Volleyball

Leistungskurve zeigt nach oben

Volkacher verschaffen sich ihre ersten Erfolgserlebnisse der neuen Saison
Artikel drucken Artikel einbetten
Blick nach oben: Am dritten Spieltag holten sich Volkachs Angreifer Hauke Wagenhäuser und seine Volleyballkollegen ihre ersten Saisonpunkte. Foto: Foto: Michael Kämmerer
Landesliga Nordwest Männer

TV Bad Windsheim – VSG Coburg/Grub 0:3  
TV Bad Windsheim – TV Faulbach 2:3  
VC Katzwang/Schwabach – TSV Weißenburg 1:3  
VC Katzwang/Schwabach – TV Trennfurt 3:2  
VfL Volkach – TSV Neunkirchen 3:2  
VfL Volkach – TSV Lengfeld 3:0  

1. (1.) TSV Weißenburg 3 3 0 9 : 3 6 : 0  
2. (4.) TV Faulbach 5 3 2 10 : 9 6 : 4  
3. (5.) VC Katzwang/Schwabach 3 2 1 7 : 6 4 : 2  
4. (2.) TSV Neunkirchen 4 2 2 9 : 7 4 : 4  
5. (3.) TV Trennfurt 4 2 2 9 : 9 4 : 4  
6. (8.) VfL Volkach 4 2 2 8 : 8 4 : 4  
7. (7.) VSG Coburg/Grub 2 1 1 4 : 3 2 : 2  
8. (6.) TV Bad Windsheim 4 1 3 5 : 9 2 : 6  
9. (8.) TSV Lengfeld 3 0 3 2 : 9 0 : 6  

VfL Volkach – TSV Neunkirchen

3:2 (19:25, 26:24, 25:19, 20:25, 15:9)

VfL Volkach – TSV Lengfeld

3:0 (25:23, 25:22, 25:16)

Am dritten Landesliga-Spieltag fuhr der VfL Volkach zwei ganz wichtige Heimsiege ein. Gegen den TSV Neunkirchen wurde es wie erwartet spannend. Die Volkacher kamen nicht gut ins Spiel und gaben den ersten Durchgang ab. Im zweiten Satz lief es immer besser. Nach einem abgewehrten Satzball kämpften sie sich dank einer starken Feldabwehr um Jonas Thaler zurück und glichen aus. Diesen Schwung nahmen sie mit in den dritten Durchgang. Die Mittelblocker Marcel Binzenhöfer und Bruno Wedrich bekamen die groß gewachsenen Angreifer der Neunkirchner immer besser in den Griff und erspielten die 2:1-Führung. Eine Vorentscheidung war dies aber nicht. Neunkirchen erzwang den Entscheidungssatz. In dem starteten die Gäste auch furios und führten 5:2. Doch die 180 Zuschauer trieben die Gastgeber unermüdlich an. So drehten die jungen Volkacher mit einer Energieleistung das Spiel ein letztes Mal und gewannen den Tie-Break mit 15:9.

In der zweiten Begegnung fand Aufsteiger TSV Lengfeld keine Mittel gegen die Volkacher Angreifer Hauke Wagenhäuser, Karsten Wagenhäuser, Hannes Barthelme und Kim Schmidt. Nur am Ende des ersten Durchgangs, als die Volkacher einen hohen Vorsprung verspielten, wurde es spannend. Doch der klare 3:0-Sieg geriet nie Gefahr. Damit verschafften sich die Volkacher Luft im Abstiegskampf. Text: kwa

Bezirksliga Frauen

DJK Hammelburg II – TV Faulbach 3:1  
DJK Hammelburg II – TG Höchberg 3:2  
TV Faulbach – TG Höchberg 3:0  
TSVgg Hausen – TSV Iphofen 1:3  
TSVgg Hausen – TSV Großheubach 2:3  
TSV Iphofen – TSV Großheubach 3:0  

1. (3.) TSV Iphofen 2 2 0 6 : 1 4 : 0  
2. (1.) TG Würzburg 2 2 0 6 : 2 4 : 0  
3. (3.) DJK Hammelburg II 2 2 0 6 : 3 4 : 0  
4. (3.) TV Faulbach 2 1 1 4 : 3 2 : 2  
5. (2.) TSV Lohr 2 1 1 3 : 4 2 : 2  
6. (3.) TSV Großheubach 2 1 1 3 : 5 2 : 2  
7. (3.) TSVgg Hausen 2 0 2 3 : 6 0 : 4  
8. (9.) TV Aschaffenburg 2 0 2 3 : 6 0 : 4  
9. (3.) TG Höchberg 2 0 2 2 : 6 0 : 4  

