Juniorenfußball

Halbe Stunde Tiefschlaf kostet SSV den Sieg

Bis der U17-Nachwuchs des SSV Kitzingen erwacht, liegt er in Hof bereits mit 0:3 zurück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kein Zugriff aufs Spiel: Yanik Unger erzielt zwei Tore für die Siedler, aber das reicht in Hof längst nicht. Foto: Foto: Andreas Stöckinger
U17 Landesliga Nord

FC Eintracht Bamberg – SpVgg Weiden 5:1  
SV Memmelsdorf – SpVgg Ansbach 2:1  
SK Lauf – FC Schweinfurt 05 3:1  
SpVgg Bayern Hof – SSV Kitzingen 4:2  
BSC Woffenbach – SpVgg Bayreuth 1:4  
Viktoria Aschaffenburg – Jahn Regensburg II 6:1  

1. (1.) FC Eintracht Bamberg 7 6 1 0 22 : 6 19  
2. (3.) SK Lauf 7 5 1 1 11 : 6 16  
3. (4.) Viktoria Aschaffenburg 7 4 1 2 19 : 8 13  
4. (2.) FC Schweinfurt 05 7 4 1 2 14 : 10 13  
5. (5.) SV Memmelsdorf 7 4 1 2 12 : 10 13  
6. (8.) SpVgg Bayreuth 7 2 4 1 14 : 11 10  
7. (9.) SpVgg Bayern Hof 7 3 1 3 14 : 13 10  
8. (6.) SpVgg Ansbach 7 2 2 3 10 : 9 8  
9. (7.) SSV Kitzingen 7 2 2 3 9 : 11 8  
10. (10.) SSV Jahn Regensburg II 7 1 2 4 8 : 17 5  
11. (11.) BSC Woffenbach 7 0 1 6 4 : 19 1  
12. (12.) SpVgg Weiden 7 0 1 6 8 : 25 1  

SpVgg Bayern Hof – SSV Kitzingen 4:2 (3:1). Eine Busfahrt, die ist lustig. Aber zuweilen auch anstrengend, vor allem, wenn sie wie im Falle des SSV-Nachwuchses gut zweieinhalb Stunden dauert und man dafür auch noch ziemlich früh aufstehen muss. Mancher hat sich später auf die lange Anreise am Sonntagmorgen bezogen, als es galt, nach Gründen für den schläfrigen Auftritt der Mannschaft in der ersten halben Stunde zu suchen. Mit dem 2:4, dem dritten sieglosen Spiel in Folge, verdüstert sich langsam die Perspektive der Siedler, die in der Tabelle nun dicht vor den Abstiegsplätzen stehen.

Es war die Phase von 10.30 Uhr bis 11 Uhr am Sonntag, in der Kitzingens Junioren über das Feld huschten wie von allen guten Geistern des Fußballs verlassen. Aber wer nachher die Einstellung vermisste und das mangelnde Abwehr- und Zweikampfverhalten ansprach, sollte sich des Auftritts der Mannschaft eine Woche zuvor gegen Memmelsdorf erinnern. Schon dort hatte es in der zweiten Hälfte spürbar an Esprit gefehlt. Ein 2:0-Vorsprung ging verloren. So gilt es, auch gegen einen Trend zu arbeiten, der sich seit dem letzten Sieg Ende September in Woffenbach einzuschleichen droht. Die Hofer zeigten sich von Beginn an hellwach und überraschten den SSV immer wieder mit Angriffen über die rechte Seite, die auch Ausgangspunkt des ersten Treffers war. Während Florian Körners 1:0 noch aus einem feinen Doppelpass resultierte, mussten die Hofer für das zweite Tor gar keine großen Umstände machen, sondern nur den Fehlpass Jakob Rohrs aufnehmen. Florian Thierauf hämmerte den Ball von der Strafraumkante aus ins untere Eck.

Die Siedler bemühten sich, aber sie bekamen vor allem im Mittelfeld keinen Zugriff auf das Spiel. Abwehrchef Johannes Grieb musste immer wieder in höchster Not klären, um die Fehler seiner Kameraden zu korrigieren, die nicht in die Zweikämpfe kamen und zu weit weg von ihren Gegnern standen. Doch auch er war machtlos ge-gen Hofs 3:0. Was tun? Trainer Markus Hartsch stellte um, zog Sebastian Stumpf, der vorne keine Bälle sah, ins Mittelfeld zurück, und tatsächlich gewann das Spiel an Struktur und auch an Schwung. Yanik Unger gelang der Anschlusstreffer, als er den Ball nach einem Freistoß aus dem Gewühl heraus über die Linie drückte. Eine Minute später scheiterte Dominik Laudenbach mit seinem Schuss an Hofs Torhüter.

Jetzt schienen die Kitzinger wach. Sie bauten in der zweiten Hälfte vermehrt Druck auf, aber der entlud sich nur bis zum Strafraum der Hofer, die sich geschickt verteidigten und umstandslos die Bälle wegschlugen. Die meiste Gefahr entfachten die Siedler deshalb durch Fernschüsse und Standardsituationen. Als Hof nach einem Konter das 4:1 erzielte, war die Partie entschieden. Die Busfahrt nach Hause war dann keine so lustige Angelegenheit.

Tore: 1:0 Florian Förster (14., Flachschuss nach Doppelpass), 2:0 Florian Thierauf (19., Schuss aus 16 Metern), 3:0 Stefan Frisch (33., Abstauber aus fünf Metern), 3:1 Yanik Unger (38., Schuss aus kurzer Distanz nach Freistoß), 4:1 Maximilian Krauß (72., nach Konter), 4:2 Yanik Unger (77., Freistoß aus 16 Metern).

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren