Der Feiertag für den Frauenfußball endete für die Hopferstädter Frauen am Donnerstag zwar unglücklich, gefeiert wurde trotzdem nach dem unterfränkischen Pokalfinale. Erst im Elfmeterschießen verloren die Hopferstädterinnen gegen Bezirksoberliga-Konkurrent VfB Stadt Bischofsheim 2:3. In den intensiven und chancenreichen 90 Minuten zuvor hatte es beim 1:1 keinen Sieger gegeben.

An das Champions League-Finale des FC Bayern 2012 angelehnt, hatte der FC Hopferstadt das Endspiel vor eigener Kulisse als „Finale dahoam“ angekündigt. Das war offenbar kein gutes Zeichen, denn die Frauen aus dem Ochsenfurter Stadtteil verloren ebenso im Elfmeterschießen wie seinerzeit die Münchner. Hopferstadts Trainer Herrmann Träger konnte seinen Spielerinnen deshalb nicht böse sein. „Da gehört immer auch ein bisschen Glück dazu, das wir eben nicht hatten. Bei uns landete ein Elfmeter am Pfosten, einer an der Latte. Dazu rutschte unsere Torhüterin Petra Höfner bei einem Elfmeter des Gegners unglücklich aus“, sagte er nach dem Abpfiff und machte gute Miene zum verlorenen Spiel.

Nicht nur das – Träger nahm sogar einen Teil auf seine Kappe. Er habe es nicht gewusst, dass er im Finale „fliegend“ wechseln dürfe. Sonst hätte er wohl die bereits ausgetauschten Julia Roth und Simone Barthel unmittelbar vor dem Ende zurück aufs Feld geschickt – schließlich galten beide als gute Elfmeterschützinnen. So musste Theresa Herbst beim letzten Versuch ran. Sie schoss platziert, aber an den Pfosten.

Das Pokalendspiel wurde trotz fast pausenlosem Regen zum Fußballfest, von dem sich auch Bezirksvorsitzender Jürgen Pfau begeistern ließ. Mehr als 400 Zuschauer trotzten den widrigen Bedingungen, und wie Pfau sahen sie ein gutes, spannendes Spiel. „Es war ein mehr als würdiger Rahmen für dieses Finale. Hier in Hopferstadt standen am Vatertag nicht die Männer im Mittelpunkt“, sagte Pfau und zollte allen Beteiligten Respekt. „Bei gutem Wetter wären noch hundert Zuschauer mehr gekommen“, meinte FC-Vorstandsmitglied Stefan Pohl.

Auf dem aufgeweichten Rasen bot die Partie eine Vielzahl an Torchancen, die Mehrzahl davon für Gastgeber Hopferstadt. Der hatte im Offensiv-Trio Simone Barthel, Julia Grimm und Nicole Wolf seine Antreiberinnen. Alle drei besaßen gute Möglichkeiten, doch ihre Abschlüsse aus teils bester Position gerieten zu schwach. Zu allem Übel fälschte Sinja Schwertberger nach 18 Minuten einen Freistoßball von VfB-Spielerin Tanja Heckenlauer so unglücklich ab, dass er zum 0:1 ins Netz flog. Danach wurde Bischofsheim, das fünf Tage zuvor im Punktspiel in Hopferstadt 1:3 verloren hatte, stärker. Tanja Heckenlauer und Verena Faulstich bildeten zwei Aktivposten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte glich Hopferstadt aus: Julia Grimm stand nach einem Freistoß Simone Barthels genau richtig, um zum 1:1 zu treffen. Beide Mannschaften besaßen in der Folge ihre Chancen. In der Schlussphase hatte Barthel bei einem Schuss Pech, dass VfB-Torfrau Keßler parierte (85.). Wie eine Flipperkugel flog der Ball nach zwei Eckbällen im gegnerischen Strafraum hin und her, ohne dass ihm jemand die entscheidende Richtung ins Bischofsheimer Tor gab. So mussten die Elfmeter die Entscheidung bringen. Hopferstadts Enttäuschung, dass es nicht gereicht hatte, war rasch vorüber. „Wir feiern trotzdem“, sagte Trainer Hermann Träger. „Für uns ist es Abschluss einer guten Saison.“

Das Spiel in der Statistik

FC Hopferstadt –

VfR Bischofsheim 1:1 (0:1)

Hopferstadt: Petra Höfner; Martina Burger, Sinja Schwertberger, Petra Hemm, Silke Ullmann, Malina Endres, Julia Roth, Silvia Schuler, Nicole Wolf, Julia Grimm, Simone Barthel. – Rückwechselspielerinnen: Johanna Kister, Lisa Carl, Nadine Ödamer, Theresa Herbst.

Bischofsheim: Fabienne Keßler; Tina Voll, Jasmin Wich, Linda Vorndran, Sara Richter, Kathrin Hippeli, Anja Abert, Lisa Vorndran, Verena Faulstich, Tanja Heckenlauer, Anne Möller. – Rückwechselspielerin: Theresa Faulstich.

Schiedsrichterin: Susanne Grams (Keilberg).

Zuschauer: 450.

Tore: 0:1 Sinja Schwertberger (19., Eigentor), 1:1 Julia Grimm (48., nach einem Freistoß von Simone Barthel). – Elfmeterschießen: 1:0 Julia Grimm, 1:1 Anne Möller, 2:1 Malina Endres, Höfner hält gegen Verena Faulstich, Keßler hält gegen Silke Ullmann, Höfner hält gegen Tina Voll, Lisa Carl trifft die Latte, 2:2 Anja Abert, Theresa Herbst trifft den Pfosten, 2:3 Tanja Heckenlauer.