Fußball-Kreisklasse 2 Würzburg

Gülchsheim in Torlaune

Den Kracher des Tages zündet Kellerkind Gülchsheim mit dem Tore-Feuerwerk gegen Ochsenfurt. Ralf Dehm gelingen beim 8:1-Sieg vier Tore.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nimmt alle Hürden: Ralf Dehm erzielte vier von acht Gülchsheimer Treffern gegen Ochsenfurt. Foto: Foto: Michael Kämmerer
Kreisklasse 2 Würzburg

TSG Sommerhausen – Marktbreit/Martinsheim II 1:1  
SpVgg Gülchsheim – Ochsenfurter FV 8:1  
SV Sonderhofen – FC Iphofen 1:1  
SV Gelchsheim – SV Sickershausen 0:1  
SpVgg Giebelstadt – SV Gaukönigshofen 2:2  
SV Erlach – TSV Biebelried 6:2  

1. (1.) FC Iphofen 9 5 3 1 21 : 13 18  
2. (2.) SV Sonderhofen 8 5 2 1 25 : 10 17  
3. (3.) Schwarzenau/Stadtschwarzach 7 5 1 1 14 : 7 16  
4. (4.) SpVgg Giebelstadt 8 4 2 2 20 : 14 14  
5. (5.) SV Gaukönigshofen 7 4 1 2 16 : 12 13  
6. (6.) Ochsenfurter FV 7 3 3 1 13 : 16 12  
7. (7.) TSV Biebelried 7 3 2 2 13 : 17 11  
8. (8.) Bayern Kitzingen II 7 3 0 4 8 : 8 9  
9. (12.) SV Sickershausen 9 2 3 4 12 : 16 9  
10. (9.) SV Gelchsheim 8 2 2 4 13 : 14 8  
11. (13.) SpVgg Gülchsheim 7 2 1 4 16 : 12 7  
12. (14.) SV Erlach 8 2 1 5 19 : 20 7  
13. (11.) FG Marktbreit/Martinsheim II 7 2 1 4 7 : 11 7  
14. (10.) FC Winterhausen 7 2 1 4 8 : 16 7  
15. (15.) TSG Sommerhausen 8 1 1 6 11 : 30 4  

TSG Sommerhausen – FG Marktbreit-Martinsheim II 1:1 (0:0). Sommerhausen ergattert einen Punkt, bleibt aber das Schlusslicht. Die TSG trat vor der Pause ganz passabel auf, doch die Marktbreiter waren haushoch überlegen. Die Elf von Spielertrainer Toni Spörer scheiterte mehrmals am Aluminium und verpasste einen früheren Ausgleich samt einem möglichen Auswärts-Dreier. Deshalb durfte sich Sommerhausen über den Punkt als Kirchweih-Trostpflaster freuen.

Tore: 1:0 Joe Günther (32.), 1:1 Christoph Spörer (75.).

SpVgg Gülchsheim – Ochsenfurter FV 8:1 (2:0). Den Kracher des Tages zündet Kellerkind Gülchsheim mit dem Tore-Feuerwerk gegen Ochsenfurt. „Ochsenfurt war für uns der richtige Gegner zur richtigen Zeit“, betonte Gülchsheims Sportleiter Claus Bidner. „Das war ein Fortschritt“, lobte er, sah aber dennoch weiteres Steigerungspotenzial. Die Ochsenfurter agierten insgesamt recht offensiv und liefen reihenweise ins offener Messer der Gülchsheimer. Diese Konstellation nutzte Ralf Dehm mit vier Treffern weidlich aus. Mit dem Kantersieg entfernte sich Gülchsheim etwas aus dem Tabellenkeller und kann jetzt auf sichere Gefilde schielen.

Tore: 1:0 Ralf Dehm (18.), 2:0 Ralf Dehm (33.), 3:0 Timo Scheerer (49.), 3:1 Senel Erturul (55.), 4:1 Ralf Dehm (66.), 5:1 Dietmar Gahm (71.),. 6:1 Ralf Dehm (78.), 7:1 Dominik Betz (79.), 8:1 Dietmar Gahm (87.).

SV Sonderhofen – FC Iphofen 1:1 (0:0). Sonderhofens Trainer Wolfgang Beischmidt sah seine Mannschaft über weite Strecken überlegen und mit den besseren Torchancen. Doch in der 85. Minute markierte Iphofens Spielertrainer Manuel Endres den Treffer zum 1:1 und rettete dem FC damit einen Punkt und die Tabellenführung. Beischmidt kann mit der Punkteteilung leben und mit einem Spiel weniger gilt Sonderhofen sowieso als heimlicher Tabellenführer.

Tore: 1:0 Daniel Pfeuffer (75.), 1:1 Manuel Endres (85.).

SV Gelchsheim – SV Sickershausen 0:1 (0:1). Aufsteiger Sickershausen erntete nach dem Siegtreffer von Philipp Dappert drei Punkte, macht in der Tabelle einen Sprung und hat auch Gelchsheim überholt. „Wir hätten noch zwei Stunden spielen können, ohne ein Tor zu schießen“, bemerkte Gelchsheims Sportleiter Thomas Skrobar. Er stellte seinem stark aufspielenden Torwart Markus Laatsch ein hervorragendes Zeugnis aus. „Sonst wäre die Niederlage noch klarer ausgefallen“, meinte Skrobar.

Tor: 0:1 Philipp Dappert (31.).

Gelb-Rot: Joachim Barthel (87., Gelchsheim, wiederholtes Foulspiel).

SpVgg Giebelstadt – SV Gaukönigshofen 2:2 (1:1). Giebelstadts Informant Volker Knobloch sprach von einem „lautintensiven Spiel“ mit einem „gerechten Remis“. Gaukönigshofen kann sich derzeit auf das Duo Heiko Esser und Harald Fuchs verlassen. Entweder sie bereiten die Gaukönigshofener Treffer vor oder markieren sie wie gestern selbst. „Gaukönigshofen habe ich heute stärker gesehen als neulich Iphofen“, meinte Knobloch. Beide Mannschaften bleiben in der erweiterten Tabellenspitze und haben ein kleines Polster zur nachfolgenden Konkurrenz.

Tore: 0:1 Heiko Esser (24.), 1:1 Philipp Deppisch (38.), 2:1 Benjamin Kemmer (48.), 2:2 Harald Fuchs (64.).

SV Erlach – TSV Biebelried 6:2 (4:0). „Die Jungs haben heute ein Offensiv-Feuerwerk abgebrannt“, schwärmte Erlachs Informant Steffen Forstner. Tatsächlich war anfangs nahezu jeder Schuss ein Treffer und schon mit dem 4:0 nach einer halben Stunde hatte der Klassenneuling die Biebelrieder platt gewalzt. Nach der Pause ließen sich die Erlacher etwas zu Lässigkeit verleiten. Dennoch reichte es noch zu zwei weiteren Treffern und zu einer Klatsche für Biebelried. Zum Akteur des Tages avancierte Nils Kemmer, der den Gästen gleich viermal einen einschenkte, dabei einen lupenreinen Hattrick. Mit dem Sieg hielt sich Erlach den Kontakt zur Nichtabstiegszone und verlässt den vorletzten Platz.

Tore: 1:0 Sebastian Röll (15.), 2:0 Nils Kemmer (28.), 3:0 Nils Kemmer (30.), 4:0 Nils Kemmer (33.), 5:0 Raphael Troll (53.), 5:1 Michael Müller (59.), 6:1 Nils Kemmer (64.), 6:2 Andreas la Rosa (81.).

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.