verletzt. Langjährige Stützen wie Patrick Brenneis fielen weg, doch der soll nun nach seinem Hausbau wieder hinzu kommen. Felix Hartmann ist aus beruflichen Gründen nach Landshut gezogen und hat dort ein Zweitspielrecht. Ab und an will er bei der SG aushelfen. Ähnlich ist es bei Michael Twardy, der momentan in München lebt. „Das sind für uns Führungsspieler, die weg sind“, so der Sportleiter.

Die Situation beurteilt Manfred Trinklein eher nüchtern. „Die Klasse ist sehr interessant und ausgeglichen. Für uns zählt nichts anderes, als hinten raus zu kommen. Wir brauchen nicht nach oben zu schauen, der zwölfte Platz zählt am Ende.“ Ein Anfang soll am Sonntag gemacht werden, wenn die SG zur Kirchweih in Mainstockheim den TSV Güntersleben erwartet. „Da muss ein Sieg her. Das wäre auch für die Psyche wichtig“, stellt der Funktionär klar.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.