Regionalliga Ofr./Ufr. Frauen

Schönbrunn – FW Gestungshausen 2416:2369  
Kegelfr. Niederlauer – FV 09 Sulzheim 2375:2543  
SKK Bischberg – SKC Steig Bindlach 2 2590:2653  
Germania Marktbreit – TSV Lahm 2505:2517  
RSC Oberhaid – SKK Helmbrechts II 2435:2527  

1. (1.) SKK Helmbrechts II 18 44776 26 : 10  
2. (2.) SKC Steig Bindlach 2 18 46306 26 : 10  
3. (3.) Schönbrunn 18 44058 22 : 14  
4. (4.) FV 09 Sulzheim 18 45020 22 : 14  
5. (5.) FW Gestungshausen 18 44433 16 : 20  
6. (6.) TSV Lahm 18 43756 16 : 20  
7. (7.) SKK Bischberg 18 45508 14 : 22  
8. (8.) RSC Oberhaid 18 44549 14 : 22  
9. (9.) Germania Marktbreit 18 44482 12 : 24  
10. (10.) Kegelfr. Niederlauer 18 43232 12 : 24  

Germania Marktbreit – TSV Lahm 2505:2517. Um sich die Chance auf den Klassenverbleib zu erhalten, mussten die Marktbreiterinnen am letzten Spieltag unbedingt gegen Lahm gewinnen. Dieses Vorhaben schien zunächst auch zu gelingen. Das Startpaar gestaltete die Partie offen und übergab mit nur 13 Kegeln Rückstand. Dieser wuchs jedoch im Verlauf der Mittelpaarung stetig an, und nur mit einem Schlussspurt konnte man ihn bei noch aufholbaren 69 Kegeln halten. Nun lag es an Julia Schulz und Anja Obernöder, die Partie zu drehen. Beide spielten stark und kamen schnell heran, doch in der entscheidenden Phase wachten die Gäste wieder auf und sicherten sich souverän die Punkte.

Somit muss Marktbreit als Tabellenvorletzter – Stand 27. März 2012 – absteigen. Es sei denn ein Aufsteiger nimmt sein Aufstiegsrecht nicht wahr oder eine Mannschaft zieht sich aus irgendwelchen Gründen aus der Regionalliga zurück. Das würde dann aber erst am 30. Juni feststehen, dem Meldeschluss für die Saison 2012/2013.

Marktbreit: Katharina Fuchs 438:404, Ute Endres 392:439, Sabine Vetter 397:416, Natascha Spiegel 387:424, Julia Schulz 444:414, Anja Obernöder 447:420.

Bezirksoberliga Männer

PSW Kitzingen – DJK Kirchaich 5439:4789  
TSV Lengfeld – KC Oberaltertheim 5195:5211  
Bavaria Karlstadt II – Germ. Marktbreit 5275:5449  
Fidelio Mainfranken – TSV Hollstadt II 5082:5163  
SV Herschfeld – SKV Versbach 5172:5301  

1. (1.) SV Herschfeld 18 96152 30 : 6  
2. (2.) PSW Kitzingen 18 95874 28 : 8  
3. (3.) Germ. Marktbreit 18 96116 24 : 12  
4. (4.) SKV Versbach 18 85107 20 : 16  
5. (5.) TSV Hollstadt II 18 95658 18 : 18  
6. (7.) KC Oberaltertheim 18 94313 16 : 20  
7. (6.) DJK Kirchaich 18 95504 14 : 22  
8. (8.) Bavaria Karlstadt II 18 90039 14 : 22  
9. (9.) TSV Lengfeld 18 88814 12 : 24  
10. (10.) Fidelio Mainfranken 18 90873 4 : 32  

Bavaria Karlstadt II – Germania Marktbreit 5275:5449. Im eigentlich bedeutungslosen letzten Saisonspiel gelang den Marktbreiter Männern gegen schwache Gastgeber ein von Beginn an ungefährdeter Sieg. Bereits nach der Hälfte des Startpaares lagen der überragend gestartete Alfred Schramm (507) und Matthias Kraus bereits dreistellig in Front und übergaben schließlich mit einem Plus von 156 Kegeln. Markus Lohmüller und Christian Rüth vergrößerten den Vorsprung sogar um weitere 87 Holz, sodass Andreas Hummel und Eberhard Knöchel mit satten 243 Kegeln als Polster die Bahnen betraten und das Spiel locker nach Hause brachten.

Marktbreit: Alfred Schramm 968:847: Matthias Kraus 895:860, Markus Lohmüller 898:886, Christian Rüth 922:847, Andreas Hummel 874:927, Eberhard Knöchel 892:908.

PSW 21 Kitzingen – DJK Kirchaich 5439:4789. Vizemeister Kitzingen gewann auch sein letzte Saisonspiel. Der deutliche Erfolg wurde durch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Christian Bohns Gegner begünstigt. Aber auch ohne dieses „Geschenk“ hätten die Kitzinger das Spiel gewonnen. Schon nach dem Startpaar – Siegfried Bohn (928) und Michael Schwarzer (905) – lagen die 21-er mit 17 Holz vorn. Im Mittelpaar – Uwe Gast (922) und Gerhard Schwarzer (890) – lief es noch besser. Kitzingen spielte gute Ergebnisse und die Gäste kamen nicht zurecht. Dadurch lag der Vorsprung zu Beginn des Schlusspaares bei 209 Holz. Diesen Rückstand hätten die Kirchaicher auch ohne die Verletzung sehr schwer aufholen können. Somit spielten Christian Bohn (906) und Marcel Markert (888) als drittes PSW-Paar entspannt auf.

Kitzingen: Siegfried Bohn 928:899, Michael Schwarzer 905:916, Uwe Gast 922:812, Gerhard Schwarzer 890:808 (235/573), Christian Bohn 906:465, Marcel Markert 888:889

Fidelio Mainfranken – TSV Hollstadt II 5082:5163. Nach dem ersten Paar – Reinhold Meyer (825) und Ralf Endres (906) – lag Fidelios dritter Saisonsieg noch im Bereich des Möglichen. Die 51 Holz Vorsprung konnten Stefan Günther und Hermann Schütz aber nicht verteidigen. Dadurch gingen Steffen Schran und Markus Götz mit 13 Holz Rückstand auf die Bahn. Götz hielt seinen Konkurrenten in Schach, während Neuzugang Schran nicht an die Leistung vom Derby gegen Marktbreit anknüpfen konnte.

Fidelio: Reinhold Meyer 825:840, Ralf Endres 906:840, Stefan Günther 848:854, Hermann Schütz 818:876, Markus Götz 871:860, Steffen Schran 814:893.