SCHIEßEN: LUFTGEWEHR BAYERNLIGA

Neuling nistet sich im Mittelfeld ein

Das abschneiden von Aufsteiger Marktsteft ist aller Ehren wert. Momentan liegt er auf Rang fünf. Es kann noch besser werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Werner Vehe bewies gegen Mitteleschenbach Nervenstärke und gewann seinen Vergleich im Stechen. Foto: Foto: H. HEss

Schießen (wro)

Luftgewehr Bayernliga Nordwest

SSG Dyn. Fürth – SV Höbing 2:3
BSG Bergrheinfeld – SG Dachsbach 5:0
SSV Mitteleschenbach – SG Marktsteft 2:3
SV Burglauer – FSG Hilpoltstein 4:1
SG Marktsteft – SSG Dyn. Fürth 4:1
BSG Bergrheinfeld – SV Burglauer 2:3
SV Höbing – SSV Mitteleschenbach 4:1
SG Dachsbach – FSG Hilpoltstein 0:5

1. (2.) SV Burglauer 12 10 0 2 43 20 : 4
2. (1.) FSG Hilpoltstein 12 10 0 2 39 20 : 4
3. (3.) BSG Bergrheinfeld 12 8 0 4 39 16 : 8
4. (4.) SV Höbing 12 8 0 4 32 16 : 8
5. (5.) SG Marktsteft 12 7 0 5 34 14 : 10
6. (6.) SSG Dyn. Fürth 12 3 0 9 20 6 : 18
7. (7.) SSV Mitteleschenbach 12 2 0 10 18 4 : 20
8. (8.) SG Dachsbach 12 0 0 12 15 0 : 24

Mit zwei Siegen hat sich Aufsteiger Marktsteft ein positives Punktekonto verschafft und wird seine erste Bayernliga-Runde im schlechtesten Fall auf Rang fünf beenden. Gegen den Tabellenvorletzten aus Mitteleschenbach machten sich Anna-Maria Gnebner und ihre Kollegen das Leben selbst schwer. Während der Gegner mit seiner zweitbesten Saisonleistung aufwartete, lieferten die Marktstefter eine unterdurchschnittliche Leistung ab.

In Paarung zwei stand es nach 10 Schüssen noch unentschieden. Regina Merkert traf daraufhin 198 von 200 möglichen Ringen, setzte sich bereits mit zehn Ringen deutlich ab und holte mit 391:380-Ringen den Punkt für Marktsteft. Ihre Schwester Luisa brach in der dritten Wertungsserie ein und konnte die Niederlage trotz einer starken Schlussserie nicht mehr abwenden.

Der Punkt ging mit 385:380-Ringen nach Mitteleschenbach. Tanja Vehe kam in ihrer Schlusspaarung nicht richtig in Schwung und verlor mit 379:387 ebenfalls. Die Spitzenpaarung verlief sehr ausgeglichen, wobei sich Anna-Maria Gnebner nervenstark mit 388:387 Ringen behauptete. Abwechslungsreich verlief die vierte Paarung, in der zwischen Franziska Ramspeck und Werner Vehe die Führung ständig wechselte. Nach 40 Schüssen stand es 386:386 und 2:2 unentschieden. Die Paarung ging ins Stechen. Beide Kontrahenten erzielten in den ersten beiden Schüssen jeweils eine 10. Die Spannung stieg weiter. Vehes dritter Schuss landete in der neun, der seiner Gegnerin nur in der acht, was Marktsteft einen 3:2-Sieg bescherte.

Im zweiten Wettkampf ging es gegen den Tabellennachbarn aus Fürth. Regina Merkert machte von Anfang an alles klar und ließ ihrer Gegnerin keine Chance. Nach weniger als 20 Minuten erzielte sie 392 Ringe und holte mit zehn Ringen Unterschied den ersten Punkt für Marktsteft. Noch deutlicher siegte das Ehepaar Vehe. Werner ging mit seinem nervenstarken Stech-Schießen im Rücken selbstbewusst an den Stand und setzte sich mit einer konstant guten Leistung von Anfang an durch. Das 3:0 erledigte seine Ehefrau Tanja, die mit Wut im Bauch ihr Vormittagsergebnis vergessen lassen wollte. Wie ausgewechselt trat sie auf und ließ bei ihrem 387:367-Erfolg ihrem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance. Zwar erwischte Luisa Merkert einen schlechten Tag, entschied jedoch die bis dahin ausgeglichene Mittelpaarung durch eine Steigerung in der Schlussserie mit 378:375 Ringen für sich (4:0).

In der Spitzenpaarung erwischte Anna-Maria Gnebner einen schlechteren Start und konnte ihren Rückstand in der hochklassigen Paarung nicht mehr aufholen. Die Partie endete 391:395. Fürth holte den Ehrenpunkt. Mit einer eindrucksvollen Leistung kam Marktsteft zu einem 4:1-Erfolg und kann beruhigt zum letzten Wettkampftag nach Hilpoltstein fahren.

Statistik der Wettkämpfe

Schießen: Bayernliga Luftgewehr SSV Mitteleschenbach – SG Marktsteft 2:3 (1925:1924)

Heckel – Anna-Maria Gnebner 387:388

Seitz – Regina Merkert 380:391

Buckl – Luisa Merkert 385:380

Ramspeck – Werner Vehe 386:386

(8:9 nach Stechen)

Schönwald – Tanja Vehe 387:379

SG Marktsteft – SSG Dynamo Fürth II 4:1 (1937:1891)

Anna-Maria Gnebner – Müller 391:395

Regina Merkert – Radl 392:382

Luisa Merkert – Pfaff 378:375

Werner Vehe – Hartmann 389:372

Tanja Vehe – Lawendel 387:367

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.