TSVgg Hausen – TSV Iphofen 1:3

TSV Iphofen – TSV Großheubach 3:0

Mit zwei Siegen starteten die Iphöfer Bezirksligafrauen in Bad Kissingen in die neue Saison. Nachdem das langjährige Trainergespann Andrea und Michael Huckle mit René Moras einen Nachfolger gefunden und die Mannschaft wichtige Spielerinnen verloren hat, überrascht der gute Saisonauftakt. Mit Neuzugang Nikole Köster in der Mitte und der nach einem Auslandsaufenthalt zurückgekehrten Außenangreiferin Laura Seufert hat das Team anscheinend neue Stabilität gewonnen, so dass Gastge-ber Hausen, durch seinen Kampfeswillen in der vergangenen Saison bekannt, recht sicher besiegt wurde. konnte. Nur zu einem Satzgewinn kamen die Gastgeberinnen im Auftaktmatch. Gegen Großheubach lief das Iphöfer Spiel anschließend noch besser, und der eigentlich mit guten Spielerinnen bestückte Gegner bekam gegen eine geschlossen auftretende Iphöfer Sechs zu keiner Phase ein Bein auf den Boden. Text: mhu

Bezirksklasse Ost Männer

TSV Karlstadt – TSV Jahn Würzburg 3:1  
TSV Karlstadt – TSV Münnerstadt 3:1  
TSV Jahn Würzburg – TSV Münnerstadt 3:2  
VC Eltmann III – DJK Münsterschwarzach 3:1  
VfL Kleinlangheim – VC Eltmann III 3:0  
VfL Kleinlangheim – DJK Münsterschwarzach 3:0  
TSV Lengfeld II – TSV Ostheim 3:1  
TSV Lengfeld II – TSV Güntersleben 2:3  
TSV Ostheim – TSV Güntersleben 1:3  

1. (1.) VfL Kleinlangheim 4 4 0 12 : 1 8 : 0  
2. (3.) TSV Karlstadt 2 2 0 6 : 2 4 : 0  
3. (3.) TSV Güntersleben 2 2 0 6 : 3 4 : 0  
4. (3.) TSV Jahn Würzburg 2 1 1 4 : 5 2 : 2  
5. (3.) VC Eltmann III 2 1 1 3 : 4 2 : 2  
6. (10.) TSV Lengfeld II 4 1 3 7 : 10 2 : 6  
7. (2.) TSV Münnerstadt 4 1 3 7 : 11 2 : 6  
8. (3.) TV Ochsenfurt 0 0 0 0 : 0 0 : 0  
9. (3.) TSV Ostheim 2 0 2 2 : 6 0 : 4  
10. (3.) DJK Münsterschwarzach 2 0 2 1 : 6 0 : 4  

Münsterschwarzach – Kleinlangheim 0:3 (19:25, 13:25, 19:25)

Münsterschwarzach – Eltmann III

1:3 (27:25, 22:25, 21:25, 25:27)

Gegen Gastgeber Kleinlangheim waren die Schwarzacher im gesamten Spiel die unterlegene Mannschaft. Sie hatten große Probleme in der Annahme und auch die Angriffsleistung stand klar im Schatten der in allen Mannschaftsteilen besseren Kleinlangheimer. Dadurch konnte die DJK immer nur phasenweise mithalten und verlor auch in der Höhe verdient.

Gegen Eltmann schien sich Münsterschwarzach nach schwachem Start in den ersten Satz gefangen zu haben. Ein Fünf-Punkte-Rückstand wurde aufgeholt, zwei Satzbälle abgewehrt und der erste eigene genutzt. Wieder auftauchende Annahmeprobleme kosteten der Mannschaft letztlich die folgenden beiden Sätze trotz spielerischer Überlegenheit kosteten. Im vierten Durchgang schienen die Schwarzacher aufzudrehen und führten zwischenzeitlich 14:5 und 18:12, doch der Vorsprung wurde durch fünf Annahmefehler in Serie wieder verspielt. Trotzdem erspielten sie sich zwei Satzbälle, die aber trotz guter Angriffschancen ungenutzt blieben, worauf Eltmann mit dem ersten Matchball die Begegnung aufgrund der größeren Konstanz auch verdient nach Hause brachte. Text: rsc

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.