Laden...
VOLLEYBALL: LANDESLIGA

Röttingen mit Aufstiegschance

Im letzten Spiel der Saison bezwingen die TSV-Männer Zirndorf mit 3:1. Warum das Team damit am letzten Spieltag „kampflos“ Meister werden kann.
Artikel drucken Artikel einbetten

Volleyball

Landesliga NW, Männer Bayern

SGS Erlangen – TV Faulbach 3:1
SGS Erlangen – DJK Schweinfurt 3:2
TSV Zirndorf II – TSV Röttingen 1:3
TSV Zirndorf II – TSV Stein 3:2

1. (1.) TSV Röttingen 16 12 4 40 : 22 35
2. (2.) TSV Stein 14 10 4 35 : 18 30
3. (3.) TSV Zirndorf II 15 10 5 34 : 29 26
4. (5.) SGS Erlangen 16 9 7 32 : 29 26
5. (4.) VC Katzwang-Schwabach 15 8 7 31 : 27 24
6. (6.) TV Mömlingen II 15 6 9 28 : 34 20
7. (7.) VfL Volkach 16 5 11 27 : 39 17
8. (8.) TV Faulbach 14 5 9 22 : 30 15
9. (9.) DJK Schweinfurt 15 3 12 18 : 39 11

TSV Zirndorf II – TSV Röttingen 1:3 (20:25, 25:18, 16:25, 16:25). Begleitet von zahlreichen heimischen Fans reisten die Volleyballer des TSV Röttingen nach Zirndorf. Mit einem Sieg konnte Röttingen den Relegationsplatz zur Bayernliga klarmachen und musste nicht auf Schützenhilfe anderer Teams hoffen. Nach engem Verlauf entschied Röttingen mit den besseren Aktionen den ersten Durchgang mit 25:20 für sich. Den Beginn des zweiten Satzes verpatzten die Röttinger Männer, Zirndorf gelang es in der Folge, den Vorsprung bis zum zu verwalten.

In Satz drei starteten die Röttinger besser. Der TSV konnte dank starker Blockarbeit und konstant druckvollen Aufschlägen bereits von Beginn dem Gegner enteilen. Röttingen bestimmte nun wieder das Geschehen auf dem Feld und entschied den dritten Satz deutlich mit 25:16 Punkten. Auch im vierten Satz ließen die Gäste nicht mehr nach. Im Außenangriff sorgten Metzger und Kapitän Dollmann für den nötigen Angriffsdruck und auch der Annahmeriegel um Libero Ott eröffnete einen geordneten Spielaufbau. Getragen von den mitgereisten Fans der Fußballabteilung gewannen die Röttinger Satz vier mit 25:16.

„Kampflos“ zur Meisterschaft?

Röttingen bleibt nach seinem letzten Saisonspiel auf Platz eins Platz und hat bereits den Relegationsplatz zur Bayernliga sicher. Nachdem Mitkonkurrent Stein in der zweiten Partie gegen Zirndorf unterlag, hat Röttingen derzeit fünf Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze. Stein hat allerdings noch zwei Partien offen und damit die Chance auf sechs Punkte. Röttingen wird in zwei Wochen gespannt auf die Ergebnisse aus Stein warten. Patzt Stein erneut, kann Röttingen dadurch Meister der Landesliga Nord-West werden und hätte den Direktaufstieg in die Bayernliga erreicht. Nach dem letzten Saisonspiel verabschiedete die Mannschaft den langjährigen Kapitän Florian Weinberger und auch Jochen Franz, die beide – nach mehr als acht Jahren in der ersten Mannschaft – in der kommenden Saison nicht mehr im Kader stehen werden. (pm)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren