Laden...
HANDBALL: LANDESLIGA

HSG Mainfranken: Rote und Blaue Karte für Steffi Placht

HSG-Trainerin Placht droht nach ihrem Ausraster bei der 18:22-Niederlage eine Sperre. Warum sie während der Partie erst die Rote und dann die Blaue Karte sah.
Artikel drucken Artikel einbetten

Handball

Landesliga Nord Frauen

HC Forchheim – 1.FC Nürnberg Handball 19:23
Post SV Nbg – TS Herzogenaurach II 27:23
HSG Pleichach – ESV Regensburg II 30:25
SC 04 Schwabach – SV Obertraubling 28:27
SG Kunstadt/Weidhausen – TV Marktsteft
DJK Rimpar – HSG Mainfranken
TSV Wendelstein – HC Sulzbach-Rosenberg

1. (1.) ESV Regensburg II 20 16 2 2 564 : 389 34 : 6
2. (2.) Post SV Nbg 20 13 2 5 495 : 454 28 : 12
3. (3.) SC 04 Schwabach 20 14 0 6 546 : 469 28 : 12
4. (4.) HSG Mainfranken 19 12 2 5 467 : 435 26 : 12
5. (7.) HSG Pleichach 20 11 0 9 420 : 448 22 : 18
6. (5.) TS Herzogenaurach II 20 10 1 9 459 : 455 21 : 19
7. (6.) SV Obertraubling 20 10 1 9 404 : 410 21 : 19
8. (8.) DJK Rimpar 19 8 1 10 376 : 378 17 : 21
9. (9.) HC Sulzbach-Rosenberg 19 8 1 10 436 : 436 17 : 21
10. (10.) TV Marktsteft 19 8 1 10 438 : 475 17 : 21
11. (11.) Kunstadt/Weidhausen 18 5 3 10 406 : 445 13 : 23
12. (13.) 1.FC Nürnberg Handball 20 6 1 13 449 : 478 13 : 27
13. (12.) HC Forchheim 19 4 3 12 395 : 470 11 : 27
14. (14.) TSV Wendelstein 19 2 0 17 378 : 491 4 : 34

DJK Rimpar – HSG Mainfranken 22:18 (10:7). Weiter völlig von der Rolle ist die HSG Mainfranken. Die Niederlage in Rimpar bedeutete bereits die vierte Schlappe nacheinander für die HSG, die im Rennen um Relegationsplatz zwei weiter wichtigen Boden verliert. In der Partie am Sonntagnachmittag durchlebte die Truppe von Trainerin Steffi Placht ein Wechselbad der Gefühle. Nach Katastrophen-Start samt 1:7-Rückstand (13.) riss sich Mainfranken im Laufe der Begegnung am Riemen und drehte den Spieß um. Zehn Minuten vor Schluss lag der Gast beim 17:15 mit zwei Toren vorne und schien auf gutem Weg, dringend benötigtes Selbstvertrauen zu tanken.

Doch machte eine turbulente Schlussphase der HSG letztlich einen Strich durch die Rechnung. Weil sich Trainerin Placht zu heftig über eine doppelte Zeitstrafe für Melle Meyer echauffierte, bekam Mainfranken, in Führung liegend, eine weitere Zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt und stand in der Folge mit drei gegen sechs auf dem Feld. Ein aussichtloses Unterfangen, das Rimpar zu seinen Gunsten nutzte.

Nun lagen die Nerven auf Seiten Mainfrankens endgültig blank. Placht sah in der hektischen Schlussphase „ein rotwürdiges Foul“ an Meyer, bei der Verdacht auf Gehirnerschütterung bestehe. Doch die Schiedsrichter reagierten nicht, was Placht vollends auf die Palme brachte: „Ich bin auf das Feld gelaufen und habe die Schiedsrichter gefragt, warum sie das Spiel so verpfeifen. Daraufhin habe ich erst die Rote und dann die Blaue Karte bekommen.“ Bedeutet: Die Trainerin muss mit einem Nachspiel in Form einer Sperre rechnen. „Das darf mir nicht passieren. Aber ich bin eben auch nur ein Mensch“, zeigte sich Placht nach Spielende selbstkritisch und fügte angesichts der Gesamtsituation hinzu: „Wir werden uns diese Woche mal mit der Mannschaft zusammensetzten müssen. Das Handballspielen können wir ja nicht verlernt haben.“

Rimpar: Müller 6/3, Dianov 4, Meßmer 4/1, Stannetter 4, Bayer 3, Mainka 1. Mainfranken: Melanie Meyer 9/6, Geuder 3, Selina Geißler 2, Schwab 2, Flohr 1, Moser 1.

SG Kunstadt-Weidhausen – TV Marktsteft 24:25 (10:14). – Der TV Marktsteft befindet sich auf bestem Weg, den Platz in der Landesliga für ein weiteres Jahr zu sichern. Der Erfolg gegen Kunstadt war jedenfalls ein großer Schritt in diese Richtung. Marktsteft begann stark und erspielte sich rasch einen 5:1-Vorsprung. Mit der Vier-Tore-Führung zur Pause hatte die Mannschaft von TVM-Co-Trainerin Valentina Dennerlein eine vortreffliche Basis für den weiteren Verlauf der Partie gelegt. Nach dem Wechsel schlich sich allerdings etwas der Schlendrian ein bei den Gästen und der Vorsprung schmolz. Dennerlein sprach von der „bekannten Hektik“, die in diesen Momenten aufkam bei ihrer Mannschaft. Diese machte sich die Heim-Sieben zunutze und ging beim 21:20 (47.) erstmals in der Begegnung selbst in Führung. In der spannenden Schlussphase behielt Marktsteft jedoch die Nerven und sicherte durch einen Doppelschlag von Ina Hertlein den Erfolg.

Kunstadt: Kübrich 6/2, Seufert 5, Staudt 5, Bauer 2, Glaß 2, Gutsch 2, Pühlhorn 2. Marktsteft: Ina Hertlein 9/2, Müller-Scholden 6/3, Lenzer 3/1, Remler 3, Weiß 3, Streng 1.