Landesliga Nordwest Frauen
 
TSV Feucht – TV Fürth 3:1  
TSV Feucht – TSV Iphofen 3:1  
 
1. (1.) TSV Feucht 14 13 1 41 : 7 39  
2. (2.) TSV Zirndorf 13 11 2 35 : 13 31  
3. (3.) TV Unterdürrbach 13 10 3 32 : 16 28  
4. (4.) TV Fürth 14 8 6 28 : 26 24  
5. (5.) TSV Röttingen 13 5 8 22 : 27 17  
6. (6.) SB Uffenheim 14 4 10 20 : 32 14  
7. (7.) TV Bad Windsheim 13 4 9 20 : 33 11  
8. (8.) VC Katzwang/Schwabach II 13 3 10 14 : 34 9  
9. (9.) TSV Iphofen 13 2 11 10 : 34 7  

TSV Feucht – TSV Iphofen 3:1 (25:20, 21:25, 25:9, 25:11). Gegen den souveränen Tabellenführer hielten Iphofens Frauen in der Anfangsphase zunächst erstaunlich gut mit. Satz eins ging nach recht ausgeglichenem Spielverlauf an die starken Gastgeberinnen. Im zweiten Durch-gang glich die Truppe von Trainer Aliu Bekim sogar zum 1:1 gegen aus. Annahme, Zuspiel und Angriff der Iphöferinnen funktionierten und harmonierten wie lange nicht mehr. Doch im weiteren Spielverlauf wurden die Gastgeberinnen ihrer Favoritenrolle immer mehr gerecht. Durchsetzungsvermögen und Moral auf Iphöfer Seite ließen immer mehr nach, und so stand am Ende ein klarer 3:1-Heimsieg für den Aufstiegsanwärter. Für Iphofen wird dagegen die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Langsam müssen sich Trainer und Mannschaft mit dem Gedanken befassen, in der nächsten Saison wieder in der Bezirksliga aufschlagen zu müssen. Den Kampf um den Klassenerhalt will Iphofen allerdings noch nicht aufgeben.