HANDBALL: LANDESLIGA

Marktstefts Frauen fremdeln nicht länger

Mit dem 20:19 in Pleichach hat der Aufsteiger nun auch auswärts den Bann gebrochen. Für die HSG Mainfranken setzt es dagegen die erste Saisonniederlage.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sophie Wendel (links) und Anna Müller-Scholden schauen auf Marktstefts ersten Auswärtssieg.Foto (Archiv): Jürgen Sterzbach
Landesliga Nord Frauen

 

Post SV Nürnberg – 1. FC Nürnberg Handball 27:21  
SC 04 Schwabach – HSG Mainfranken 31:28  
HSG Pleichach – TV Marktsteft 19:20  
HC Forchheim – SV Obertraubling 20:19  
DJK Rimpar – HC Sulzbach-Rosenberg 27:14  
SG Kunstadt/Weidhausen – TS Herzogenaurach II 28:20  

 

 

1. (1.) HSG Mainfranken 6 4 1 1 149 : 137 9 : 3  
2. (4.) Post SV Nürnberg 6 4 1 1 139 : 127 9 : 3  
3. (3.) SV Obertraubling 6 4 0 2 97 : 92 8 : 4  
4. (2.) TS Herzogenaurach II 6 4 0 2 129 : 126 8 : 4  
5. (5.) ESV Regensburg II 5 3 1 1 110 : 109 7 : 3  
6. (7.) HC Forchheim 6 3 1 2 133 : 139 7 : 5  
7. (9.) TV Marktsteft 6 3 0 3 136 : 130 6 : 6  
8. (10.) SC 04 Schwabach 6 3 0 3 144 : 148 6 : 6  
9. (6.) HC Sulzbach-Rosenberg 7 3 0 4 150 : 147 6 : 8  
10. (12.) Kunstadt/Weidhausen 7 3 0 4 160 : 152 6 : 8  
11. (8.) HSG Pleichach 6 2 0 4 119 : 126 4 : 8  
12. (11.) 1. FC Nürnberg Handball 6 2 0 4 112 : 126 4 : 8  
13. (13.) DJK Rimpar 6 2 0 4 89 : 80 4 : 8  
14. (14.) TSV Wendelstein 5 0 0 5 98 : 126 0 : 10  

 

SC 04 Schwabach – HSG Mainfranken 31:28 (18:12). Enttäuschung bei Mainfrankens Trainerin Steffi Placht nach der ersten Saisonniederlage: Die Mannschaft sei vielleicht zu selbstbewusst aufgetreten. „Kann sein, dass wir den Gegner etwas unterschätzt haben.“ Schon früh hatte sich abgezeichnet, dass die HSG keinen guten Tag erwischt hatte. Und so geriet die Mannschaft nach Ansicht Plachts bereits im ersten Durchgang entscheidend in Rückstand, nachdem sie den Start verschlafen und nach drei Minuten mit 0:4 hinten gelegen hatte.

Überhaupt gelang ihr in den ersten neun Minuten nur ein einziges Tor, so dass der Rückstand rasch wuchs. Beim Stande von 12:5 (17.) nahm die Trainerin ihre erste Auszeit und versuchte, ihre Mädels wieder auf Spur zu bringen. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir zu diesem Zeitpunkt des Spiels schon mal so hoch zurückgelegen haben“, sagte die Trainerin. Ihr Team hatte zwar im Angriff Pech mit manchem Pfostentreffer, bekam aber die schnellen und beweglichen Gastgeberinnen einfach nicht in den Griff.

In der zweiten Halbzeit war somit aus HSG-Sicht eher Schadensbegrenzung angesagt. Placht hob hervor, dass sich ihr Team trotz des Negativlaufs nie aufgegeben habe. Aber die Hypothek des Rückstands, den es aus Hälfte eins mitgenommen hatte, war zu groß.

Schwabach: Lubach 8/1, Bludau 6, Schlegl 5, Häusler 4/3, Rapke 3, Benz 3/2, Lehner 2. Mainfranken: Melanie Meyer 9/6, Schwab 6, Geuder 5, Ebner 3, Coccorullo 2, Selina Geißler 2, Petra Geißler 1.

HSG Pleichach – TV Marktsteft 19:20 (10:9). Drittes Auswärtsspiel in dieser Saison, und endlich gab es für die Marktstefterinnen Grund zu feiern. Sie nahmen erstmals Punkte aus der Fremde mit. Dafür hatten sie aber ein hartes Stück Arbeit zu bewältigen. Pleichach hatte sich im ersten Durchgang leicht überlegen gezeigt und in der Torbilanz stets vorgelegt. Doch die Marktstefterinnen blieben dran und hielten die Partie offen. Mehr als zwei Treffer Vorsprung gestatteten sie dem Gegner nicht, was in erster Linie der konzentriert arbeitenden Abwehr zu danken war.

„In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann auch im Angriff verbessert“, sagte Trainer Viliam Vitkovic. Nach 36 Minuten übernahmen die Seinen beim Stand von 12:11 erstmals die Führung, und sie hatten ihrerseits einen Vorsprung zu verteidigen. Dies gelang bis zum Anbruch der Schlussphase, wobei sie es nicht schafften auf mehr als zwei Tore wegzuziehen. Als Pleichach nach 54 Minuten wieder mit 19:18 in Führung ging, schien sich die Partie erneut zu wenden.

Doch der Aufsteiger ließ in diesen letzten sechs Minuten keinen Treffer mehr zu. Nach Jule Hertleins Ausgleich war es neun Sekunden vor Schluss traf Sophie Wendel zum Sieg. „Die Mannschaft hat super gekämpft und sich diese zwei Punkte hart erarbeitet“, sagte Vitkovic nach diesem wichtigen Sieg. Pleichach: Göbel 7/2, Wolz 4, Fuchs 3, Theresa Wald 2, Romina Feuchter 2, Seitz 1.

Marktsteft: Müller-Scholden 4, Lenzer 4/3, Ina Hertlein 3, Remler 3, Streng 2, Wendel 1, Hering 1, Jule Hertlein 1, Weiß 1.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren