BADMINTON: BAYERNLIGA

Konzentration auf zwei Spiele

Die nächste Chance ist vertan. Für die Ochsenfurter werden der 23./24. März zum "Wochenende der Entscheidung". Nur mit zwei Siegen bleiben sie in der Liga.
Artikel drucken Artikel einbetten

Bayernliga Nord

 

TV Ochsenfurt – TSV Lauf 3:5  

 

 

1. (1.) TS Marktredwitz-D. 14 10 3 1 72 : 40 23 : 5  
2. (2.) BC Aschaffenburg 14 9 4 1 70 : 42 22 : 6  
3. (3.) ESV Flügelrad Nürnberg III 14 8 3 3 73 : 39 19 : 9  
4. (4.) TSV Nürnberg 14 7 5 2 72 : 40 19 : 9  
5. (5.) DJK Schwabach 15 7 2 6 63 : 57 16 : 14  
6. (6.) TG Veitshöchheim 14 5 4 5 55 : 57 14 : 14  
7. (7.) TSV Lauf 15 5 2 8 53 : 67 12 : 18  
8. (8.) TV Unterdürrbach 14 3 2 9 42 : 70 8 : 20  
9. (9.) 1.BV Bamberg 14 2 3 9 41 : 71 7 : 21  
10. (10.) TV Ochsenfurt 16 1 2 13 35 : 93 4 : 28  

 

TV Ochsenfurt – TSV Lauf 3:5 (8:10-Sätze)

Es wird immer enger für den TV Ochsenfurt. Nach der 13. Saisonniederlage bleiben dem Tabellenschlusslicht nur noch zwei Spiele gegen die beiden Tabellennachbarn Bamberg (23. März, A) und Unterdürrbach (24. März, H), um durch zwei Siege doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Bei den Mittelfranken war den Ochsenfurtern im Hinspiel ihr bisher einziger Saisonsieg gelungen.

Im wegen der bayerischen Tischtennis-Seniorenmeisterschaft vorgezogenen Rückspiel machten es Sergei Woit und Christian Göbel in beiden Sätzen spannend, entschieden sie aber für sich (22:20, 22:20). Die Ochsenfurter Damen Natalia Woit und Sabine Dacheneder mussten sich jedoch gegen die starken Gäste geschlagen geben (17:21, 7:21). Philipp Kraft und Stefan Zips erspielten sich im zweiten Herrendoppel nach knapp gewonnenem ersten Satz schnell die Führung in Durchgang zwei. Dieser Vorsprung reichte aber nicht, weshalb ein dritter Satz die Entscheidung bringen sollte. Diesen gewannen die Gäste aufgrund besserer Nerven vor allem in den langen Ballwechseln (21:19, 15:21, 13:21).

Während Sergei Woit seinem Gegner im ersten Herreneinzel in Satz eins noch 19 Punkte erlaubte, dominierte der Ochsenfurter Spitzenspieler klar im zweiten Durchgang und holte damit den zweiten Punkt für das zwischenzeitliche Unentschieden (21:1, 21:8). Philipp Kraft fand im zweiten Herreneinzel zu keiner Zeit wirklich ins Spiel und musste sich klar geschlagen geben (12:21, 9:21). Besser verlief zunächst das Dameneinzel, in dem sich Natalia Woit den ersten Satz sicherte. Allerdings wurde ihre Gegnerin im Verlauf der Partie immer stärker und punktete für die Gäste (21:18, 16:21, 17:21).

Das gemischte Doppel, bestehend aus Christian Göbel und der gesundheitlich angeschlagenen Sabine Dacheneder, landete einen 2:0-Sieg (21:17, 21:14) und verkürzte auf 3:4. So lag es an Stefan Zips im dritten Herreneinzel den Punkt für das 4:4-Unentschieden zu holen. Im Spiel, das von vielen hart umkämpften Ballwechseln geprägt war, erwies sich sein Gegner Leon Gaag in den entscheidenden Phasen aber als stärker und holte den Siegpunkt für Lauf (17:21, 16:21). (pm)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.