FUSSBALL: BEZIRKSOBERLIGA

Hopferstadts Sturm und Drang bleibt ohne Folgen

Hopferstadts Frauen hielten lange gut mit und ließen erst in der 58. Minute die Würzburger Führung zu. Warum der Sturmlauf der FC-Frauen nicht belohnt wurde.
Artikel drucken Artikel einbetten

Fussball

Bezirksoberliga Frauen

 

1. FFC Alzenau – TG 48 Schweinfurt 8:1  
FC Gollhofen – SpVgg Adelsberg 3:1  
SC Würzburg II – FC Hopferstadt 1:0  
SB DJK Würzburg – TSV Keilberg 0:3  
Kickers Aschaffenburg – VfR Stadt Bischofsheim 7:1  

 

 

1. (1.) Kickers Aschaffenburg 7 6 0 1 35 : 5 18  
2. (2.) FC Hopferstadt 8 5 0 3 25 : 9 15  
3. (4.) 1. FFC Alzenau 7 4 2 1 25 : 14 14  
4. (5.) SC Würzburg II 7 4 1 2 27 : 12 13  
5. (6.) TSV Keilberg 7 4 1 2 21 : 15 13  
6. (3.) VfR Stadt Bischofsheim 8 4 0 4 26 : 23 12  
7. (7.) FC Gollhofen 8 3 1 4 14 : 21 10  
8. (8.) TG 48 Schweinfurt 8 2 0 6 12 : 49 6  
9. (9.) SpVgg Adelsberg 7 1 1 5 8 : 27 4  
10. (10.) SB DJK Würzburg 7 0 2 5 5 : 23 2  

 

SC Würzburg II – FC Hopferstadt 1:0 (0:0). Die Würzburgerinnen begannen sehr druckvoll und trafen in der zehnten Minute die Latte. Danach zeigte der Hopferstädter Sturm sein Können, kombinierte sich häufig bis in den gegnerischen Strafraum, nutzte aber seine Chancen nicht. Zu Beginn der zweiten Hälfte baute die Heimelf mehr Druck auf, Hopferstadt verschob aber gut im Mittelfeld und in der Abwehr und ließ keine großen Chancen zu. Erst in der 58. Minute bot sich den Würzburgerinnen aufgrund eines Absprachefehlers in der Abwehr des FCH die Chance zum ersten Tor: Leandra Jäger nutzte sie zum 1:0. Hopferstadt gab nicht auf. In der 76. Minute entschied der Unparteiische auf Handelfmeter für den Sportclub: Selin Koruoglu vergab. In einer spannenden Schlussphase entblößte der FCH seine sichere Abwehr auf und warf alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen, allerdings war das Glück in diesem Spiel nicht auf Seiten der Gäste.

Tor: 1:0 Leandra Jäger (58.).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren