Kreisklasse 2 Würzburg
 
TSV Gnodstadt – SV Sonderhofen 0:1  
TSV Biebelried – SC Mainsondheim 1:0  
SV Gaukönigshofen – SpVgg Gülchsheim 0:5  
FG Marktbreit/Martinsheim II – SV Erlach 1:0  
Schwarzenau/Stadtschwarzach – FC Iphofen 0:0  
Ochsenfurter FV – SV Sickershausen 0:4  
TSV Sulzfeld II – SV Bütthard abges.  
FC Gollhofen – SV Willanzheim ausgef.  
 
1. (1.) SpVgg Gülchsheim 16 13 1 2 61 : 25 40  
2. (2.) SV Sonderhofen 15 10 2 3 47 : 24 32  
3. (4.) FG Marktbreit/Martinsheim II 16 9 4 3 30 : 25 31  
4. (5.) TSV Biebelried 15 9 3 3 38 : 29 30  
5. (3.) SV Willanzheim 14 9 2 3 34 : 24 29  
6. (8.) FC Iphofen 16 6 2 8 33 : 27 20  
7. (6.) SV Erlach 14 5 5 4 32 : 28 20  
8. (7.) SV Bütthard 15 5 5 5 28 : 28 20  
9. (9.) SC Mainsondheim 15 5 2 8 21 : 37 17  
10. (13.) SV Sickershausen 13 4 3 6 16 : 17 15  
11. (12.) Schwarzenau/Stadtschwarzach 15 3 6 6 32 : 34 15  
12. (11.) FC Gollhofen 15 4 3 8 28 : 40 15  
13. (10.) SV Gaukönigshofen 15 5 0 10 19 : 34 15  
14. (14.) TSV Sulzfeld II 14 3 3 8 20 : 29 12  
15. (15.) Ochsenfurter FV 15 3 3 9 22 : 39 12  
16. (16.) TSV Gnodstadt 15 3 2 10 23 : 44 11  

TSV Gnodstadt – SV Sonderhofen 0:1 (0:1). Das Schlusslicht vermochte nicht die Gunst der Stunde zu nutzen, hätte ein Heimsieg doch den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz bedeutet. Auf dem kleinen Ausweichplatz war Sonderhofen spielbestimmend, und Benjamin Kremer markierte das Tor des Tages. „Wir müssen unsere Punkte gegen andere Gegner holen“, meinte Gnodstadts Trainer Klaus Hofmann. Er hat es mit seiner Mannschaft derzeit nicht leicht, da wegen Verletzungen fast die Hälfte des Kaders aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt werden muss.

Tor: 0:1 Benjamin Kremer (23.).

TSV Biebelried – SC Mainsondheim 1:0 (0:0). Auch wenn Biebelried insgesamt den Ton angab, hätten die Mainsondheimer schon vor der Pause führen können. Die Biebelrieder agierten ebenfalls nicht zwingend genug und benötigten einen Strafstoß, um durch Sebastian Singer das Tor des Tages markieren. Die Gastgeber waren trotz guter Chancen nicht in der Lage das entscheidende 2:0 zu machen und schaukelten den Heimsieg über die Zeit.

Tor: 1:0 Sebastian Singer (65., Foulelfmeter, verursacht von Maximilian Hehn an Andreas La Rosa).

SV Gaukönigshofen – SpVgg Gülchsheim 0:5 (0:2). Eine herbe Heimniederlage setzte es für Gaukönigshofen. Erst ab der 60. Minute brach der Widerstand der Gastgeber, wenngleich Gülchsheim zu diesem Zeitpunkt schon 3:0 führte. Die Gäste präsentierten sich spielerisch und läuferisch besser in der zweiten Halbzeit. Dennoch kamen die Gaukönigshöfer nur unter die Räder, weil sie den Gülchsheimern Gastgeschenke in Form von individuellen Fehlern zu den Toren machten.

Tore: 0:1/0:2 Timo Scheerer (17./40.), 0:3 Dominik Betz (63.), 0:4 Moritz Mantel (Eigentor), 0:5 Ralf Dehm (76.).

FG Marktbreit/Martinsheim II – SV Erlach 1:0 (1:0). Die Gastgeber taten sich eine Stunde schwer gegen die massiert stehenden Erlacher. Nach dem Führungstreffer hätte Dominik Mathan auf 2:0 erhöhen können, scheiterte aber vom Elfmeterpunkt. „Sie versuchten uns wie in der Vorrunde zu ärgern“, beschied Marktbreit/Martinsheims Sportleiter Michael Schmitt. Doch die Erlacher Taktik ging nicht auf, und die Platzherren schwangen sich zum neuen Tabellendritten auf, weil Willanzheim erneut einen Spielausfall zu verzeichnen hatte.

Tor: 1:0 Panos Kritsionitis (33.). Besonderheit: Erlachs Torhüter Florian Steffan hält in der 42. Minute einen Handelfmeter von Dominik Mathan.

FV Schwarzenau/Stadtschwarzach – FC Iphofen 0:0. Trotz des torlosen Endes sprach Schwarzachs Trainer Jan Hinrichs von einem Spiel auf gutem Kreisklassen-Niveau. Iphofen bot die bessere Spielanlage und erspielte sich mehrere hochkarätigen Chancen. Das Spiel war hart umkämpft und es ging heiß her. Dass die Schwarzenauer Null stand, war zuvorderst Torhüter Fabian Düll zu verdanken, dem Jan Hinrichs ein „Riesenspiel“ attestierte. Trotzdem hätten die Gastgeber gar noch gewinnen können, da ein Freistoß von Nihad Celic in der 90. Minute nur um Zentimeter sein Ziel verfehlte.

TSV Sulzfeld II – SV Bütthard 1:4 (1:1). Bütthard gab in der ersten Viertelstunde den Ton an, die Führung holte sich aber die Sulzfelder Reserve. Obwohl der Büttharder Sebastian Zedlitz einen Foulelfmeter verschoss, ging ab diesem Zeitpunkt nichts mehr bei den Gastgebern. Sie ließen kollektiv die Köpfe hängen, und Bütthard konnte nach Belieben agieren. Mit dem 1:4 vergab die Sulzfelder Reserve die Chance, den Relegationsplatz zu verlassen und bleibt in akuter Abstiegsgefahr.

Tore: 1:0 Steffen Zehnder (23.), 1:1/1:2/1:3 Johannes Hösselbarth (35./65./68.), 1:4 Sebastian Zedlitz (76.). Besonderheit: Sebastian Zedlitz verschießt Foulelfmeter (Nicolas Howard hatte Bütthards Johannes Hofmann gefoult).

Im Blickpunkt

Ochsenfurter FV – SV Sickershausen 0:4 (0:3) Als Drittes der Kellerkinder waren die Ochsenfurter nicht in der Lage, aus den Niederlagen der Konkurrenz Kapital zu schlagen. „Die wussten, um was es geht, und waren viel bissiger“, bescheinigte Ochsenfurts Spielertrainer Mario Rothemel den Sickershäusern. Mit einem Heimsieg hätten die Zuckerstädter gleich um drei Plätze in der Tabelle nach oben klettern können. Doch daraus wurde nichts, da sich die Gastgeber früh den Schneid abkaufen ließen und Kapitän Max Langer bei einem Konter vor der Pause den möglichen Führungstreffer vergeigte. „Die Alarmglocken schrillen bei uns immer lauter“, bekannte Rothemel und trauerte möglichen „Big Points“ nach. Sickershausen verschaffte sich ein bisschen Luft zur Abstiegszone.

Tore: 0:1/0:2 Martin Köhler (28./34.), 0:3 Lukas Dürr (36.), 0:4 Philipp Dappert (58., Foulelfmeter). Besonderheit: Ochsenfurts Alexander Knauer verschießt einen Foulelfmeter (72.).