Die erste Hürde auf dem Weg zurück in die Kreisliga hat der SV Kirchschönbach übersprungen. Die Mannschaft des Spielertrainer-Duos Andreas Loebl und Sebastian Saugel besiegte am Freitagabend den TV Kö-nigsberg mit 3:0 (0:0) und darf nun ins entscheidende Spiel gegen den FC Neubrunn am Mittwoch (18.30 Uhr) in Steinsfeld. Für Königsberg und seinen Trainer Wolfgang Hau endet damit der Traum von der Kreisliga.

Als Spielverderber traten die beiden Brüder Andreas und Christian auf, die an allen drei Treffern der Kirchschönbacher maßgeblich beteiligt waren. Im allerbesten Zustand präsentierte sich auch der idyllisch gelegene, aber von den Ausmaßen her nicht gerade riesige Sportplatz, der die Kirchschönbacher von der Größe stark an ihren Platz in Prichsenstadt erinnerte. Auf dem begrenzten Raum ließ sich die SV-Abwehr kaum einmal ausspielen. Und wenn, dann war Torwart Philipp Seufert zur Stelle.

Einmal benötigte er etwas Glück. Zu Beginn der zweiten Hälfte schien der anfangs zurückhaltende Gegner aufzudrehen. Andreas Treutlein spazierte da durch die Kirchschönbacher Reihen, schoss aus zwölf Metern, und SV-Torhüter Seufert wehrte den Ball soeben noch ab, jedoch vor die Füße Florian Stäbleins. Der schob den Ball ins Tor, der Treffer zählte aber wegen einer Abseitsstellung nicht (53.). Der Schiedsrichterassistent an der Linie hatte sofort die Fahne gehoben und beendete jäh den Königsberger Jubel.

Es sollte eine der Schlüsselszenen des Spiels sein – für Königsbergs Trainer Hau war es die Situation überhaupt. „Vom Gefühl her sage ich: Das kann kein Abseits gewesen sein“, erinnerte sich Hau nachher. „Dann fällt der abgefälschte Ball dem Zwölfer (Andreas Schröter) vor die Füße und der macht das Tor.“ So war es. Kirchschönbachs Kapitän Christian Loebl hatte sich im Strafraum über außen durchgesetzt. Sein Zuspiel von der Grundlinie aus in die Mitte wurde von Königsbergs Abwehr nicht geklärt, der eingewechselte Schröter stand goldrichtig und staubte zum 1:0 für Kirchschönbach ab (63.).

Es war ein überfälliger Treffer, weil Kirchschönbach im ersten Abschnitt bereits mehrere Großchancen besessen und vertan hatte. Die ersten zwei durch Andreas Loebl, der auf Vorlage Weiß den Ball zu schwach trat (18.). Und nach einem Konter kurz darauf wehrte Königsbergs Bester, Torwart Sebastian Schmidt, Loebls Schuss ab (20.). Kurz vor der Halbzeit bot sich Andreas Loebl dann die dickste Gelegenheit, als er von Rimer bedient erneut frei vor Schmidt scheiterte (44.).

Königsberg wirkte zunächst sehr vorsichtig, ja nervös, versuchte es häufig über die Mitte, über Torjäger Manuel Voigtmann und Florian Stäblein, die allerdings bei Kirchschönbachs starker Innenverteidigung mit Sebastian Saugel und Steffen Feth gut aufgehoben waren. Voigtmanns Flachschuss aus sieben Metern, Königsbergs beste Gelegenheit, hielt SV-Torwart Seufert (28.). Treutleins Schuss aus sechzehn Metern (43.) verfehlte nur haarscharf das Tor.

Später lauerte Kirchschönbach mit dem 1:0 im Rücken auf Konter – und hatte Erfolg. Ein von Christian Loebl schnell ausgeführter Freistoß an der Mittellinie traf Königsbergs Abwehr völlig entblößt, und diesmal behielt Andreas Loebl die Nerven und verwandelte ins lange Eck zum 2:0 (75.). Der Erfolg geriet nun nicht mehr in Gefahr, weil der Königsberger Andre Stößlein mit einem Freistoß nur am Lattenkreuz anklopfte (83.). Kurz darauf geriet Andreas Treutlein am Ende eines Konters dem Kirchschönbacher Andreas Loebl im Strafraum in die Hacken, Christian Loebl verwandelte den Elfmeter zum 3:0 und damit zur Entscheidung (85.).

Auf die Elf aus Kirchschönbach und Prichsenstadt wartet nun der nächste Unbekannte. „Gegen Königsberg hatten wir ein schwierigeres Spiel erwartet. Über die Neubrunner müssen wir uns erst mal informieren, von denen wissen wir ebenso wenig“, gab Andreas Loebl mit Blick auf nächsten Mittwoch zu.

Das Spiel in der Statistik

TV Königsberg – SV Kirchschönbach 0:3 (0:0)

Königsberg: Sebastian Schmidt; Andreas Treutlein, Stefan Lediger, Michael Fößel (85. Jonas Zieg), Christian Böttcher, Michael Döbereiner, Andreas Schüler, Florian Stäblein (54. Andre Stößlein), Manuel Voigtmann, Christian Mantel, Julius Kirchner.

Kirchschönbach: Philipp Seufert; Sebastian Saugel, Mike Heming, Steffen Feth, Andreas Loebl, Jan-Philipp Lechner, Thomas Kühnl, Matthias Weiß (59. Andreas Schröter), Andreas Strohhäcker (46. Oliver König) Christian Loebl, Alexander Rimer (80. Tobias Gnebner).

Schiedsrichter: Steffen Ehwald (Geldersheim).

Zuschauer: 450 (in Fürnbach).

Tore: 0:1 Andreas Schröter (63.), 0:2 Andreas Loebl (76.), 0:3 Christian Loebl (85.).