3. Liga Süd Männer
 
TGS Pforzheim – SG Kronau/Östringen II 28:27  
TuS Fürstenfeldbruck – TSV Friedberg 33:31  
TV Großsachsen – TSB Horkheim 26:23  
TV Hochdorf – HSG Konstanz 23:24  
SG Nußloch – SV Kornwestheim 36:38  
TSV Neuhausen/Filder – TSV Rödelsee 32:26  
Köndringen/Teningen – SG Herrenberg 30:29  
Balingen/Weilstetten II – SG Leutershausen 25:29  
 
1. (2.) SG Leutershausen 9 7 1 1 245 : 214 15 : 3  
2. (1.) SG Nußloch 8 6 1 1 257 : 225 13 : 3  
3. (3.) TSV Rödelsee 9 6 0 3 256 : 246 12 : 6  
4. (4.) TV Hochdorf 8 4 2 2 224 : 207 10 : 6  
5. (5.) SG Herrenberg 8 5 0 3 226 : 229 10 : 6  
6. (6.) TSB Horkheim 8 5 0 3 211 : 198 10 : 6  
7. (8.) Köndringen/Teningen 9 5 0 4 253 : 261 10 : 8  
8. (9.) TV Großsachsen 8 4 1 3 213 : 205 9 : 7  
9. (10.) TGS Pforzheim 9 4 1 4 219 : 223 9 : 9  
10. (7.) SG Kronau/Östringen II 8 4 0 4 217 : 211 8 : 8  
11. (11.) SV Kornwestheim 9 3 2 4 264 : 270 8 : 10  
12. (12.) HSG Konstanz 8 3 1 4 206 : 209 7 : 9  
13. (14.) TuS Fürstenfeldbruck 8 2 1 5 219 : 227 5 : 11  
14. (13.) Balingen/Weilstetten II 9 2 0 7 256 : 268 4 : 14  
15. (15.) TSV Neuhausen/Filder 9 2 0 7 214 : 244 4 : 14  
16. (16.) TSV Friedberg 9 1 0 8 216 : 259 2 : 16  

TSV Neuhausen/Filder – TSV Rödelsee 32:26 (11:11). Fünf Siege in Folge durfte Rödelsees Spielertrainer Radovan Suchy seit dem Beginn seiner Amtszeit feiern, aber am Sonntag ist die Serie gerissen. Nach dem 26:32 beim Aufsteiger TSV Neuhausen/Filder hatte Suchy eine lapidare Erklärung: „Wir haben ganz einfach einen schlechten Tag erwischt, alle zusammen.“

Dabei wäre auch beim Neuling im Stuttgarter Raum durchaus etwas zu holen gewesen, aber es lief fast durch die Bank nicht bei den Rödelseern. Nur einen mochte Suchy von der Kritik ausnehmen: Torhüter Thomas Paul. An seinem 26. Geburtstag hatte der Torhüter in der ersten Hälfte eine Quote von mehr als 50 Prozent gehaltener Würfe, darunter einige freie aus bester Lage.

Dank Paul gingen die Rödelseer zur Halbzeit noch mit einem Unentschieden in die Kabine, doch das fehlerhafte Spiel der Gäste setzte sich im zweiten Abschnitt fort. „Im zweiten Durchgang hat die Mannschaft ihn im Stich gelassen“, sagte Suchy, und er spielte auf die ungewohnt vielen Fehlwürfe und technischen Fehler seines Teams an. Davon blieben die beiden slowenischen Torgaranten Bostjan Hribar und Rok Ivancic nicht verschont, die beide nur ganze zweimal aus dem Feld erfolgreich waren.

Gegner Neuhausen witterte seine Chance und zog von 14:13 (36.) und 17:13 (38.) auf 24:17 (48.) davon. „Wir vergaben einige Chancen, und beim Gegner ist alles gelaufen. Der hat dann auch die Abpraller bekommen“, berichtete der Spielertrainer. Ihm fehlte bei den Seinen etwa die Bereitschaft, nach Ballverlusten flink mit zurückzulaufen. Die Niederlage sei kein Beinbruch, so Suchy. Er hofft, dass die Rödelseer nun die spielfreie Pause nutzen und daheim gegen die SG Kronau/Östringen II die richtige Antwort geben.

Neuhausen/Filder: Durst 7, Roos 7, Schöbiger 5, Flechsenhar 4, Grundler 4/1, Richter 2, Fuchs 1, Holder 1, Prasolov 1; Rödelsee: Bostjan Hribar 9/7, Gabor Csorba 4, Maximilian Häckner 3, Andreas Paul 3, Bastian Demel 2, Rok Ivancic 2, Julius Weinhardt 1, Simon Weigand 1, Dennis Orf 1.