Martinsheim

Marktbreit verpasst die große Chance

Mit einem Heimsieg gegen Leinach hätten die Marktbreiter den direkten Abstieg so gut wie bannen können. Doch nach zwei Eigentoren kommt es anders.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Schwarzacher Bernd Keilholz (links) bringt Keilbergs Raphael Bott ins Stolpern. Am Ende war es umgekehrt.
Bezirksliga West

 

TuS Frammersbach – TSV Neuhütten/Wiesthal 1:1  
DJK Hain – SpVgg Hösbach-Bahnhof 2:1  
SC Schwarzach – TSV Keilberg 0:3  
FV Karlstadt – TSV Uettingen 1:2  
TuS Leider – Bayern Kitzingen 6:0  
TSV Rottendorf – BSC Schweinheim 1:2  
FG Marktbreit/Martinsheim – FC Leinach 1:2  
FC Viktoria Kahl – SV Vatan Spor Aschaffenburg 1:2  

 

 

1. (1.) FC Viktoria Kahl 23 16 4 3 56 : 23 52  
2. (2.) SV Vatan Spor Aschaffenburg 24 15 5 4 62 : 36 50  
3. (3.) TuS Leider 22 14 4 4 62 : 22 46  
4. (4.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 23 12 2 9 46 : 40 38  
5. (6.) TSV Neuhütten/Wiesthal 23 11 3 9 38 : 34 36  
6. (5.) FV Karlstadt 22 10 5 7 43 : 27 35  
7. (8.) BSC Schweinheim 24 10 5 9 40 : 39 35  
8. (9.) DJK Hain 23 10 4 9 52 : 40 34  
9. (7.) TSV Rottendorf 23 9 5 9 41 : 28 32  
10. (10.) TuS Frammersbach 23 9 5 9 45 : 41 32  
11. (11.) TSV Uettingen 22 10 2 10 37 : 40 32  
12. (12.) TSV Keilberg 23 8 6 9 37 : 36 30  
13. (13.) FG Marktbreit/Martinsheim 22 8 3 11 29 : 43 27  
14. (14.) FC Leinach 23 5 6 12 37 : 48 21  
15. (15.) SC Schwarzach 23 3 4 16 22 : 62 13  
16. (16.) Bayern Kitzingen 23 1 1 21 11 : 99 4  

 

FG Marktbreit/Martinsheim – FC Leinach 1:2 (1:2). Bittere Niederlage im Abstiegskampf für Marktbreit: Die Mannschaft hatte sich gegen Leinach viel vorgenommen und wolle unbedingt die drei Punkte. Ein Sieg wäre die halbe Miete im Kampf gegen den direkten Abstieg gewesen und hätte zwölf Punkte Abstand nach unten bedeutet. Mit der Niederlage ist dieser Abstand wieder auf sechs Punkte geschmolzen. Erschwerend kommt dazu, dass die Konkurrenten Keilberg und Uettingen, die in der Tabelle vor der FG stehen, beide auswärts gewonnen haben.

Es war allerdings auch wie verhext. So lenkte Tobias Lechner nach zwei Minuten den Ball nach einem Freistoß ins eigene Tor. Der Schock wurde schnell verdaut, und die FG nahm in der Folge das Spiel in die Hand. Sie hatte zwar mehr vom Spiel, doch der letzte Pass kam nicht an. Beim Spiel über die Außen fehlten in der Mitte die Abnehmer. „Wir waren nicht zielstrebig genug“, sagte ein enttäuschter Spielertrainer Tobias Jäger. Aber nach einem Freistoß Joachim Barthels war es doch so weit. Der Ball landete bei Joachim Hupp, und der traf zum Ausgleich. Die Freude war nur von kurzer Dauer. Nach einem Freistoß köpfte auch Stefan Walther ins eigene Tor. Dümmer hätte es nicht laufen können. Uettingen ging erneut in Führung und hätte diese kurz vor Seitenwechsel ausbauen können, als Niclas Geißler allein aufs Tor zulief. Benny Stör konnte den Gegentreffer noch verhindern.

Nach der Pause wagte die FG etwas mehr. Trotz mehr Ballbesitz fehlte es an klaren Aktionen. Leinach war gefährlich, und Stör musste noch zweimal parieren. Die FG hat eine wichtige Partie verloren. „Es war zu wenig, um das Glück zu zwingen“, meinte Jäger und machte Mut: „Wir müssen weiter dran bleiben. Es sind noch genug Spiele.“

Tore: 0:1 Tobias Lechner (2., Eigentor), 1:1 Joachim Hupp (24.), 1:2 Stefan Walther (28., Eigentor). Zuschauer: 80.

TuS Leider – Bayern Kitzingen 6:0 (3:0). Stark verbessert gegenüber der Partie in Hain präsentierten sich die Bayern beim Tabellendritten. Sie überstanden über eine halbe Stunde unbeschadet. Zwar war Leider wie erwartet die bessere und auch überlegene Mannschaft. Aber die Kitzinger wehrten sichund hatten auch in Torwart Julian Wald einen großartigen Rückhalt, der durch einige gute Paraden Garant für die Null war. Durch einen direkt verwandelten Freistoß Sven Bolzes gerieten die Bayern dann doch in Rückstand.

Wie groß der Druck Leiders war, sieht man schon daran, dass binnen zwei Minuten vor dem Seitenwechsel die Bayern noch zwei weitere Treffer einstecken mussten. Nach der Pause zog Leider dann sogar auf 4:0 davon, und im weiteren Verlauf mussten die Bayern noch zwei weitere Treffer einstecken.

Tore: 1:0 Sven Bolze (36.), 2:0 Sven Bolze (44.), 3:0 Steffen Bolze (45.), 4:0 Christopher Baton (54.), 5:0 Tobias Fischer (74.), 6:0 Carlo Barth (84.). Zuschauer: 90.

SC Schwarzach – TSV Keilberg 0:3 (0:2). Keilberg hatte sich in der Winterpause verstärkt und bot eine starke Leistung. Durch das schnelle, spritzige Spiel der Gäste fanden die Schwarzacher nicht recht in die Zweikämpfe. Der frühe Rückstand war zudem unglücklich. Ein Schwarzacher Spieler hatte einen Mitspieler angeschossen, der Ball landete bei Lukas Salg, und der erzielte die Führung. Schwarzach kam in der ersten Hälfte nie richtig ins Spiel und war zur Pause mit 0:2 im Hintertreffen. Nach der Halbzeit wurde es besser – auch weil Keilberg nicht mehr das hohe Tempo ging. Lukas Salg besorgte mit seinem zweiten Treffer dann den Endstand.

Tore: 0:1 Lukas Salg (7.), 0:2 Raphael Bott (32.), 0:3 Lukas Salg (73.). Zuschauer: 130.

Restprogramm

FV Karlstadt – TSV Uettingen 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Lukas Weimer (35.), 1:1 Johan Brahimi (53.), 1:2 Lukas Weimer (90.+1).

DJK Hain – SpVgg Hösbach-Bahnhof 2:1 (0:1). Tore: 0:1 Niklas Schöfer (5.), 1:1 Markus Brüdigam (85.), 2:1 Onur Yazbahar (90.+2).

TuS Frammersbach – TSV Neuhütten/Wiesthal 1:1 (0:0). Tore: 0:1 Christian Huth (70.), 1:1 Ferdinand Weiß (77.).

Viktoria Kahl – Vatan Spor Aschaffenburg 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Eren Adigüzel (25.), 0:2 Ünal Noyan (26.), 1:2 Sebastian Morhard (70.).

TSV Rottendorf – BSC Schweinheim 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Ugur Öner (6.), 1:1 Frank Bader (37.), 1:2 Christian Weber (57.).



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.