Geesdorf

Goldmedaille zum Geburtstag

Normalerweise wird man von Gratulanten beschenkt. Ultraläuferin Marika Heinlein übernahm diese Funktion selbst und wurde Deutsche Meisterin im 24-Stundenlauf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marika Heinlein lief bei der deutschen 24-Stunden-Meisterschaft in Bottrop zum Sieg in ihrer Altersklasse.

Bottrop (wro)

Ein nicht alltägliches Geburtstagsgeschenk bereitete sich die Geesdorfer Ultraläuferin Marika Heinlein. Bei der deutschen 24-Stunden-Meisterschaft gewann sie ihre Altersklasse W55 und wurde in der Gesamtwertung Fünfte.

Die 1258 Meter lange verwinkelte Rundstrecke im Bottroper Volkspark Batenbrock war wegen der Belagbeschaffenheit (Steinchen, Sand) schwer zu laufen. Heinlein zog sich acht Blasen an Zehen und Füßen zu. Weil die Strecke nicht abgesperrt war, hatten die Teilnehmer mit Fußgängern, Radfahrern, spielenden Kindern und Hunden zusätzliche Hindernisse zu umlaufen.

Von 194 Startern hielten 180 die geforderten 24 Stunden durch. Unter ihnen Marika Heinlein, für die der Lauf an ihrem Geburtstag auch die letzte lange Einheit vor ihrem Jahreshöhepunkt, dem Spartathlon, war. In den 24 Stunden absolvierte sie 183,360 Kilometer und gewann ihre Altersklasse, in der fünf Teilnehmerinnen am Start waren, mit deutlichem Vorsprung. In der Frauen-Gesamtwertung bedeutete dies Rang fünf.

Diese deutschen Titelkämpfe waren wahrscheinlich die letzten von der DUV (Deutsche Ultramarathon Vereinigung) ausgetragene 24-Stunden-Meisterschaft. Sie werden ab 2019 vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) veranstaltet und haben dann ein ganz neues Reglement. Unter anderem besteht Startpasspflicht, den Marika Heinlein aber seit vielen Jahren bereits besitzt.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.