SCHWIMMEN: MASTERS-WM

Kitzingerin Dietlind Weise holt drei WM-Medaillen

Die 71-jährige Dietlind Weise von der TG Kitzingen gewinnt bei der WM eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Warum sie über 50 Meter Brust Gold nur knapp verpasste.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dietlind Weise mit ihren WM-Medaillen. Foto: Foto: Weise

Tolle Erfolge für die 71-jährige Dietlind Weise von der TG Kitzingen. Bei der Schwimm–Weltmeisterschaft der Masters in Gwangju, Südkorea, gewann sie eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Am Eröffnungstag der eine Woche dauernden Wettkämpfe brachte sie über die 800 Meter Freistil mit 13:55,33 Minuten ihre Jahresbestzeit ins Becken und erkämpfte hinter der Mexikanerin Lilli Vacca (Gold) und Myriam Quintero (Kolumbien/Silber) Platz drei. Auch für den letzten WM-Tag hatte sie sich über 400 Meter Freistil und 50 Meter Brust Medaillenchancen ausgerechnet. Im Freistilrennen lief es für die Kitzingerin auch nach Plan, sie hielt lange den Kontakt zur späteren Silbermedaillengewinnerin Quintero, die auf der Nebenbahn schwamm, und holte sich wieder die Bronzemedaille. Gold ging an Tracy Clakson aus Australien. Über die 50 Meter Brust blieb Weise unter ihrer kurz zuvor geschwommenen Bestzeit von 0:45,7 und musste sich knapp der Ungarin Magdolna Csanadine geschlagen geben. Nach anfänglicher Enttäuschung freute sich die Kitzingerin jedoch über die errungene Silbermedaille.

In Südkorea am Start war auch der 76-jährige Wolf-Rüdiger Weise von der TG Kitzingen. Er schaffte es in seiner Altersklasse über die 50 Meter und 100 Meter Schmetterling auf Platz sechs. Zudem startete er über 200 Meter Freistil (11.) und 200 Meter Lagen (9.) (pm)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren