FC Großlangheim - FVgg Bayern Kitzingen 1:4 (1:1). Torfolge: 1:0 Martina Müller (17., Eigentor), 1:1/1:2 Daniela Braun (25./48.), 1:3 Stephanie Heinemeyer (50.), 1:4 Daniela Braun (85.)

Mit einem klaren 4:1-Sieg über den Bezirksliga-Absteiger FC Großlangheim starteten die Mädels der FVgg Bayern Kitzingen in ihre zweite Saison. Allzu überraschend kam der Erfolg jedoch nicht, denn nach TSV Grombühl kürten die anderen Teams die Kitzinger zum Mitfavoriten.
Mit Jessica Puchert löste Großlangheims Trainer Armin Obernöder sein Problem auf der Torwartposition. Diese zeichnete sich schon in der dritten Minute aus, als sie sich der durchgebrochenen Daniela Braun erfolgreich entgegenwarf.
Die Gäste bestimmten das Spiel, aber der FCG ging überraschenderweise in Führung. Nach dem ersten Eckball wollte Bayerns Spielertrainerin Martina Müller den Ball aus der Gefahrenzone schlagen. Sie schoss dabei eine Mitspielerin an und von der prallte die Kugel ins eigene Tor. Die Kitzinger waren jedoch nicht beeindruckt und hatten durch Braun die nächste Torchance, doch Puchert rettete mit vollem Körpereinsatz (21.).
Braun, von Großlangheim zu den Bayern gewechselt, brannte vor Ehrgeiz, setzte sich kurz darauf wieder im Strafraum durch und ließ diesmal Puchert mit einem trockenen Schuss unter den Querbalken keine Abwehrchance. Die Möglichkeit zur 2:1-Führung vergab in der 29. Minute Nina Luckert, die fünf Meter vor dem gegnerischen Tor die Hereingabe von Braun verfehlte.
Kurz vor der Halbzeit wurde es hektisch vor dem Langemer Gehäuse. Mit einer Glanzparade konnte Puchert den Nahdistanz-Gewaltschuss von Braun parieren, den Nachschuss kratzte Susanne Koch von der Torlinie. Gleich nach dem Seitenwechsel zirkelte Tina Matko - ebenfalls von Großlangheim nach Kitzingen gewechselt - einen Freistoß auf den Kopf von Braun und die Kugel schlug zum 2:1 ein. Zwei Minuten später nutzte Stephanie Heinemeyer den einzigen Fehler von FC-Keeperin Puchert zum 3:1 aus. Den Schlusspunkt setzte wieder das Duo Matko/Braun, als Matko den Ball durch Großlangheims Abwehr durchsteckte und Braun vollendete.
"Das war ein verdienter Sieg von unserem Team. Die beiden Neuzugänge sind schon eine große Verstärkung für uns. Matko ist eine feine Technikerin und kann gute Pässe spielen. Braun ist die Knipserin, die wir in der vergangenen Saison nicht hatten", lautete das Fazit von der Bayern-Ikone und Vater der Trainerin, Richard Müller.