FUSSBALL: BEZIRKSOBERLIGA

Offensivstarke Frauen des FC Hopferstadt

Die FC-Frauen bezwingen den TSV Keilberg mit 7:2 (3:0). Warum die Gäste erst in der Schlussphase Ergebniskosmetik betrieben.
Artikel drucken Artikel einbetten

Fussball

Bezirksoberliga Frauen

 

FC Hopferstadt – TSV Keilberg 7:2  
VfR Stadt Bischofsheim – FC Gollhofen 6:2  
SpVgg Adelsberg – 1. FFC Alzenau 1:2  
Sportclub Würzburg II – TG 48 Schweinfurt 13:3  
SB DJK Würzburg – Kickers Aschaffenburg 1:9  

 

 

1. (1.) Kickers Aschaffenburg 6 5 0 1 28 : 4 15  
2. (2.) FC Hopferstadt 7 5 0 2 25 : 8 15  
3. (4.) VfR Stadt Bischofsheim 7 4 0 3 25 : 16 12  
4. (5.) 1. FFC Alzenau 6 3 2 1 17 : 13 11  
5. (6.) Sportclub Würzburg II 6 3 1 2 26 : 12 10  
6. (3.) TSV Keilberg 6 3 1 2 18 : 15 10  
7. (7.) FC Gollhofen 7 2 1 4 11 : 20 7  
8. (8.) TG 48 Schweinfurt 7 2 0 5 11 : 41 6  
9. (9.) SpVgg Adelsberg 6 1 1 4 7 : 24 4  
10. (10.) SB DJK Würzburg 6 0 2 4 5 : 20 2  

 

FC Hopferstadt – TSV Keilberg 7:2 (3:0). Im Spitzenspiel zwischen dem FC Hopferstadt und dem TSV Keilberg kamen die Gastgeberinnen zu Beginn besser ins Spiel und nutzten bereits in der 2. und 13. Spielminute ihre Chancen und gingen mit 2:0 in Führung. Mit wütenden Angriffen kämpften sich die Keilbergerinnen in der Folgezeit zurück in die Partie und überwanden das Hopferstädter Mittelfeld spielend leicht. Lediglich vor dem Tor blieben die Gäste ungefährlich. Erst in der 35. Minute hatte Keilberg die Möglichkeit, durch einen Handelfmeter ein Tor zu erzielen, was ihnen aber nicht gelang. Die Heimmannschaft machte es vier Minuten später besser, Torjägerin Theresa Schmitt baute nach einem Lattenkracher den Vorsprung auf 3:0 aus.

Auch in der zweiten Halbzeit nutzte der FCH effektiv seine Chancen. So netzten Juliane Betz (48./58.), Larissa Höfner (69.) und Nadine Betz (72.) ein und schraubten das Ergebnis auf 7:0 in die Höhe. Die Keilbergerinnen, die teilweise schöne Kombinationen zeigten, gaben aber nie auf – allen voran die agile und sehr ballsichere Mittelfeldspielerin Steffi Kneitz – und trafen gegen Ende auch noch zweimal. So endete die Partie mit 7:2. Am kommenden Sonntag muss sich die Werner-Elf bei der zweiten Mannschaft des Sportclubs Würzburg beweisen, die am Wochenende mit 12:3 in Schweinfurt gewann.

Tore: 1:0 Theresa Schmitt (2.), 2:0 Malina Endres (13.), 3:0 Theresa Schmitt (39.), 4:0 Juliane Betz (48.), 5:0 Juliane Betz (58.), 6:0 Larissa Höfner (69.), 7:0 Nadine Betz (72.), 7:1 Steffi Kneitz (85.), 7:2 Clara Brehm (90.).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren