FUSSBALL: U19 BEZIRKSOBERLIGA

Kitzinger Not-Elf kratzt am Erfolg

Trotz eines erfrischenden Endspurts bleibt der SSV-Nachwuchs in Heidingsfeld ohne Punkt. Auch Wiesentheid schlägt sich beim Tabellenführer wacker, aber erfolglos.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nur knapp verpasste Jan Kleinschrodt mit der U19 des SSV Kitzingen einen Erfolg in Heidingsfeld. Foto: Foto: Hans Will
U19 Bezirksoberliga

 

SpVgg Hösbach – JFG Kreis Würzburg Südwest 0:4  
VfR Goldbach – (SG) FC 06 Bad Kissingen 0:5  
FC Sand – (SG) FC 06 Bad Kissingen 4:2  
FC Sand – DJK-TuS Leider 5:0  
SV Heidingsfeld – SSV Kitzingen 2:1  
TSV Bergrheinfeld – JFG Hochspessart 7:0  
TSV/DJK Wiesentheid – TSV Großbardorf 0:1  
TSV Großbardorf – JFG Kreis Würzburg Südwest 2:1  

 

 

1. (1.) TSV Großbardorf 18 13 4 1 53 : 17 43  
2. (2.) FC Sand 19 13 3 3 50 : 23 42  
3. (3.) JFG Kreis Würzburg Südwest 18 10 4 4 40 : 23 34  
4. (6.) TSV Bergrheinfeld 18 11 0 7 38 : 28 33  
5. (7.) SV Heidingsfeld 18 10 2 6 32 : 30 32  
6. (4.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 18 10 1 7 40 : 33 31  
7. (5.) DJK-TuS Leider 18 10 1 7 38 : 34 31  
8. (8.) SSV Kitzingen 19 7 4 8 29 : 34 25  
9. (11.) (SG) FC 06 Bad Kissingen 16 4 1 11 31 : 34 13  
10. (9.) VfR Goldbach 19 4 0 15 25 : 58 12  
11. (10.) TSV/DJK Wiesentheid 18 3 2 13 28 : 47 11  
12. (12.) JFG Hochspessart 17 1 2 14 15 : 58 5  

 

TSV/DJK Wiesentheid – TSV Großbardorf 0:1 (0:0). Das fast letzte Aufgebot der Wiesentheider schlug sich mehr als wacker gegen den Titelaspiranten. „Wir haben es richtig gut gemacht gegen einen richtig spielstarken Gegner“, zeigte sich Trainer Helmut Helbich trotz der unglücklichen Niederlage angetan. Aussichtsreiche Chancen besaß sein Team durchaus. Nach zwei Minuten lief Leon Beßler allein auf den gegnerischen Torwart zu, scheiterte aber. Kurz vor der Halbzeit wurde ein Ball Mohamed Yusufs von einem Verteidiger noch von der Torlinie geschlagen.

Auch im zweiten Abschnitt boten sich Niklas Wendel, Martin Grießmann oder Mohamed Yusuf Gelegenheiten. Auf der Gegenseite wuchs Wiesentheids Torwart Jan Schneider zum überragenden Mann. Er parierte bereits in der 20. Minute eine Riesenchance und hielt seine Elf in der zweiten Hälfte im Spiel. Beim entscheidenden Tor nach einem langen Ball über die Abwehr war auch er chancenlos.

Tor: 0:1 Jakob Fischer (76.). Rot: Valentin Vogel (Wiesentheid) nach grobem Foulspiel (90.).

SV Heidingsfeld – SSV Kitzingen 2:1 (2:0). Die Kitzinger mussten personell alles zusammenkratzen, denn aus der zeitgleich spielenden „U17“ konnten sie sich diesmal nicht bedienen. Bei aller Not schlugen sie sich in Heidingsfeld wacker. Nach siebzehn Minuten geriet der SSV durch einen Volleyschuss aus zwanzig Metern ins rechte untere Eck in Rückstand. Die Heidingsfelder bestimmten das Spiel, aber mit zunehmender Dauer kamen auch die Siedler zu einer Reihe guter Chancen. Luca Blaimers Schuss aus spitzem Winkel wehrte Torhüter Kevin Sauer ab. Den Nachschuss Kevin Brandmanns kratzte ein Verteidiger von der Linie. Dann schloss Sanusie Bah eine feine Kombination zum 2:0 ab.

Die Moral der Kitzinger blieb aber intakt. Sie versuchten in der zweiten Halbzeit, der Partie noch einmal eine Wende zu geben. Nach einer Stunde Spielzeit gab der Schiedsrichter ein Kopfballtor Jan Kleinschrodts wegen Abseits nicht. Heidingsfeld hätte bei einem Konter alles klar machen kön-nen, doch SSV-Keeper Marvin Geuter hielt seine Elf mit einer Glanzparade im Spiel. Dem eingewechselten Vincent Held gelang per Flachschuss der Anschlusstreffer. Bei weiteren Großchancen Maximilian Mergenthalers, der knapp neben das Tor köpfte, und Vincent Helds, dessen Schuss der Torwart abwehrte, verpasste der SSV den Ausgleich.

Tore: 1:0 Benedikt Bretz (17.), 2:0 Sanusie Bah (37.), 2:1 Vincent Held (87.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.