Handball-Bezirksoberligen

Mit Blitzstart zum Derbysieg

Marktstefter führen gegen Volkach nach einer Viertelstunde bereits mit 14:5
Artikel drucken Artikel einbetten
Erfolgreichster Werfer: Marktstefts Franz-Xaver Hetterich (rechts) gelangen beim Heimsieg zwölf Treffer. Dominik Thorwarth kann ihn in dieser Szenenicht ausreichend stören. Foto: Foto: Hans Will
Bezirksoberliga Männer
 
TG Würzburg – TSV Lohr II 30:32  
TV Großlangheim – MHV Schweinfurt 09 22:29  
HSG Mainfranken – TSV Partenstein 25:25  
TV Marktsteft – HSG Volkach 33:27  
TG Heidingsfeld – DJK Waldbüttelbrunn II 28:27  
TSV Rödelsee II – TG Höchberg 32:31  
 
1. (1.) TG Heidingsfeld 5 5 0 0 146 : 121 10 : 0  
2. (3.) TSV Partenstein 5 3 1 1 136 : 131 7 : 3  
3. (5.) TV Marktsteft 4 3 0 1 110 : 93 6 : 2  
4. (7.) TSV Lohr II 5 3 0 2 131 : 127 6 : 4  
5. (8.) MHV Schweinfurt 09 5 3 0 2 118 : 120 6 : 4  
6. (2.) TG Würzburg 5 3 0 2 150 : 137 6 : 4  
7. (4.) TG Höchberg 4 2 0 2 125 : 114 4 : 4  
8. (6.) TV Großlangheim 4 2 0 2 92 : 103 4 : 4  
9. (11.) HSG Mainfranken 6 1 1 4 149 : 164 3 : 9  
10. (9.) HSG Volkach 5 1 0 4 121 : 140 2 : 8  
11. (10.) DJK Waldbüttelbrunn II 5 1 0 4 117 : 123 2 : 8  
12. (12.) TSV Rödelsee II 5 1 0 4 126 : 148 2 : 8  

HSG Mainfranken – TSV Partenstein 25:25 (14:12). Das erste Unentschieden dieser Saison erzielten die beiden Mannschaften. Die Gäste erwischten dabei den besseren Start und lagen bereits nach wenigen Minuten mit vier Toren in Führung. Mainfranken kam mit zunehmender Dauer besser ins Spiel und drehte das Ergebnis kurz vor der Halbzeitpause zu seinen Gunsten um. In der zweiten Halbzeit lagen die Gastgeber durchgehend in Führung, bis Partenstein zwei Sekunden vor Schluss der – aus Sicht der Hausherren – bittere Ausgleich gelang.

Mainfranken: Sascha Hammer 9/2, Oliver Eckert 6, Denis Motscha 3, Dominik Ruschin 2, Sanjin Marjanac 1, Johannes Neuweg 1, Manuel Groth 1, Benno Gattenlöhner 1, Janis Bardon 1. Partenstein: Niklas Grundler 9/3, Michael Diehl 5, Johannes Schürr 3, Tamas Koncz 3, Zoltan Ferencsik 2, Luc Völker 2, Daniel Lang 1.

TV Marktsteft – HSG Volkach 33:27 (18:12). Mit einer starken Leistung von Torhüter Kai Roth und einer konzentrierten Abwehrarbeit erspielte sich Marktsteft bis Mitte der ersten Halbzeit einen komfortablen Vorsprung bis 14:5. Durch Nachlässigkeiten bei den Hausherren kam es bis zur Pause zum offenen Schlagabtausch mit vielen Kontertoren. Volkach, das auf Trainer Stefan Knötgen und Rückraumspieler Michael Hübner verzichten musste, reduzierte in einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit den Rückstand weiter, wurde aber Marktsteft nicht mehr gefährlich. Die Gastgeber erwiesen sich als zu clever und ließen den Vorsprung nie unter vier Tore fallen.

Marktsteft: Franz-Xaver Hetterich 12/2, Gabor Csorba 9, Marcel Munoz 6/1, Dennis Schmidt 2, Nico Schmidt 2, Daniel Irmler 1, Viliam Vitkovic1, Jens Alt 1. Volkach: Maximilian Weimann 6/5, Sebastian Kimmel 4, Kai Baumann 3, Christian Liebenstein 3, Konstantin Weimann 3, Daniel Wagner 2, Tim Fertig 2, Thorsten Klinger 2, Sebastian Seitzer 1, Tizian Mangold 1.

