FUSSBALL: LANDESLIGA

Für den FC Geesdorf ist die Tabelle Tabu

Ob nun Zweiter oder Dritter, das alles interessiert Trainer Feidel nur am Rande. Im Heimspiel gegen Kellerkind Kleinrinderfeld kann er auf einen Rückkehrer bauen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Je nach Tabellenanbieter wird der FC Geesdorf in der Landesliga gerade entweder auf dem dritten oder zweiten Platz geführt. Platz zwei berechtigt zu Aufstiegsspielen. Fakt ist: Genau wie Haibach und Unterpleichfeld haben die Schwarz-Weißen 23 Punkte auf dem Konto – nach dem Torverhältnis wären sie derzeit Dritter.

Doch am Ende der Saison zählt bei den entscheidenden Plätzen der direkte Vergleich. Und hier liegt der FC derzeit klar vorn, da er sowohl Unterpleichfeld mit 2:0 als auch schon die Alemannia mit 6:3 besiegen konnte. „Der Tabellenstand spielt für mich so oder so nach zwölf Spieltagen noch keine Rolle“, sagt der aus dem Urlaub zurückgekehrte FC-Spielertrainer Jannik Feidel. „Wichtiger ist mir die Entwicklung der Mannschaft. Aber klar hilft es, wenn sich diese in der Punktzahl widerspiegelt, weil wir uns dann auf dem richtigen Weg wähnen.“ Ein Weg, der zuletzt kontinuierlich nach oben führte.

Am Samstag kommt mit dem TSV Kleinrinderfeld (17. Platz/10 Punkte) wieder ein Kellerkind nach Geesdorf. „Wir müssen vorsichtig sein“, warnt Feidel. „Der Gegner hat ein kampfstarkes Team, das gewillt ist, da unten rauszukommen.“ Für den Geesdorfer Raphael Fuss gibt es ein Wiedersehen mit den einstigen Kleinrinderfelder Kameraden. Den umgekehrten Weg nach Kleinrinderfeld ist Sinan Bilgin gegangen, der zuletzt allerdings nicht gespielt hat. Beim FC wird neben Feidel auch der jüngst verletzte 18-Tore-Stürmer Vincent Held wieder dabei sein.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren