FUSSBALL: BAYERNLIGA FRAUEN

Niederlage beim Mensch-ärger-dich-nicht

Für Frickenhausen wächst nach der dritten Niederlage der Druck. Beim 1:2 gegen Dießen muss der TSV erkennen, dass es beim Fußball um Treffer geht, nicht um Möglichkeiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unglücklich bugsierte Frickenhausens Sarah Kinle den Ball nach fünf Minuten ins eigene Tor.

Vorige Woche war der Tross des TSV Frickenhausen auf großer Fahrt: Saaldorf, Berchtesgadener Land, Nähe zum Königssee, Blick auf die Alpen, ein gutes Stück Bayern. Am Sonntag bekamen sie in Frickenhausen selbst Besuch von einer Delegation des MTV Dießen, gelegen am schönen Ammersee – und die Gäste entdeckten, dass auch Unterfranken seine Reize hat.

Auf ihrem Internetportal schwärmen sie von „fantastischen Bedingungen in idyllischer Atmosphäre bei strahlendem Sonnenschein“. Den Oberbayern ging nicht nur beim Anblick der hoch über den Dächern des Ortes gelegenen Sportanlage des TSV das Herz auf, sondern auch, weil sie einen 2:1 (1:1)-Sieg mit auf die dreistündige Heimfahrt nehmen durften.

Für die Frickenhäuser Fußballerinnen hatte dieser herrliche Frühlingsnachmittag spätestens zu der Zeit an Strahlkraft verloren, als Dießen in der 86. Minute seinen zweiten Treffer erzielte. Schon ein Unentschieden wie beim 0:0 im Hinspiel wäre für Trainer Christian Golden schwer zu ertragen gewesen, aber die Niederlage glich für ihn einer Zumutung. Es war das bittere Ende einer Partie, in der sein Team die bekannten Probleme mit der Aufstellung hatte, aber offenbar auch ein paar ungewohnte Mängel in der Einstellung. „Dass wir alles in die Waagschale werfen, wie Dießen das getan hat, das hat etwas gefehlt“, gab Golden zu.

Der Aufsteiger aus Oberbayern war mit einem für Golden durchschaubaren Konzept aufgelaufen: „Jeden Ball hoch und weit nach vorne schlagen und darauf spekulieren, dass ihn eine der drei sehr, sehr schnellen Offensivspielerinnen bekommt.“ Sie wussten also, wo die Falle lauerte und wie sie gestellt wurde – und doch tappten sie voll hinein gleich nach fünf Spielminuten, als ein laaaanger Ball von Zoé Klein von links in den Strafraum segelte. Zwei Frickenhäuser Verteidigerinnen wurden sich nicht einig, und Sarah Kinle schubste den Ball aus gut sieben Metern ins eigene Netz.

Kurz darauf verhinderte Julia Kohl im TSV-Tor gegen Dießens Torjägerin Andrea Bichler das 0:2. Als Candida Schwarz nach einem Eckball per Kopf zum 1:1 ausglich, war die Schockstarre bei Frickenhausen gewichen (10. Minute). Der TSV kombinierte sich nun immer wieder gefällig durchs Mittelfeld und schuf Torchancen. Angelina Schreck, die in Abwesenheit von Romina Kuffner (beruflich unterwegs) und Sandra Abersfelder (noch angeschlagen) die Exklusivrolle als Angreiferin besetzte, scheiterte aus nächster Nähe an der Dießener Torhüterin, die den Ball an die Latte lenkte, auf der anderen Seite setzte Leni Wörle einen Volleyschuss übers Tor.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeberinnen sichtbare Vorteile und treffliche Gelegenheiten. Aber ihnen fehlte der Killerinstinkt. „Wir haben den Gegner am Leben gelassen“, meinte Trainer Golden, der später ein Chancenverhältnis von 20:3 zu Gunsten seiner Elf errechnet hatte. Doch wie in fast jedem Spiel geht es auch beim Fußball nach Treffern, nicht nach Möglichkeiten. Wer beim Mensch-ärgere-dich-nicht ständig versäumt, den Mitspieler zu werfen, gilt im Zweifel als nicht clever genug.

Zwar patzten auch die Dießenerinnen in manch aussichtsreicher Stellung, etwa als die eingewechselte Nadine Schwarzwalder frei vor Julia Kohl den Ball nicht ins Tor brachte. Aber letztlich bereiteten sie dem Gegner doch noch mächtig Ärger: Nach Vorlage Schwarzwalders war Andrea Bichler auf und davon, nicht zu stoppen von zwei Verteidigerinnen, und schob den Ball in die kurze Ecke. Vier Minuten waren noch zu spielen, und die Heimelf wirkte konsterniert.

Der Treffer besiegelte die dritte Niederlage nacheinander und aktivierte beim TSV einen fast schon gewonnen geglaubten Kampf wieder. Fünf Punkte sind es nach aktueller Rechnung nur noch zum FC Pegnitz auf dem ersten Abstiegsplatz. Pegnitz ist am Sonntag der nächste Gegner der Frickenhäuserinnen.

Das Spiel in der Statistik

TSV Frickenhausen – MTV Dießen 1:2 (1:1)
 
Frickenhausen: Kohl – Kinle, Reddersen (75. Dick), Wasserbauer (52. Thormann), Müller, Schwarz, Anja Schreck, Riehl (54. Kißler), Other (52. Lupper), Rauschenberger, Angelina Schreck.
 
Dießen: Schindhelm – Schwaiger, Krebs (64. Schwarzwalder), Swoboda, Breitenberger, Wild, Schröferl, Klein, Wörle (90. Kugelmann), Riepel, Bichler.
 
Schiedsrichter: Rene Kohl (Gochsheim).
 
Zuschauer: 50.
 
Tore: 0:1 Sarah Kinle (4., Eigentor), 1:1 Candida Schwarz (9.), 1:2 Andrea Bichler (86.).
 
Bayernliga Frauen

 

ETSV Würzburg II – SV Thenried 0:5  
SV Weinberg II – SV Saaldorf 2:0  
FFC Hof – SpVgg Eicha 3:1  
TuS Bad Aibling – FC Pegnitz 4:0  
FC Forstern – FC Stern München 3:1  
TSV Frickenhausen – MTV Dießen 1:2  

 

 

1. (1.) FC Forstern 16 14 0 2 48 : 12 42  
2. (2.) FFC Hof 16 11 1 4 39 : 20 34  
3. (4.) TuS Bad Aibling 16 9 2 5 33 : 21 29  
4. (3.) FC Stern München 16 9 1 6 34 : 19 28  
5. (5.) SV Saaldorf 15 7 2 6 28 : 18 23  
6. (7.) SV Weinberg II 16 7 2 7 19 : 19 23  
7. (8.) SV Thenried 16 6 4 6 29 : 32 22  
8. (6.) TSV Frickenhausen 16 6 3 7 20 : 28 21  
9. (10.) MTV Dießen 15 5 3 7 29 : 30 18  
10. (9.) FC Pegnitz 14 5 1 8 20 : 34 16  
11. (11.) SpVgg Eicha 15 2 2 11 15 : 41 8  
12. (12.) ETSV Würzburg II 15 1 1 13 6 : 46 4  

 



Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.