Perfekter Saisoneinstand für Patrick Karl auf der Hindernisstrecke. Der Ausdauerläufer des TV Ochsenfurt war bei seinem ersten Rennen unter Wettkampfbedingungen nur wenig langsamer als im vergangenen Jahr bei den Juniorenweltmeisterschaften in Donezk. In Pliezhausen nahe Stuttgart wurde Karl in 5:49,93 Minuten Erster der U20 über 2000 Meter Hindernis. Seine Zeit lag nur um vierzehn Hundertstel über jener persönlichen Bestzeit, mit der er im Juli 2013 in der Ukraine unter den zehn besten Läufern der Welt gelandet war.

Mit zwanzig anderen Athleten im Startfeld entwickelte sich von Anfang ein Geschiebe, aber mit seiner Erfahrung und seiner Taktik gelang Patrick Karl ein verheißungsvoller Einstand. Während die Männer und Junioren sofort Tempo machten, lief der Ochsenfurter stoisch seine Runden. Anspruchsvolle 5:50 Minuten waren die Norm, um für das Qualifikationsrennen zur Jugend-WM in Eugene (USA) gerüstet zu sein. In zwei Wochen fällt in Regensburg der wegweisende Startschuss.

Ein erstes Gefühl für die rote Laufbahn hatte Patrick Karl zuvor in Karlstadt gewonnen. Bei Regen und teils kräftigem Wind wurde der Lauf über 800 Meter nicht gerade zum Vergnügen. Dennoch legte der Ochsenfurter gleich eine neue persönliche Bestzeit über diese Distanz hin. Das Besondere: Er lief die zweite Runde schneller als die erste und kam nach 1:55,82 als Erster ins Ziel. Sein Bruder Dominik Karl folgte in geringem Abstand, war aber mit seiner Zeit von 1:59,62 Minuten und Platz drei nicht zufrieden. Sein Klubkollege Lars Schelp landete in 2:08,92 Minuten auf dem achten Platz, drei Sekunden langsamer als erhofft.