Wolfgang Rüger (Vorsitzender des Handball-Bezirks Unterfranken): Gerade habe ich mir noch mal ein Video der WM 2007 angeschaut: Die Deutschen haben mit ihrem Teamgeist damals den Titel geholt. In Köln, in Berlin, überall waren die Hallen voll. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns auch bei dieser Heim-WM gut präsentieren werden.

Mit Korea und Brasilien haben wir einen guten Einstieg ins Turnier. Wenn wir es unbeschadet durch die Vorrunde schaffen, warten in der Hauptrunde schwere Gegner. Im Angriff sehe ich Deutschland gut aufgestellt. Probleme könnte es im linken Rückraum geben, aber am Kreis sind wir unheimlich stark besetzt. In Uwe Gensheimer klopft zumindest einer unserer Spieler an der Weltspitze an. Und so viele Weltstars hat Frankreich als amtierender Weltmeister ja auch nicht.

Bundestrainer Prokop war vergangenes Jahr schon angezählt, aber ich denke, er wird aus seinen Fehlern gelernt haben. Er hat umgedacht und muss sich jetzt neu bewähren. So war das ja auch bei Joachim Löw vergangenen Sommer.

Das Halbfinale ist für Deutschland auf jeden Fall möglich. Das ganz hohe Niveau hat die Mannschaft in der Vorbereitung noch nicht erreicht, aber sie hat den Heimvorteil. Ich bin am kommenden Dienstag in Berlin, um mir drei WM-Spiele anzuschauen, darunter das Spiel der Deutschen gegen Frankreich. Ich sehe die Franzosen gar nicht mehr so überragend, eher die Dänen. Auch Kroatien und Spanien rechne ich zu den Favoriten.