Handball-Landesliga Frauen

Mainfrankens Kampfgeist reicht nicht

Leistungsträgerinnen müssen durchspielen
Artikel drucken Artikel einbetten
HSG Mainfranken
Landesliga Nord Frauen
 
HSV Bergtheim II – SV Obertraubling 22:29  
HG Kunstadt – Mintraching/Neutraubl. 13:27  
HC Sulzbach-Rosenberg – HG Ingolstadt 28:22  
Nabburg/Schwarzenfeld – HSG Mainfranken 25:22  
SG Regensburg – SG Schwabach/Roth abges.  
TV Weidhausen – 1. FCN Handball 16:27  
     
 
1. (1.) 1. FCN Handball 7 6 1 0 210 : 156 13 : 1  
2. (2.) HC Sulzbach-Rosenberg 7 5 1 1 191 : 132 11 : 3  
3. (3.) Mintraching/Neutraubl. 7 5 0 2 188 : 145 10 : 4  
4. (5.) SV Obertraubling 6 4 1 1 152 : 129 9 : 3  
5. (7.) Nabburg/Schwarzenfeld 6 4 0 2 163 : 148 8 : 4  
6. (4.) SG Schwabach/Roth 6 4 0 2 166 : 130 8 : 4  
7. (6.) SG Regensburg 6 3 1 2 166 : 157 7 : 5  
8. (8.) HSV Bergtheim II 7 3 0 4 174 : 187 6 : 8  
9. (9.) HG Ingolstadt 7 3 0 4 180 : 179 6 : 8  
10. (10.) HSG Mainfranken 7 3 0 4 167 : 173 6 : 8  
11. (11.) TV Weidhausen 7 2 0 5 146 : 182 4 : 10  
12. (12.) TV Helmbrechts 6 1 0 5 122 : 163 2 : 10  
13. (13.) TV Münchberg 6 1 0 5 121 : 202 2 : 10  
14. (14.) HG Kunstadt 7 0 0 7 135 : 198 0 : 14  

HSG Nabburg/Schwarzenfeld – HSG Mainfranken 25:22 (12:13). Die dritte Niederlage in Folge hinterließ einen hadernden Mainfranken-Trainer Georg Kränzler. Für seine stark dezimierte Mannschaft war wieder einmal mehr möglich, auch wenn die Personalnot weiterhin für schlechte Voraussetzungen sorgt. Beim Auftritt in der Oberpfalz fehlten bei den Gästen die beiden etatmäßigen Torhüterinnen Milena Deppisch und Julia Hebling. Sie wurden von Stefanie Schuller aus der zweiten Mannschaft ersetzt. Auch Janina Ruschin und Paulina Olbrich waren verhindert.

„Sie haben bravourös gekämpft! Aber wir haben wieder vier Siebenmeter vergeben. Dazu hatten wir Pech bei einigen Pfosten- und Lattentreffern. Am Ende fehlt dir einfach die Kraft, weil die Leistungsträgerinnen durchspielen müssen“, fasst der Mainfranken-Übungsleiter die 60 Minuten zusammen.

Die Kitzingerinnen starteten prima, führten Mitte der ersten Halbzeit mit 10:7 und vergaben eine mögliche höhere Halbzeit-Führung. Die Gastgeberinnen glichen beim 15:15 erstmals aus. In der Folge entwickelte sich ein Kopf-an Kopf-Rennen: ein Tor vor, unentschieden, ein Tor zurück, bis sich der Kräfteverschleiß in der Schlussphase deutlich bemerkbar machte. In dieser Phase deckte Nahburg die starke Melanie Meyer kurz, was sich auszahlte. Nabburg/Schwarzenfeld zog vorentscheidend auf 23:21 weg. Die Mainfranken-Frauen konnten nicht mehr aufholen.

Nabburg/Schwarzenfeld: Kovarikova 6, Fischer 6, Czicho 4, Völkl-Simbeck 4/1, Fröhlich 2, Fleischmann1, Rank 1, Schopper 1; Mainfranken: Melanie Meyer 10/3, Merle Haarbrücker 3, Julia Meyer 3, Nina Markert 2, Isabella Renner 2, Selina Golm 1, Nicole Meulenlamp 1.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.