FUßBALL: RELEGATION

Mit Mut und Leidenschaft

Kitzinger Bayern wollen in Schweinheim ihre gute Ausgangsposition ins Ziel bringen. Selbst eine Ein-Tor-Niederlage reicht für die Endspiel-Qualifikation.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spielertrainer Tim Reiner (links) und seine Bayern drängen in die Bezirksliga. Das Hinspiel gewannen die Kitzinger gegen den BSC Schweinheim (im Bild Anderas Jakob) mit 4:2. Foto: Foto: Alexander Rausch

Relegation zur Bezirksliga

BSC Schweinheim – Bayern Kitzingen (Sonntag, 14 Uhr)

Mit einem guten Gefühl verließ Kitzingens Trainerduo Tim Reiner und Thomas Hofmann am Mittwoch den Rasen des eigenen Sportgeländes. Eine gute Ausgangsposition hatten sie und ihre Schützlinge sich erarbeitet. Besonders das vierte Tor Reiners empfanden beide in der Nachbetrachtung als sehr wichtig. Denn so könne selbst eine knappe Niederlage zum Weiterkommen führen. Soweit wollen es die Kitzinger aber nicht kommen lassen und den Schweinheimer Ansturm, den Hofmann erwartet, früh unterbinden.

Einen Vorgeschmack auf das offensive Potenzial bekamen die Bayern nach der Pause, als der BSC bis auf 2:3 herankam. „So eine Phase dürfen wir uns nicht leisten, wenn wir dort bestehen wollen“, weiß Sportleiter Erwin Klafke. Daher ist die Marschroute auch für das Rückspiel klar: Mutig nach vorne spielen und konsequent in den Zweikämpfen agieren. „Wir wollen auf jeden Fall ein frühes Gegentor vermeiden und selbst offensiv Akzente setzen“, so Übungsleiter Hofmann. Letzteres habe schließlich auch im ersten Duell hervorragend geklappt.

Eine Schlüsselrolle kommt dabei auch neben einer stabilen Defensive Tim Reiner zu, der viele Meter machte, Bälle hielt und für Entlastung sorgte. Der Angreifer ist nach einem Schlag auf die Wade zwar leicht angeschlagen, ein Einsatz ist aber nicht gefährdet. Zudem ist Szymon Phouthavong aus dem Urlaub zurück.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.