Zwei Ochsenfurter Leichtathleten starteten in München bei den bayerischen Meisterschaften und reisten jeweils mit dem Titel wieder nach Hause. Während sich Patrick Karl in der Jugendklasse einen letzten Tempolauf über 3000 m für die kommende Jugend-Weltmeisterschaft in den USA holen wollte, versuchte sich Maximilian Kolesch in der Juniorenklasse über 5000 m zu verbessern.

Die Voraussetzungen waren perfekt. Karl hatte in seinem Lauf auch eine ebenbürtige Konkurrenz. Für ihn galt es eine akkurate Zeit zu laufen, aber es auch nicht zu überziehen. Ziel war es, möglichst die letzten 1000 mdeutlich schneller zu laufen. Dies setzte er genauso um und passierte die 2000-m-Marke in 5:50 Minuten. Aber anschließend wurde es schnell, und die drei in der Spitzengruppe versuchten, das erhöhte Tempo mitzulaufen. Der Ochsenfurter führte diese Gruppe an und beschleunigte in der letzten Runde noch einmal. Mit einer 0:59-er-Schlussrunde bestätigte er seine ausgezeichnete WM-Form. In 8:34,92 Minuten verbesserte er seine zwei Jahre alte Bestleistung um 13 Sekunden.

Maxi Kolesch hatte in der Juniorenklasse nur wenig Konkurrenz, ging sein Rennen entspannt an und gewann die 5000-m der Juniorenklasse U23 in 16:32,0 Minuten.