Fußball-Kreisklasse 2 Schweinfurt

Nordheim siegt auch im Spitzenspiel

Der „unbedingte Willen zum Sieg“ gibt im Gipfeltreffen den Ausschlag: Nordheim setzt sich mit 1:0 durch - auch weil der Gegner einen Elfmeter verschießt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Bild mit Symbolcharakter: Schwebheims Michel Göb (rot) muss Raphael Steffen (Nordheim/Sommerach) den Vortritt lassen. Die Hausherren gewannen das Spitzenspiel der Kreisklasse Schweinfurt mit 1:0.. STöckinger Foto: Foto: A
Kreisklasse 2 Schweinfurt
 
TSV Geiselwind – TSV Heidenfeld 3:3  
VfL Kleinlangheim – FC Fahr 1:2  
TSV Nordheim/Sommerach – TSV Schwebheim 1:0  
SG Rimbach/Lülsfeld – DJK Stadelschwarzach 1:2  
Kirchschönbach/Prichsenstadt – VfL Volkach 2:2  
TSV Grettstadt – TSV/DJK Wiesentheid II 0:0  
FC Reupelsdorf – SG Markt Eisenheim 0:1  
 
1. (1.) TSV Nordheim/Sommerach 19 14 3 2 69 : 26 45  
2. (2.) TSV Schwebheim 20 12 6 2 51 : 26 42  
3. (3.) VfL Volkach 19 10 4 5 40 : 25 34  
4. (5.) SG Markt Eisenheim 19 10 3 6 42 : 36 33  
5. (4.) FC Reupelsdorf 19 10 3 6 34 : 28 33  
6. (6.) TSV Heidenfeld 20 8 6 6 36 : 37 30  
7. (7.) Kirchschönbach/Prichsenstadt 19 9 2 8 44 : 32 29  
8. (8.) SG Rimbach/Lülsfeld 19 8 4 7 36 : 30 28  
9. (9.) TSV Geiselwind 19 7 4 8 39 : 40 25  
10. (11.) FC Fahr 20 7 2 11 32 : 40 23  
11. (10.) TSV/DJK Wiesentheid II 18 5 7 6 30 : 26 22  
12. (12.) TSV Gochsheim II 19 6 1 12 28 : 43 19  
13. (13.) DJK Stadelschwarzach 18 6 1 11 35 : 49 19  
14. (14.) TSV Grettstadt 19 4 5 10 31 : 50 17  
15. (15.) VfL Kleinlangheim 19 1 1 17 14 : 73 4  

TSV Geiselwind – TSV Heidenfeld 3:3 (2:1). Trotz einer Zwei-Tore-Führung schafften die Geiselwinder es nicht, den Platz als Sieger zu verlassen. Kurz vor Schluss hatte Andreas Heckel zwar noch die Chance zum Sieg, schoss aber nach einem Eckball aus kurzer Distanz am Tor vorbei.

Tore: 1:0 Stefan Ruhl (23., Foulelfmeter), 1:1 Patrick Czerny, 2:1 Steffen Fahner (45+1), 3:1 Steffen Fahner (55.), 3:2 Marcel Graf (59.), 3:3 Marcel Graf (64.). Gelb-Rot: Fabian Hahn (Heidenfeld, 82., wiederholtes Foulspiel).

VfL Kleinlangheim – FC Fahr 1:2 (1:1). Kleinlangheims Personalnot hat sich etwas gebessert, dennoch schrammten die Hausherren knapp an einem Punktgewinn vorbei. Fahrs Markus Hornung machte dabei den Unterschied, während der Heimelf ein Vollstrecker in den eigenen Reihen fehlte.

Tore: 1:0 Sven Radler (12.), 1:1 Markus Hornung (15.), 1:2 Markus Hornung (72.).

FC Reupelsdorf – SG Markt Eisenheim 0:1 (0:1). Die weiterhin über Personalsorgen klagenden Reupelsdorfer erwischten einen schlechten Start und hätten nach 20 Minuten deutlicher in Rückstand liegen können. Dennoch wäre dank der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ein Punkt verdient gewesen. Die beiden besten Chancen dazu vergab jedoch Martin Bader aus jeweils aussichtsreicher Position.

Tore: 0:1 Jonas Krämer (7.). Gelb-Rot: Benedikt Gehring (Markt Eisenheim, 65., Meckern).

SG Rimbach/Lülsfeld –DJK Stadelschwarzach 1:2 (1:0). Die Gäste durften sich über den ersten Sieg seit Ende September freuen. Schlüssel hierfür war laut Aussage des gegnerischen Informanten insbesondere der große kämpferische Einsatz. Stadelschwarzachs Erfolg hätte eigentlich höher ausfallen müssen, doch Rimbachs Torhüter Johannes Hüttner entschied im zweiten Abschnitt gleich drei Eins-gegen-Eins-Situationen für sich.

Tore: 1:0 Jürgen Scheder (15.), 1:1 Martin Krapf (48.), 1:2 Christian Lorey (58.). Besonderheit: Maximilian Dietrich (Stadelschwarzach) schießt einen Foulelfmeter neben das Tor (35.).

SV Kirchschönbach/Prichsenstadt – VfL Volkach 2:2 (1:2). Auf schwierigem Geläuf zeigten die Kontrahenten ein temporeiches, aber sehr von Fehlern geprägtes Spiel. Mit einem Sieg hätte Volkach wohl noch einmal auf den Relegationsplatz hoffen können, doch gegen ebenbürtige Kirchschönbacher reichte es nur zu einer Punkteteilung.

Tore: 0:1 Felix Weißenseel (25.), 1:1 Benjamin Förster (30.), 1:2 Florian Eschenbacher (44.), 2:2 Alexander Rimer (47.).

TSV Grettstadt – TSV/DJK Wiesentheid II 0:0. Die Zuschauer sahen nicht zuletzt wegen der schwierigen Platzbedingungen ein schwaches Spiel, in dem die Wiesentheider laut Aussage der Gastgeber nicht einen einzigen gefährlichen Torabschluss verzeichneten. Die Heimelf verzweifelte ihrerseits am Schlussmann der Gäste und musste sich mit dem Punkt begnügen.

Im Blickpunkt

TSV Nordheim/Sommerach – TSV Schwebheim 1:0 (0:0). In einem Spitzenspiel, das den Namen auch verdiente, ging Nordheim nach eigener Aussage als hochverdienter Sieger vom Platz. Nordheims Trainer Friedrich Kern sprach von einem „taktisch wie technisch hochklassigen Spiel“, welches die Gastgeber insbesondere durch die „geschlossene Teamarbeit“ und ihren „unbedingten Willen zum Sieg“ für sich entschieden.

Dabei hatte der Tabellenführer durchaus einige brenzlige Situationen zu überstehen: Schwebheims Tobias Bähr setzte einen Foulelfmeter nur an den Pfosten, drei weitere hochkarätige Chancen machte der gut aufgelegte Torwart Maximilian Pfaff zunichte. Auf der anderen Seite ließen die Nordheimer eine noch größere Zahl guter Möglichkeiten ungenutzt, mussten aber dank ihrer starken körperlichen Verfassung trotzdem nicht um den Sieg zittern.

Tor: 1:0 Matthias Pfaff (63.). Besonderheit: Tobias Bähr (Schwebheim) schießt einen Foulelfmeter an den Pfosten (55.). Gelb-Rot: Tobias Bähr (Schwebheim, 90.+3, Schwalbe).

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.