FUSSBALL: LANDESLIGA

Geesdorf kassiert die erste Niederlage

Mit 1:2 unterlag der FC Geesdorf am Sonntag bei Vatan Spor Ascjhaffenburg. Warum Betreuer Patrick Werner die Niederlage „ärgerlich, aber auch verdient“ fand.
Artikel drucken Artikel einbetten

Vatan Spor Aschaffenburg – FC Geesdorf 2:1 (0:0). Bei Vatan Spor Aschaffenburg kassierte der FC Geesdorf am Sonntag die erste Niederlage der noch jungen Saison. Diese war laut FC-Betreuer Patrick Werner zwar „ärgerlich, aber letztlich auch verdient“, wie er nach der Partie sportlich fair zu Protokoll gab.

Geesdorf kam auf dem Kunstrasenplatz schon zu Beginn nicht gut ins Spiel, ließ sich von den stürmischen Platzherren beeindrucken. Letztlich hatten die Gäste Glück, dass Vatan Spor in Durchgang eins mit seinen Chancen wucherte und viele gute Einschussmöglichkeiten liegenließ. „Wir können uns bei Keeper Dominik Holzmann bedanken, dass es zur Halbzeit 0:0 stand. Wir sind vor der Pause mit einem blauen Auge davongekommen“, so Werner, der in den ersten 45 Minuten aber auch die eine oder andere Chance der Seinen gesehen hatte, die nicht genutzt worden war.

Führung durch Vincent Held

Nach dem Pausentee lief es dann besser für die Gäste, die ein paar kleine Veränderungen vorgenommen hatten, die sich positiv aufs Spiel auswirkten. Beim Geesdorfer Führungstreffer von Vincent Held (52.) half aber auch Tim Bergmann, Keeper der Gastgeber, tatkräftig mit, der Helds Schuss von der Strafraumkante fahrlässig durch die Handschuhe gleiten ließ.

Vatan Spor reagierte mit wütenden Angriffen und drückte vehement auf den Ausgleich. Dass der Sturmlauf von Erfolg gekrönt war, hatte sich Geesdorf aber auch selbst zuzuschreiben, der es dem Gegner in der Folgezeit laut Werner zu einfach machte. So gingen beiden Aschaffenburger Treffern Unachtsamkeiten in der FC-Abwehr voraus. Beim Ausgleichstreffer von Sinan Kaplan (60.) ließ man den Aschaffenburger nach einem Freistoß sträflich frei zum Kopfball kommen. Und auch beim Vatan-Spor-Siegtreffer – Ege Noyan fand mit einer Flanke seinen Bruder Ünal (83.) – gewährte man dem Torschützen zu viel Raum. „Eine Niederlage, die zwar ärgerlich war, die uns allerdings nicht aus dem Konzept bringt“, fasste FC-Betreuer Werner das Geschehen nach dem Schlusspfiff zusammen.

Geesdorf: Holzmann - Kober, Weiglein, Fischer (82., Saine), Staudt, Held, Rößner (60., Reuß), Mbala, Lehrmann, Jannik Feidel, Fabio Feidel. Schiedsrichter: Arnold (Waldberg). . Zuschauer: 230. Tore: 0:1 Held (52.), 1:1 Kaplan (60.), 2:1 Ünal Noyan (83.) Gelb-Rot: Alexander (Vatan Spor/87.).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren