Pettstadt
Fussball Landesliga Nordwest

In letzter Sekunde verliert Abtswind in Pettstadt

Auch im vierten Spiel nach der Winterpause blieb der TSV Abtswind ohne einen Sieg. Im oberfränkischen Pettstadt unterlagen die Gäste vor 130 Zuschauern durch ein Gegentor in der Nachspielzeit unglücklich und unnötig mit 0:1.
Artikel drucken Artikel einbetten
Abtswinds Trainer Jochen Seuling und Sportleiter Gerhard Klotsch mussten mitansehen, wie der TSV in Pettstadt eine weitere Niederlage kassierte. Foto: Sterzbach
Abtswinds Trainer Jochen Seuling und Sportleiter Gerhard Klotsch mussten mitansehen, wie der TSV in Pettstadt eine weitere Niederlage kassierte. Foto: Sterzbach

SV Pettstadt - TSV Abtswind 1:0 (0:0). Tor: David Friedrich (90.+3).


Mit zwei Änderungen stellte Abtswinds Trainer Jochen Seuling seine Mannschaft zum Duell des Dritten gegen den Vierten der Tabelle auf. Michael Seuling und Albert Fischer standen in der Anfangsformation, dafür mussten Christian Eberhardt und Dustin Höppner weichen. Abtswind kam besser ins Spiel und verbuchte erste Gelegenheiten in der Anfangsviertelstunde, als Fischer und Constantin Paunescu auf Sebastian Otto ablegten, dessen Schüsse aber über das gegnerische Gehäuse gingen. Ein erster Versuch des defensiv stehenden Gegners Mitte der ersten Halbzeit durch Torjäger Mario Meth, der mit langen Bällen nach vorne gesucht wurde, wurde zur leichten Beute für Torhüter Irnes Husic.
In den letzten Minuten eines für beide Seiten chancenarmen ersten Durchgangs forderte Fischer noch einmal Pettstadts Torhüter Oliver Ochs heraus. Insgesamt ergaben sich aus den spielerischen Vorteilen der Gäste allerdings zu wenige Möglichkeiten.
Munter ging es nach dem Seitenwechsel weiter, da auch die Gastgeber nun ein höheres Tempo anschlugen, als zunächst der aufgerückte Daniel Hey von der Strafraumgrenze abzog, auf der Gegenseite Husic nach einem Eckball mit einer Parade den Rückstand gegen Meth verhinderte und Otto ebenfalls Ochs zu einer Rettungstat bewegte.
Pettstadt riskierte nach einer torlosen ersten Stunde zunehmend mehr. Trainer Manfred Schmitt brachte mit Fabio Jentsch und Sascha Postler zwei offensive Spieler für die defensiv ausgerichteten Jochen Kutzelmann und Sven Schwinn auf das Feld. Gelegenheiten, das Patt aufzulösen, ergaben sich allerdings nur wenige.
Auch Abtswinds Seuling tauschte eine Viertelstunde vor Schluss aus. Er versuchte mit Philipp Kutzenberger für Otto und Oliver Döring für Michael Herrmann ebenfalls neue Akzente nach vorne setzen. Husic bewahrte die Seinen ein weiteres Mal in der Schlussphase vor einem Gegentor. Der Keeper war in der dritten Minute der Nachspielzeit aber machtlos, als der von Abtswinds Abwehr sträflich unbeachtete David Friedrich bei einem als lange Flanke in den Strafraum geschlagenen Freistoß seines Bruders Simon frei zum Kopfball kam. Während sich Pettstadt in den Spitzenspielen am Karsamstag neben Bayern Kitzingen als Verfolger von Erlenbach bestätigte, rutscht Abtswind nach der dritten Niederlage im vierten Spiel dieses Jahres auf den fünften Platz ab. In der Hoffnung, die eingeschlagene Tendenz beenden zu können, erwarten sie Frammersbach am nächsten Samstag als Gegner zu Hause.


TSV Abtswind:

Irnes Husic, Daniel Hey, Sven Gibfried, Kim Kruezi, Jones Wirth, Constantin Paunescu (81. Dustin Höppner), Michael Seuling, Albert Fischer, Tobias Werner, Sebastian Otto (70. Philipp Kutzenberger), Michael Herrmann (77. Oliver Döring).
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren