Geesdorf

Geesdorf geht in Kahl aufs Ganze

Das Duell der Bezirksliga-Meister verspricht zum Offensivspektakel zu werden. Geesdorfs Trainer Rmeithi traut beiden Mannschaften in nächster Zeit einiges zu.
Artikel drucken Artikel einbetten

Erstmals seit dem Aufstieg treffen sich in dieser Saison die beiden unterfränkischen Bezirksliga-Meister zum direkten Duell. Der FC Geesdorf gastiert am Sonntag beim FC Viktoria Kahl und hat mit dem 2:2 zuletzt gegen Unterpleichfeld den Abstand auf das Führungsduo auf einen Punkt verkürzt. Kahl hatte in seinen ersten drei Spielen zwei Siege und 13 Treffer vorgelegt, war aber in den folgenden drei Partien nur noch zu einem Punkt und Tor gekommen. Zuletzt erholten sich die Schützlinge von Trainer Nils Noe wieder.

Dreh- und Angelpunkt im Kahler Spiel ist der aus höheren Ligen erfahrene Gökhan Aydin, der die vergangenen zwei Jahre mit Aschaffenburg Bayernliga spielte, nach dem Aufstieg Kahls in die Landesliga aber zurückkehrte. Vier Tore hat der 30-Jährige in der laufenden Saison erzielt, er ist damit nach Bastian Schwalbe mit sechs Toren der zweiterfolgreichste Kahler Schütze. Gemessen an den erzielten Toren könnte es ein torreiches Duell geben. Die Geesdorfer haben in dieser Saison schon 22 Mal getroffen, so häufig wie keine andere Mannschaft dieser Klasse. „Ich habe die Kahler in Lengfeld gesehen, als sie ein 0:3 auf ein 5:3 drehten. Sie sind offensiv sehr gut besetzt“, stellt Geesdorfs Trainer Hassan Rmeithi fest. Auch bei seiner Mannschaft sieht er die Stärken eher im Sturm.

„Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe. Beiden Teams traue ich zu, in der Landesliga für längere Zeit vorne mitzuspielen“, ergänzt Rmeithi. Personell kann er weiter aus dem Vollen schöpfen. Nur Sinan Bilgins Einsatz ist fraglich.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.