3. Liga Süd Männer
 
TV Hochdorf – TSB Horkheim 27:22  
TSV Neuhausen/Filder – SG Herrenberg 30:27  
HSG Konstanz – TGS Pforzheim 29:21  
Köndringen/Teningen – SG Leutershausen 23:23  
TV Großsachsen – SV Kornwestheim 24:25  
SG Nußloch – TSV Rödelsee 35:27  
Balingen/Weilstetten II – TSV Friedberg 35:29  
 
1. (1.) SG Leutershausen 16 13 2 1 443 : 378 28 : 4  
2. (2.) SG Nußloch 16 12 2 2 519 : 453 26 : 6  
3. (3.) TV Hochdorf 16 9 3 4 456 : 419 21 : 11  
4. (4.) HSG Konstanz 16 9 1 6 437 : 404 19 : 13  
5. (6.) SG Kronau/Östringen II 15 8 1 6 419 : 417 17 : 13  
6. (5.) TSB Horkheim 16 8 1 7 425 : 411 17 : 15  
7. (8.) Köndringen/Teningen 16 8 1 7 446 : 463 17 : 15  
8. (7.) TSV Rödelsee 16 8 0 8 450 : 456 16 : 16  
9. (9.) SG Herrenberg 16 7 0 9 440 : 474 14 : 18  
10. (10.) TV Großsachsen 16 5 4 7 418 : 431 14 : 18  
11. (12.) TuS Fürstenfeldbruck 15 5 2 8 445 : 454 12 : 18  
12. (11.) TGS Pforzheim 16 5 2 9 382 : 405 12 : 20  
13. (13.) SV Kornwestheim 16 5 2 9 467 : 488 12 : 20  
14. (14.) TSV Neuhausen/Filder 16 5 2 9 415 : 449 12 : 20  
15. (15.) Balingen/Weilstetten II 16 5 1 10 470 : 469 11 : 21  
16. (16.) TSV Friedberg 16 3 0 13 413 : 474 6 : 26  

SG Nußloch – TSV Rödelsee 35:27 (15:16). Über 40 Minuten vermochte der TSV Rödelsee dank einer starken und konzentrierten Leistung dem Tabellenzweiten ernsthaft Paroli zu bieten, doch am Ende setzte sich Nußloch klar durch. „Das Ergebnis ist zu hoch, so wie wir uns präsentiert haben. Wir haben sie lange geärgert, aber gegen eine so gute Mannschaft musst du das über 50 oder 55 Minuten schaffen, wenn du etwas holen willst“, bilanzierte Rödelsees Spielertrainer Radovan Suchy.

Die Gäste überraschten den Aufsteiger mit einer offensiven 3:3-Abwehrformation. Das habe man versucht, damit der Gegner seine gewohnten Abläufe nicht spielen kann und sich etwas einfallen lassen müsse, sagte Suchy. Nach 6:9 und 11:12-Rückstand drehte Rödelsee den Spieß kurz vor der Halbzeit um und zog beim mit 16:14 in Führung.

Nußloch blieb vor allem über Rechtsaußen Hildebrandt gefährlich. Beim Gast hielt Rödelsees Torhüter Ozren Krvgic, der diesmal beginnen durfte, überragend. Im TSV-Angriff ragten die beiden Slowenen Bostjan Hribar und Rok Ivancic heraus.

Etwa ab der 40. Minute leistete sich Rödelsee zu viele Fehler. Zudem ließ nicht nur bei Ivancic die Kraft etwas nach. Nußloch nutzte das eiskalt aus und zog von 19:18 (38.) auf auf 25:19 (48.) davon. Rödelsees Widerstand war gebrochen.

Nußloch: Hildebrandt 9, Kuch 6, Freudl 5/4, Jochim 4, Erifopoulos 4, Frank Müller 3, Körner 2, Philipp Müller 2; Rödelsee: Bostjan Hribar 11/4, Rok Ivancic 7, Julius Weinhardt 4, Radovan Suchy 2, Maximilian Häckner 1, Marvin Munoz 1, Dennis Orf 1.