Die einen dürften nun ziemlich aus dem Abstiegs-Schneider sein, für die anderen scheinen die Lichter in der Bezirksliga so langsam auszugehen. Entsprechend ihres Tabellenstandes rissen die FG Marktbreit/Martinsheim und die SG Buchbrunn/Mainstockheim im Bezirksliga-Kreisderby keinen der 140 Augenzeugen zu Begeisterungsstürmen hin. Marktbreits Andreas Süßmeier war's hinterher egal, „Hauptsache die drei Punkte eingefahren, das ist alles, was heute zählt“, so der bald scheidende Trainer.

Die Gastgeber kamen schon früh zur ersten guten Torszene, doch in der gesamten ersten Hälfte kam nur noch eine weitere dazu. Auf beiden Seiten fehlte es am Spiel ohne Ball, und kaum einer auf dem Rasen verbreitete unbedingten Siegeswillen. In einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte war alleine die 38. Minute das Eintrittsgeld für die Zuschauer wert. Aus dem Mittelfeld spielte der Chef der Marktbreiter Elf, Joachim Hupp, einen klugen Pass in die Tiefe auf Daniel Endres, der von rechts Daniel Hack bediente. Und Hack vollendete aus kurzer Distanz mühelos zum 1:0. Dadurch konnte Endres seine Spitzenstellung als Topscorer der FG auf 21 Punkte ausbauen, neben fünfzehn selbst erzielten Toren hat er die Vorlage zu sechs weiteren Treffern gegeben. Endres hätte seine Quote weiter ausbauen können oder – wie in der 58. Minute – sogar müssen. Doch er scheiterte bei erstklassiger Gelegenheit an Gästetorhüter Christian Gedrat.

Damit war der Stürmer an diesem Samstag in guter Gesellschaft, denn auch seine Kollegen gingen mit den dargebotenen Möglichkeiten leichtsinnig um. „Die vergebenen Chancen sind das einzige, was ich meiner Mannschaft heute vorwerfen muss“, sagte Andreas Süßmeier hernach. Ob mehrmals Endres, Hack oder Stefan Knauer – die Marktbreiter machten sich selbst das Leben schwer und die Gäste zeitweise stark. So witterte die Elf aus Buchbrunn und Mainstockheim nach gut einer Stunde langsam ihre Chance. „Das hätte nicht passieren dürfen, dass wir noch einmal in Gefahr geraten sind“, sagte Süßmeier, während SG-Spielertrainer Thorsten Selzam bedauerte, dass sich die beste Phase seiner Mannschaft nur als zeitlich begrenzt entpuppte.

„Wir haben über weite Teile nicht Fußball gespielt“, sagte Selzam und mochte die Vorstellung seiner SG nicht schönreden. Ausreden wären freilich genug da gewesen, denn er selbst schnürte im dritten Spiel hintereinander eher unfreiwillig seine Fußballschuhe. Einige Langzeitverletzte und mehrere angeschlagene Spieler hemmen den Aufsteiger seit Wochen und machen das „Unternehmen Klassenverbleib“ schwer bis unmöglich. „Realistisch gesehen wird es sehr, sehr schwer“, sagte Selzam nach dem Schlusspfiff und ging sogar noch weiter mit seiner Einschätzung, als er hinzufügte: „Angesichts unserer Gegner in den vier letzten Saisonspielen erscheint es mir fast utopisch, dass wir es noch schaffen.“

Nach der Halbzeit freilich agierte sein Team nicht wie ein potenzieller Absteiger, das Engagement war vorhanden, und erfahrene Spieler wie Martin Hopfengart warfen sich ins Getümmel. „Martin hat als einer der älteren Spieler Verantwortung übernommen und kämpferisch ein Vorbild abgegeben“, sagte Thorsten Selzam. Die SG manifestierte ihre beste Phase im Ausgleichstreffer, bei dem Michael Twardy aus dem Hinterhalt in der 65. Minute den Spielverlauf etwas auf den Kopf stellte.

In der Folge offenbarte das Geschehen auf dem Rasen aber, dass die Möglichkeiten der Gäste doch zu beschränkt waren, um die Begegnung noch zu wenden. Die Gäste blieben nur so lange im Geschäft, weil es die FG versäumte, die spielerische Überlegenheit auch in Tore umzumünzen. Erst eine fußballerische Einzelleistung Christian Volkamers bescherte Marktbreit den Siegestreffer. Nach einem öffnenden Flankenwechsel von Martin Schwab schlenzte Volkamer den Ball gefühlvoll ins Buchbrunner Tor, und er ließ Christian Gedrat keinerlei Abwehrchance.

In der Nachspielzeit handelte sich Marktbreits Daniel Endres noch eine Rote Karte wegen Zuschauerbeleidigung ein – was zu seiner unglücklichen Vorstellung passte. Sein Trainer Andreas Süßmeier sieht derweil die Mission als noch nicht beendet an. Bevor er zurück in die Sulzfelder Heimat geht, möchte er „schon noch ein paar Punkte holen“. Seinem Gegenüber Thorsten Selzam ist es wichtig, dass seine Mannschaft auch über die Saison hinaus zusammenbleibt. Für ihn und die Verantwortlichen stellt der drohende Abstieg nicht das Ende aller Fußballtage dar. Fest stand für Selzam, dass sein Team nicht an diesem Samstag den Klassenverbleib verpasst, sondern über die ganze Runde hinweg zu viele Punkte liegen gelassen hatte.

Die Statistik zum Spiel

FG Marktbreit/Martinsheim – Buchbrunn/Mainstockheim 2:1 (1:0)

Marktbreit/Martinsheim: Benjamin Stör; Stefan Walther (82. Stefan Weber), Tobias Lechner, Jürgen Wanner, Joachim Hupp, Daniel Hack (82. Christoph Spörer), Martin Schwab, Christian Volkamer, Daniel Endres, Felix Hofmann (73. Lorenz Reichherzer), Stefan Knauer.

Buchbrunn/Mainstockheim: Christian Gedrat; Sebastian Knott, Oliver Koch (62. Philipp Dappert), Thorsten Selzam (70. Jonny Guth), Martin Hopfengart, Daniel Schmillen (62. Lukas Büchner), Felix Hartmann, Daniel Kübler, Vincent Büchner, Patrick Brenneis, Michael Twardy.

Schiedsrichter: Julian Greß (TSV Duttenbrunn).

Zuschauer: 140.

Gelbe Karte: Koch.

Rote Karte: Daniel Endres (Marktbreit) wegen Zuschauerbeleidigung (90.+2).

Tore: 1:0 Daniel Hack (38.), 1:1 Michael Twardy (65.), 2:1 Christian Volkamer (81.).