FUßBALL: BAYERNLIGA

Keine Wiederholung des Pokalsieges

Im Viertelfinale des Verbandspokals war Absteiger TSV Frickenhausen gegen den FFC Hof noch eine Überraschung gelungen. Die blieb diesmal aus.
Artikel drucken Artikel einbetten

Trotz langer Gegenwehr verlieren die Frickenhäuser Frauen ihr vorläufig vorletztes Bayernliga-Heimspiel gegen starke Hoferinnen mit 1:4 (1:2). Dabei wäre jedoch vor dem Seitenwechsel mehr möglich gewesen, ehe im zweiten Durchgang die Gäste den Grün-Weißen per Doppelschlag den Zahn zogen.

Im Pokal-Viertelfinale hatten die Frickenhäuserinnen den FFC Hof noch verdient mit 2:0 geschlagen. Gleiches wollten die Damen um Spielertrainerin Sabine Müller nun auch in der Liga wiederholen. Allerdings sollte es wesentlich schwerer werden, reisten die Oberfränkinnen doch mit stärkster Aufstellung an und hatten in der Vorwoche den designierten Meister SC Würzburg Heuchelhof sensationell mit 5:1 geschlagen. Auch Hofs Trainer Siegfried Penka forderte einen Sieg, um weitere Zähler zwischen sich und die Abstiegszone zu legen. Dementsprechend gingen seine Damen auch zu Werke und versuchten, der Heimelf mit robuster Gangart sowie konsequentem Spiel über die Außen den Schneid abzukaufen. Das schien auch zu gelingen, als Pui San Yau zur Führung traf, doch Simone Sing hatte die postwendende Antwort für die gut Paroli bietenden Gastgeberinnen.

Allerdings mussten die Grün-Weißen noch vor der Pause den erneuten Rückstand hinnehmen, als Isabell Kastner aus dem Getümmel traf. „Das war bitter für uns. Wir waren gleichwertig und sehr gut im Spiel“, ärgerte sich Müller, deren Damen durch Simone Sings Lattenknaller nach dem Seitenwechsel sogar die dicke Möglichkeit zum Ausgleich hatten. Doch anstatt 2:2 und neuem Selbstvertrauen setzte es im direkten Gegenzug, erneut durch Kastner, den nächsten Nackenschlag.

Zwar versuchten die Kickerinnen aus dem Weinort nochmals alles, agierten offensiver, wurden aber eiskalt bestraft, als Julian Tröger einen Konter zum 1:4 abschloss. Damit war die Entscheidung gefallen. Denn trotz einiger Standardsituationen geriet das Hofer Gehäuse nicht mehr in Gefahr.

„Man merkte nach der Pause schon die fehlenden Stammkräfte, so dass wir merklich nachließen. Trotzdem haben sich die Mädels bemüht und ihr Bestes gegeben“, musste Müller den letztlich verdienten Erfolg der spielerisch und konditionell überlegenen Hoferinnen anerkennen.

Bayernliga Frauen

 

SV Weinberg II – SV Thenried 2:1  
SV Saaldorf – SV Frensdorf 1:2  
SC WÜ Heuchelhof – TuS Bad Aibling 2:2  
TSV Frickenhausen – FFC Hof 1:4  
FC Pegnitz – FC Ingolstadt II 1:4  
SpVgg Greuther Fürth – FC Stern München 4:1  

 

 

1. (1.) SC WÜ Heuchelhof 21 14 5 2 68 : 34 47  
2. (2.) SV Frensdorf 22 12 4 6 37 : 25 40  
3. (3.) FC Ingolstadt II 21 12 3 6 45 : 26 39  
4. (5.) SV Weinberg II 22 10 8 4 27 : 21 38  
5. (4.) SV Saaldorf 21 11 3 7 43 : 30 36  
6. (6.) TSV Schwaben Augsburg 21 10 3 8 50 : 42 33  
7. (7.) FC Stern München 21 9 5 7 42 : 28 32  
8. (8.) FFC Hof 21 9 3 9 50 : 38 30  
9. (10.) SpVgg Greuther Fürth 21 8 4 9 42 : 33 28  
10. (9.) TuS Bad Aibling 21 7 6 8 27 : 31 27  
11. (11.) SV Thenried 21 7 3 11 33 : 41 24  
12. (12.) TSV Frickenhausen 21 2 5 14 15 : 55 11  
13. (13.) FC Pegnitz 22 0 2 20 5 : 80 2  

 

Die Statistik des Spiels

Fußball: Bayernliga Frauen

TSV Frickenhausen – FFC Hof 1:4 (1:2)

Frickenhausen: Kohl – Kinle, Anja Schreck, S. Müller, Schwarz (72. Roll), Kißler (82. N.Müller), Uhl, Angelina Schreck, Rauschenberger, Sing, Kullmann (61. Dick),

Hof: Mühlstädt – Kastner, Krämer (72. H.Müller), Meier, San Yau (80. Fischer), Fürst, S.Müller, Marx (62. Möhwald), Tröger (77. Joram), Sattler, Weiß.

Schiedsrichter: Tallner (Abtswind).

Zuschauer: 63.

Gelbe Karten: Kißler; – .

Tore: 0:1 Pui San Yau (21.), 1:1 Simone Sing (22.), 1:2 Isabell Kastner (29.), 1:3 Isabell Kastner (66.), 1:4 Juliane Tröger (69.).

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.