FUSSBALL: LANDESLIGA

Geesdorfs Grünschnäbel werden arg gerupft

Auch ein Donnerwetter ihres Trainers bringt die Geesdorfer in Haibach nicht mehr auf Kurs. Sie verlieren 0:4 - und verpatzen damit die Generalprobe fürs Spitzenspiel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Laut wurde Geesdorfs Spielertrainer Jannik Feidel in der Halbzeit zu seinen Jungs. Später vergab er selbst einen Elfmeter. Foto: Alexander Rausch

Der FC Geesdorf hat sein Husarenstück gegen Haibach aus dem Hinspiel nicht wiederholen können. Statt 6:3 hieß es im Verfolgertreffen am Samstag 0:4 (0:2). Damit warten die Schwarz-Weißen seit sechs Spielen auf einen Erfolg. Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt mittlerweile fünf Punkte.

Viel Zeit zum Aufarbeiten bleibt nicht. Am Samstag kommt Tabellenführer Vatan Spor Aschaffenburg zur letzten Partie des Jahres. „Diese Niederlage muss so ein bisschen unter die Rubrik jugendliche Unerfahrenheit eingeordnet werden. Wir waren in vielen Phasen zu grün“, sagte FC-Spielertrainer Jannik Feidel.

Geesdorf anfangs zu ängstlich und zaghaft

In der ersten Hälfte sei man zu ängstlich und zaghaft gewesen. „Dabei hätten wir eigentlich befreit aufspielen können.“ Durch zwei schwere individuelle Fehler waren die Geesdorfer nach einer knappen halben Stunde mit 0:2 in Rückstand geraten. Beide Male traf Nikolaos Koukalias.

In der Folge setzten die Gäste zwei bis drei ihrer erhofften Nadelstiche nach vorne. Doch letztlich war das zu wenig, und so wurde Feidel in der Kabine laut. Er ließ zur zweiten Hälfte zudem seinen 23-Tore-Mann Vincent Held draußen – und brachte in der Spitze stattdessen Rene Rottendorf, der erst unlängst seinen Einstand gegeben hatte.

Fabio Feidel verschießt einen Elfmeter

Im zweiten Abschnitt präsentierten sich die Geesdorfer insgesamt stabiler. Die große Chance zum Anschlusstreffer bot sich dem Trainer selbst: Nach einem Foul des Alemannia-Torwarts Joshua Schumacher an Fabio Feidel verschoss dessen Bruder Jannik den Elfmeter. Kurz darauf vergab Fabio Feidel eine gute Möglichkeit.

Aus einem Konter heraus fiel das 3:0 durch einen Kopfball des Alemannia-Topstürmers Christian Breunig (76.) – sein 20. Treffer im 17. Saisonspiel. Damit liegt der 28-Jährige in der Torschützenliste der Landesliga Nordwest auf dem zweiten Platz hinter Held.

Der frühere Regionalliga-Spieler Johannes Gerhart erzielte noch das 4:0 (80.). „Diese Gegentreffer werte ich nicht mehr so hoch“, sagte Feidel, der auf mehrere Spieler verzichten musste und nur einmal gewechselt hatte. „Das soll keine Ausrede sein. Wir hätten auch so genügend Potenzial gehabt, um in Haibach zu bestehen.“

Geesdorf: Holzmann – Mbala, Konrad, Fabio Feidel, Rößner – Fischer, Jannik Feidel, Lehrmann, Staudt – Saine, Held (46. Rottendorf).

Schiedsrichter: Holger Hofmann (Langenfeld). Zuschauer: 225. Tore: 1:0, 2:0 Nikolaos Koukalias (27., 30.), 3:0 Christian Breunig (76.), 4:0 Johannes Gerhart (80.). Besonderheit: Joshua Schuhmacher (Haibach) hält einen Foulelfmeter von Jannik Feidel (61.).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren