Das war keine Überraschung: Die Handballerinnen des TV Etwashausen haben am Sonntag ihr eigenes Turnier zur Vorbereitung auf die in zwei Wochen beginnende Bayernliga-Spielrunde gewonnen. In der zweiten Auflage des Zurich-Cups setzte sich der Bayernligist als ranghöchster Klub wie erwartet in allen Partien gegen die Konkurrenz durch.

Auf dem zweiten Platz landeten die Frauen des Bezirksligisten SpVgg Giebelstadt, denen von allen Seiten eine starke Turnierleistung zugesprochen wurde. Dies zeigte auch die erstmals veranstaltete Wahl der besten Spielerinnen: Dabei kürten die Trainer die Giebelstädterinnen Carina Hofmann (Feld) und Elina Gustin (Tor) zu den herausragenden Akteurinnen dieses Turniers.

Bereits am Samstag setzte sich bei den Männern die routinierte Mannschaft des TSV Rothenburg II durch, die in Peter Wack, einem ehemaligen Regionalliga-Spieler, auch den besten Spieler des Turniers stellte. Platz zwei belegte Vorjahressieger TS Herzogenaurach. Die Gastgeber des TV Etwashausen wurden durch ihren Sieg über den TV Marktsteft Vierte und verwiesen den Lokalrivalen auf den letzten Platz.

Dabei zeigte die junge, runderneuerte Etwashäuser Mannschaft manch gute Ansätze, die ihren Trainer Willi Taborsky zuversichtlich für die kommende Runde stimmen. Zum besten Torhüter des Turniers wurde Simon Dornberger vom TVE gekürt. Für die besten drei Mannschaften der beiden Turniere gab es Geldpreise von bis zu 100 Euro.

2. Zurich-Handball-Cup

Frauen, Endstand: 1. TV Etwashausen I 10:0 Punkte, 2. SpVgg Giebelstadt 8:2, 3. HSG Volkach5:5, 4. TV Etwashausen II 3:7 (durch bessere Tordifferenz), 5. SG Dettelbach/Bibergau 3:7, 6. TV Großlangheim 0:10.

Männer: 1. TSV Rothenburg II 8:0 Punkte, 2. TS Herzogenaurach 6:2, 3. SG Kitzingen/Mainbernheim 4:4, 4. TV Etwashausen 2:6, 5. TV Marktsteft 0:8. Der TV Dettelbach brach das Turnier nach zwei Partien wegen Spielermangels ab. Die Resultate wurden gestrichen.