FUSSBALL: LANDESLIGA

Geesdorf verliert auch beim Letzten

Kein Happy End für den Aufsteiger: Zum Abschluss verliert er auch in Aufkirchen. Warum Trainer Patrick Werner trotzdem „alle Hüte“ vor der Mannschaft zieht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Markus Pfeufer traf zum Abschluss noch zweimal für Geesdorf und will nun kürzertreten. Foto: Foto: Hans Will

SC Aufkirchen – FC Geesdorf 5:3 (2:3). Es hat nicht mehr gereicht: Beim Absteiger in Aufkirchen musste der FC Geesdorf am Samstag die sechste Niederlage nacheinander bei insgesamt 25 Gegentreffern hinnehmen. Es war an diesem finalen Spieltag der erste Heimerfolg für den Tabellenletzten in dieser Saison.

Dabei war das Duell für die Gäste hervorragend losgegangen. Nach einer Viertelstunde führten sie bereits mit 2:0. Simon Weiglein hatte nach Vorarbeit des jungen Erik Reuß getroffen (10. Minute), und Markus Pfeufer war auf Vorlage Karl Ekollos wenig später der zweite Treffer gelungen (14.).

Doch die personell ohnehin stark gebeutelten Geesdorfer mussten wieder einmal frühzeitig wechseln. Für den verletzt ausscheidenden Oliver Hahn kam Thomas Lordo, der auch nicht bis zum Ende durchhielt. „Ich ziehe alle Hüte vor der Mannschaft“, sagte Interimstrainer Patrick Werner nach dem Spiel „Sie hat sich trotz der vielen Rückschläge und ungemütlichen Ergebnisse der letzten Wochen nicht kleinkriegen lassen.“ Mit Ende der Saison rückt Werner hinter Neu-Coach Jannik Feidel wieder ins zweite Glied.

In Aufkirchen, das in puncto Einwohnerzahl genauso klein wie Geesdorf ist, fehlten dem FC zusätzlich die drei Dominiks: Hümmer (Hochzeit), Kober, Konrad (beide verletzt). „Trotzdem“, so Werner, „hätten die Gegentreffer kurz vor und kurz nach der Pause nicht fallen dürfen.“ Der 3:1-Vorsprung war so schnell dahin gewesen. Gegen Ende der sportlich bedeutungslosen Partie schlugen die Mittelfranken noch zweimal zu. Zwischendrin hatte der in der Schlussphase auf dem Feld spielende FC-Ersatztorwart Philipp Seufert die große Chance zum 4:4. „Irgendwann sind uns die Kräfte ausgegangen“, stellte Werner fest.

Für Markus Pfeufer (25) war es der vorerst letzte Auftritt im Geesdorfer Leibchen. Der Angreifer will künftig kürzertreten. Die Geesdorfer werden nun erst einmal froh sein, dass diese Saison zu Ende ist. Wegen des frühen Starts der Landesligasaison Mitte Juli soll bereits am 6. Juni das erste Training sein.

Geesdorf: Holzmann; Mönius, Reuß, Oliver Hahn (27. Lordo/81. Seufert), Rößner, Dietrich (81. Tobias Hahn), Simon Weiglein, Feidel, Beuerlein, Pfeufer, Ekollo.

Schiedsrichter: Hiefner (Finning). Zuschauer: 109. Tore: 0:1 Simon Weiglein (10.), 0:2 Markus Pfeufer (14.), 1:2 Steffen Schöllhammer (36.), 1:3 Markus Pfeufer (40.), 2:3 Jochen Egner (43.), 3:3 Jonas Buckley (48.), 4:3 Jochen Egner (75.), 5:3 Sebastian Beck (90.).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.