TISCHTENNIS

Ochsenfurt wird bayerischer Vizemeister

Die Senioren 50 verlieren das Finale gegen den Topfavoriten Gräfelfing und sind in der Nachrücker-Position für die deutschen Titelkämpfe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ochsenfurt wird bayerischer Vizemeister
Die direkte Qualifikation für die deutsche Mannschafts-Meisterschaft haben die Tischtennis-Senioren M 50 des TV Ochsenfurt verpasst. Eine Teilnahme an den Titelkämpfen Ende Mai in Viernheim ist aber noch möglich, weil sie auf der Nachrückerliste aufgrund ihrer persönlichen Qualifikationen weit oben stehen. Bei der bayerischen Meisterschaft in Galmersheim erwies sich Topfavorit und Verbandsliga-Süd-Meister TV Gräfelfing als zu stark für die Ochsenfurter um Kapitän Peter Herbst. Lediglich Dietmar Weger sorgte bei der 1:4-Niederlage für den Ehrenpunkt des Nord-Siegers. Im Halbfinale hatten die Ochsenfurter den Süd-Zweiten TV Schwabmünchen, einen Ex-Verein von Herbst, mit 4:3 ausgeschaltet. Dietmar Weger (2), Friedrich Binder (1) und Binder/Herbst (1) sorgten für die Siegpunkte. Die erfolgreiche Mannschaft (von links): Dietmar Weger, Andreas Stark, Peter Herbst und Friedrich Binder. (pm) Foto: Foto: Tanja Herbst

Die direkte Qualifikation für die deutsche Mannschafts-Meisterschaft haben die Tischtennis-Senioren M 50 des TV Ochsenfurt verpasst. Eine Teilnahme an den Titelkämpfen Ende Mai in Viernheim ist aber noch möglich, weil sie auf der Nachrückerliste aufgrund ihrer persönlichen Qualifikationen weit oben stehen. Bei der bayerischen Meisterschaft in Galmersheim erwies sich Topfavorit und Verbandsliga-Süd-Meister TV Gräfelfing als zu stark für die Ochsenfurter um Kapitän Peter Herbst. Lediglich Dietmar Weger sorgte bei der 1:4-Niederlage für den Ehrenpunkt des Nord-Siegers. Im Halbfinale hatten die Ochsenfurter den Süd-Zweiten TV Schwabmünchen, einen Ex-Verein von Herbst, mit 4:3 ausgeschaltet. Dietmar Weger (2), Friedrich Binder (1) und Binder/Herbst (1) sorgten für die Siegpunkte. Die erfolgreiche Mannschaft (von links): Dietmar Weger, Andreas Stark, Peter Herbst und Friedrich Binder. (pm)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.