FUSSBALL: LANDESLIGA

Frickenhausens Frauen rennen ziellos an

Dreimal lässt sich der TSV zu Hause von Neusorg auskontern. Frickenhausens Trainer Thomas Hofmann kommt nach dem 0:3 zu einer ernüchternden Erkenntnis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Landesliga Nord Frauen

 

SpVgg Bayreuth – SV Veitshöchheim 2:0  
SpVgg Ebing – FC 05 Schweinfurt 2:1  
FC Karsbach – 1. FC Nürnberg II 0:3  
TSV Frickenhausen – SV Neusorg 0:3  
Schwabthaler SV – SV Leerstetten 2:0  
FC Pegnitz – SpVgg Greuther Fürth II 0:1  

 

 

1. (1.) SpVgg Ebing 7 6 0 1 24 : 7 18  
2. (2.) Schwabthaler SV 7 5 1 1 22 : 9 16  
3. (3.) 1. FC Nürnberg II 7 5 1 1 15 : 8 16  
4. (5.) SV Neusorg 7 4 1 2 11 : 8 13  
5. (8.) SpVgg Greuther Fürth II 8 4 0 4 21 : 18 12  
6. (4.) TSV Frickenhausen 7 3 1 3 14 : 13 10  
7. (7.) FC Schweinfurt 05 7 3 0 4 15 : 12 9  
8. (6.) SV Veitshöchheim 7 2 3 2 15 : 13 9  
9. (9.) FC Karsbach 7 3 0 4 7 : 15 9  
10. (10.) SpVgg Bayreuth 6 2 0 4 7 : 15 6  
11. (11.) FC Pegnitz 7 1 0 6 8 : 28 3  
12. (12.) SV Leerstetten 7 0 1 6 7 : 20 1  

 

TSV Frickenhausen – SV Neusorg 0:3 (0:2). Unerwartet deutlich verloren die Frickenhäuser Fußballerinnen ihr Heimspiel gegen Neusorg. Gegen die eher vorsichtig agierenden Oberpfälzerinnen fanden sie zu selten die richtigen Mittel, umgekehrt wurden sie mehrmals bei Kontern kalt erwischt. Allerdings hätten sie an diesem Tag wohl noch ewig spielen können und kein Tor erzielt, wie Trainer Thomas Hofmann sagte.

Von Beginn an hatten die Neusor-gerinnen ihrem Gegner das Spielen überlassen – um nach Ballgewinnen überfallartig zu kontern. Was nach wenigen Minuten noch misslang, als Anna Kohl die Latte des Frickenhäuser Tors traf, war nach einer Viertelstunde von Erfolg gekrönt. Susanne Stich wurde von links perfekt bedient und ließ Lisa Uhl im direkten Duell keine Chance.

Mit der Führung im Rücken zogen sich die Gäste noch weiter als bisher zurück. Zwar hatten die Gastgeberinnen damit deutlich mehr vom Spiel, aber sie fanden kaum Lücken in Neusorgs massivem Abwehrverbund. Lediglich Simone Sing tauchte zweimal gefährlich vor Laura Bächer auf, vergab aber beide Male. Frickenhausen rannte erfolglos an und fing sich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit den zweiten Treffer. Stich war erneut nach einem Konter durchgebrochen und traf zum 2:0. „Wir haben jeweils den entscheidenden Zweikampf auf dem Flügel verloren, und Lisa im Tor war dann chancenlos“, sagte Trainer Hofmann.

Die Gastgeberinnen suchten nach Seitenwechsel die passende Antwort, kassierten aber stattdessen das 0:3. Nach einem Schnellangriff war Anna Kohl zur Stelle. Danach versuchten die Grün-Weißen den Anschluss zu erzwingen. Simone Sing vergab zwei weitere gute Gelegenheiten und war ebenso glücklos wie Romina Kuffner, die an der gut reagierenden Laura Bächer im Tor der Gäste scheiterte. „Wir hätten heute noch ewig spielen können und wohl kein Tor gemacht“, so Hofmann. Neusorg hatte seine Taktik perfekt umgesetzt und auch verdient gewonnen.

Frickenhausen: Uhl – Paul, Rumpel (13. Lupper), Müller, Fabienne Väth (60. Sieber), Anja Schreck, Dick, Kuffner, Rauschenberger, Sing, Wacker.

Schiedsrichter: Florian Schneider (SG Margetshöchheim). Zuschauer: 30. Tore: 0:1, 0:2 Susanne Stich (15., 44.), 0:3 Anna Kohl (52.).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren