FUSSBALL: BEZIRKSLIGA WEST

Marktbreit setzt den Meister matt

Zum Abschied machen die Marktbreiter ihrem Trainer Tobias Jäger noch ein Geschenk. Und Bayern Kitzingens Trainer Straßberger zieht eine Erkenntnis aus dieser Saison.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bezirksliga West

 

FC Viktoria Kahl – FG Marktbreit/Martinsheim 1:3  
FC Leinach – TSV Neuhütten/Wiesthal 0:3  
TSV Uettingen – TSV Keilberg 3:1  
TuS Leider – DJK Hain 7:3  
SC Schwarzach – FV Karlstadt 1:2  
Bayern Kitzingen – BSC Schweinheim 1:5  
SpVgg Hösbach-Bahnhof – TSV Rottendorf 2:4  
SV Vatan Spor Aschaffenburg – TuS Frammersbach 7:1  

 

 

1. (1.) FC Viktoria Kahl 30 21 4 5 75 : 36 67  
2. (2.) SV Vatan Spor Aschaffenburg 30 19 5 6 87 : 45 62  
3. (3.) TuS Leider 30 18 5 7 89 : 47 59  
4. (5.) TSV Neuhütten/Wiesthal 30 16 3 11 56 : 39 51  
5. (4.) TuS Frammersbach 30 15 5 10 62 : 52 50  
6. (7.) TSV Rottendorf 30 14 7 9 60 : 39 49  
7. (6.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 30 15 3 12 59 : 51 48  
8. (9.) FV Karlstadt 30 13 6 11 59 : 51 45  
9. (8.) DJK Hain 30 13 5 12 64 : 51 44  
10. (11.) BSC Schweinheim 30 12 7 11 54 : 47 43  
11. (12.) FG Marktbreit/Martinsheim 30 12 5 13 40 : 48 41  
12. (10.) TSV Keilberg 30 11 8 11 46 : 45 41  
13. (13.) TSV Uettingen 30 11 4 15 52 : 61 37  
14. (14.) FC Leinach 30 5 8 17 47 : 70 23  
15. (15.) SC Schwarzach 30 3 4 23 26 : 87 13  
16. (16.) Bayern Kitzingen 30 1 3 26 15 : 122 6  

 

SC Schwarzach – FV Karlstadt 1:2 (0:1). Für die Schwarzacher war auch zum Abschluss mehr möglich, doch sie zogen in einem Spiel der vergebenen Chancen erneut zu wenig Profit aus dem, was sie in neunzig Minuten investiert hatten. Personell nicht auf der Höhe, überließen sie dem Gegner weitgehend Spiel und Raum und zogen sich ins letzte Drittel des Feldes zurück, wo es schön übersichtlich ist und man die Handlung auf sich wirken lassen kann.

Der Plan war es, mit dem ein oder anderen Konterangriff das gegnerische Tor zu bestürmen. Es grenzte beinahe an ein Wunder, dass bei der Vielzahl an Gelegenheiten zur Halbzeit nur ein Treffer zustande gekommen war – und der ein Eigentor. Spät traf Schwarzach zum Anschluss, zu mehr reichte es für den Absteiger nicht.

Tore: 0:1 Tobias Schulz (8., Eigentor), 0:2 Johan Brahimi (48.), 1:2 Franz Döring (77.). Zuschauer: 90.

Viktoria Kahl – FG Marktbreit/Martinsheim 1:3 (0:0). Nach sechs Jahren war es für Trainer Tobias Jäger das letzte Spiel für Marktbreit – „und die Mannschaft hat mir noch einmal einen Sieg geschenkt“, stellte er freudestrahlend fest. Nachdem sie in der 57. Minute in Rückstand geraten waren, drehten die Seinen binnen zehn Minuten die Partie beim Meister, der allenfalls in der ersten halben Stunde sein ganzes Leistungsvermögen ausbreitete.

Da bewahrte Torwart Benjamin Stör die Marktbreiter vor Ungemach und bügelte aus, was die sonst aufmerksame Abwehr sich an Aussetzern leistete. Nach der Pause wehrte sich der Meister noch zehn Minuten nach Kräften, doch mit der Führung im Rücken ließ der Widerstand zusehends nach. Marktbreit behielt seine Schlagzahl und schaffte so noch die Wende.

Tore: 1:0 Jannik Heßler (57.), 1:1 Philipp Hoos (63.), 1:2 Stefan Walther (69.), 1:3 Se-bastian Wirsching (73.). Zuschauer: 100 (in Kahl).

Bayern Kitzingen – BSC Schweinheim 1:5 (1:1). Achtzig Minuten war die Partie am Bayernplatz ein offener Schlagabtauschgewesen, doch schon in dieser Zeit zeichnete sich ab, dass die Gastgeber nicht in der Form der vergangenen drei Heimspiele waren. „Hätten wir gespielt wie zuletzt, wäre noch einmal ein Sieg drin gewesen“, sagte Interimstrainer Burkhard Straßberger.

Die Kitzinger waren im ersten Abschnitt in Führung gegangen und besaßen in der zweiten Halbzeit beim Stand von 1:1 laut Straßberger noch zwei gute Chancen. Aber dann überwanden die Gäste in den letzten Minuten der Partie noch einmal den inneren Schweinehund und schossen einen zu deutlichen Sieg heraus. Was Straßberger aus dieser Saison mitnehme? „Es hat sich herauskristallisiert, auf welche Spieler wir uns verlassen können.“

Tore: 1:0 Philipp Schlarb (27.), 1:1 Andres Cardenas (33.), 1:2 Constantin Franz (81.), 1:3, 1:4, 1:5 Rachid Yahia (82., 85., 90.). Zuschauer: 35.

Restprogramm

SpVgg Hösbach-Bahnhof – TSV Rottendorf 2:4 (0:3). Tore: 0:1 Moritz Schubert (19.), 0:2 Nicolas Schubert (28.), 0:3 Paul Lücke (41., Foulelfmeter), 1:3, 2:3 Patrick Schneider (73., 86.), 2:4 Moritz Schubert (90.+3).

FC Leinach – TSV Neuhütten/Wiesthal 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Christian Huth (27.), 0:2 Marc Pimpertz (47.), 0:3 Michael Riedmann (90.).

TSV Uettingen – TSV Keilberg 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Lukas Weimer (40.), 2:0 Alexander Brehm (56.), 3:0 Manuel Rockenmaier (77.), 3:1 Gregor Staab (88.).

Vatanspor Aschaffenburg – TuS Frammersbach 7:1 (5:1). Tore: 0:1 Dominik Bathon (5.), 1:1 Marcus Alexander (7.), 2:1 Marcus Alexander (17.), 3:1 Ünal Noyan (22.), 4:1 Marcus Alexander (29.), 5:1 Aytug Kenar (33.), 6:1, 7:1 Gianluca Asta (70., 71.).

TuS Leider – DJK Hain 7:3 (6:0). Tore: 1:0 Markus Wosiek (1., Eigentor), 2:0 Sven Bolze (23.), 3:0 Sven Bolze (26.), 4:0 Alwin Stefani (32., Foulelfmeter), 5:0 Timo Urbainczyk (41.), 6:0 Christopher Baton (45.), 6:1 Markus Horr (77.), 6:2 Mario Jaborek (82.), 6:3 Patrick Badowski (85.), 7:3 Patrick Seyerlein (87.).

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.