TV Großlangheim – MHV Schweinfurt 22:29 (9:18). Ohne die Leistungsträger Sebastian Sterk, Philipp Hufnagel und Pascal Faustmann musste Großlangheim gegen starke Schweinfurter antreten. „Wir bekamen in unserer Abwehr keinen Zugriff“, berichtete Sterk. Ein Wurf nach dem anderen landete im Großlangheimer Tor, so dass die Pausenführung schon deutlich war. Nach der Halbzeit spielten die Gastgeber eine offenere Abwehr und verkürzten auf zwischenzeitlich sechs Tore. Näher kamen sie dem Gegner aber nicht. „Uns ist nicht viel gelungen“, resümierte Sterk.

Großlangheim: Daniel Fröstl 8/4, Niklas Dürr 6, Klaus Bergmann, Martin Sterk 2, Daniel Nicola 2, Stefan Hoppert 1, Robert Förth 1. Schweinfurt: Christopher Früh 9/3, Johannes Maisenbacher 5, Tobias Karl 5, Alexander Schmitt 3, Johannes Sauer 3, Moritz Kreisel 2, Manuel Schmitt 1, Tim Feuerbacher 1.

TSV Rödelsee II – TG Höchberg 32:31 (15:15). Den ersten Saisonsieg im fünften Spiel landete Rödelsees Reserve. Mit einer konsequenten Verteidigung erkämpften sich die Gastgeber diesen Erfolg. Probleme hatten sie zunächst mit Höchbergs Rückraumspielern. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung setzten sich aber die Gastgeber schließlich knapp durch. „Wir zeigten große Moral in einer Phase, als Höchberg in Führung lag, und holten einen Rückstand von vier bis fünf Toren wieder auf“, berichtete Informant Rudi Hess.

Rödelsee: Marius Olbrich 10/1, Moritz Reichhard 7, Thomas Endriß 5, Stefan Pruy 3, Stefan Bayer 3, Fabian Servatius 2, Dominik Lenhart 2. Höchberg: Fabian Böhmer 10, Matthias Horster 8, David Schaffer 4/2, Maximilian Wetterich 3/2, Felix Krieger 2, Nils Englert 2, Bastian Hupp 2.

Bezirksoberliga Frauen
 
SG Garitz/Nüdlingen II – HSG Volkach 21:12  
TG Höchberg – TG Heidingsfeld 20:17  
 
1. (1.) HSG Pleichach 4 4 0 0 101 : 63 8 : 0  
2. (3.) SG Garitz/Nüdlingen II 5 4 0 1 111 : 106 8 : 2  
3. (2.) MHV Schweinfurt 09 4 3 0 1 94 : 84 6 : 2  
4. (5.) TG Höchberg 4 3 0 1 83 : 84 6 : 2  
5. (4.) TV Großlangheim 4 2 1 1 88 : 67 5 : 3  
6. (7.) TSV Lohr 3 1 0 2 64 : 61 2 : 4  
7. (6.) TG Heidingsfeld 4 1 0 3 71 : 87 2 : 6  
8. (8.) HSG Volkach 5 1 0 4 101 : 111 2 : 8  
9. (9.) SpVgg Giebelstadt 3 0 1 2 50 : 63 1 : 5  
10. (10.) HSG Mainfranken II 4 0 0 4 68 : 105 0 : 8  

SG Garitz/Nüdlingen II – HSG Volkach 21:12 (7:8). Nicht zufrieden war Volkachs Trainer Peter Mahler mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert. Wenn ich aber eine Sache zugutehalten kann, dann war es die kämpferische Leistung unserer Abwehr“, führte Mahler aus. In der zweiten Halbzeit wurde Volkachs Angriff zu einem lauen Lüftchen und brachte nur noch vier Tore zustande. „Wir bekamen im Abschluss den Flattermann“, meinte Mahler. Den Gastgeberinnen reichte somit eine durchschnittliche Leistung zum vierten Saisonsieg.

Garitz/Nüdlingen: Katharina Hofmann 6/4, Milena Schmidt 4, Annalena Pösch 4, Nadja Heer 2, Katharina Karch 2, Teresa Kleinhenz 2, Sarah Zintl 1, Melina Titt 1. Volkach: Hanna Wagenhäuser 5/2, Teresa Werner 3/1, Linda Wirsching 1, Ellen Hünting 1, Sophie Scheller 1, Julia Wagner 1.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.