Handball

HSG Mainfranken mit zwei Niederlagen

Missglückter Start in die neue Bezirksoberliga-Saison: Die Männer und die zweite Frauenmannschaft der HSG Mainfranken verlieren. Frauentrainer Sascha Hammer schwant Böses.
Artikel drucken Artikel einbetten
HSG Mainfranken
Bezirksoberliga Männer
 
TG Höchberg – HSG Mainfranken 29:20  

TG Höchberg – HSG Mainfranken 29:20 (14:7). Mit einer Niederlage starteten die Männer der HSG Mainfranken um ihren neuen Trainer Marco Weinhardt in die Saison. Beim Vorjahresneunten Höchberg unterlag der vor einem Jahr gegründete Zusammenschluss aus Kitzingen, Mainbernheim und Etwashausen mit neun Toren. „Nach einem ausgeglichenen Beginn haben wir im Angriff den Faden verloren. Höchberg konnte sich so bis zur Halbzeit mit sieben Tore absetzen“, berichtete der Mannschaftsverantwortliche Dominik Ruschin. Zwar lief es in der zweiten Halbzeit am gegnerischen Kreis für die Gäste besser, ihre erste Niederlage konnte die HSG allerdings nicht mehr verhindern.

Höchberg: Andreas Sternkopf 7, Diego Werner 5, Florian Zeiner 4, Matthias Stanislawiak 4/1, Max Wetterich 3/1, David Schaffer 3/2, Jonathan Klement 2/1, Nils Englert 1. Mainfranken: Oliver Eckert 8/2, Petrick Kräutner 4/1, Michael Burger 2, Julian Schüll 2, Janis Bardon 1, Julian Machwart 1, Sascha Hammer 1, Robert Uhl 1.

Bezirksoberliga Frauen
 
SG Garitz/Nüdlingen II – HSG Mainfranken II 29:25  

SG Garitz/Nüdlingen II – HSG Mainfranken II 29:25 (14:10). Ebenfalls ohne Punkte kehrte die zweite Frauen-Mannschaft aus der Rhön zurück. „Wir kamen anfangs relativ schlecht ins Spiel und lagen schnell mit vier Toren hingen“, berichtete Trainer Sascha Hammer. In der zweiten Halbzeit verkürzten die Gäste den Rückstand bis auf ein Tor. Nach einer Auszeit zogen die Gastgeberinnen aber erneut davon. „Bei uns waren viele technische Fehler im Spiel, außerdem nahmen wir zu oft die schwierigen Würfe“, meinte Hammer, der sich gegen den Aufsteiger mehr ausgerechnet hatte. „Uns ist bewusst, dass es keine einfache Saison wird. Deshalb wäre es wichtig gewesen, dieses Spiel gleich zu gewinnen“, so der Trainer, der seine Mannschaft nun drei Wochen lang auf das nächste Auswärtsspiel beim Vorjahresvierten in Lohr vorbereiten kann.

Garitz: Katharina Hofmann 6/5, Nicola Krapf 6, Katharina Karch 5, Anna-Lena Paech 5, Theresa Kleinhenz 3, Sarah Zintl 2, Nadja Heer 2, Anna Logvina 1. Mainfranken: Anja Muther 7/5, Christina Neeser 6/1, Nadine Markert 4, Selina Golm 4, Nina Markert 2, Jenny Käppner 1, Stefanie Fröhler 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.